Ressort
Du befindest dich hier:

Was wurde eigentlich aus Meghan Markle?

Vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Meldungen um Meghan Markle täglich überschlugen. Jetzt hat sie sich nach langer Pause zu Wort gemeldet.

von

Meghan Markle: Vor und nach der Hochzeit
© 2016 Getty Images

"Will Meghan Markle Präsidentin werden?", "Darum verliebte sich Prinz Harry in Meghan", "Hat Meghan Markle Schulden bei der Queen?", "Diese Schuhe von Meghan Markle können wir uns auch leisten", "Das Pasta-Rezept von Meghan Markle ist genial" – die Schlagzeilen rund um die Kurzzeit-Royal überschlugen sich bis vor einem Jahr fast täglich. Und zugegebenermaßen sind auch wir in der Redaktion der Meghan-Obsession ein bisserl verfallen. Immerhin ist das Märchen der Schauspielerin, die einen echten Prinzen heiratet und ihn auch noch dazu bewegt, Palast und weißen Schimmel hinter sich zu lassen, dann doch ziemlich genial.

Seit ihrem Rücktritt aus dem britischen Königshaus im Jänner 2020 und dem Umzug ins kalifornische Los Angeles wurde es allerdings ruhig um Meghan Markle und ihre kleine Familie. Auf der anderen Seite des Ozeans führen sie seither ein Leben ohne Schloss, ohne königliche Titel, ohne royale Regeln und ohne dem tadelnden Blick der Queen. Nur im November ließ die 39-Jährige mit einem Essay aufhorchen, in dem sie offen und schonungslos über die Fehlgeburt ihres zweiten Kindes sprach.

Erster Auftritt seit Monaten

Jetzt waren Meghan und Harry aber nach Monaten wieder zu sehen. Am 8. Februar schaltete sich das Paar strahlend und gut gelaunt per Video-Call bei "Get Lit", einem Poesie-Workshop für Teenager, dazu.


Die beiden royalen Aussteiger zeigten großes Interesse an der Arbeit der Klasse. Was aber ganz besonders auffiel war, wie strahlend und glücklich die zwei aussahen. Harry scheint in letzter Zeit jedenfalls die Sonne in Kalifornien genossen zu haben und wirkte für britische Verhältnisse fast gebräunt. Meghan wiederum zeigte sich entspannt-natürlich mit offener Wallemähne.

Was machen Meghan und Harry in Amerika?

Wie das Ehepaar seinen neuen Lebensstil finanziert? Das Magazin Vanity Fair will Informationen erhalten haben, denen zufolge Meghan darüber nachdenkt, eine Autobiographie zu schreiben. "Meghan hat einige sehr ernsthafte Deals auf dem Tisch", so ein Insider. ExpertInnen schätzen, dass sie mit einem Buch mehrere Millionen Dollar verdienen könnte. Auch Schauspielangebote würden sich häufen. So soll das Herzogspaar mit Netflix einen 126-Millionen-Euro-Deal abgeschlossen haben. Der mehrjährige Vertrag der Sussexes mit dem Streamingdienst soll Dokumentationen, Spielfilme, Shows und Kindersendungen umfassen.


Das Königshaus sei über Meghans und Harrys Ambitionen, in der Entertainmentindustrie Fuß zu fassen, dabei alles andere als amused. Boulevardmedien wittern neuen Zwist bei den Royals. So spekuliert unter anderem die Münchner Abendzeitung , dass der Netflix -Deal Grund für die Funkstille sein könnte. Immerhin gratulierten die abtrünnigen Royals Charles nicht öffentlich zu dessen 72. Geburtstag.

Wir glauben einfach mal fest daran, dass die britischen Royals Meghan und Harry weiter unterstützen und freuen uns, das Paar so fröhlich und gelöst zu erleben. Auf einen kommenden Auftritt fiebern wir dabei – fast wie in alten Zeiten – besonders hin: Gemeinsam mit US-Talkmaster James Corden düste Prinz Harry unlängst durch Hollywood, um eine neue Ausgabe des beliebten "Carpool Karaoke" zu drehen. Daran nahmen schon Superstars wie Lady Gaga oder Justin Bieber teil und trällerten sich durch ihre Lieblings-Hits. Für welche Titel sich Harry entschieden hat, ist noch nicht bekannt. Wir tippen ja auf Elton John...