Ressort
Du befindest dich hier:

Wundermittel Wasser? Von wegen! Die 6 größten Wasser-Mythen

Eiskalte Getränke für bessere Abkühlung? Viel trinken für perfekte Haut? Wir sind typischen Wasser-Mythen auf die Spur gegangen.

von

Wundermittel Wasser? Von wegen! Die 6 größten Wasser-Mythen
© iStock

"Viiiiel trinken!", heißt es immer wieder. Und trotzdem fällt es uns manchmal so schwer auf diese verzwickten zwei bis drei Liter am Tag zu kommen. Dabei hilft viel Wasser doch bei so viele Problemen: Unreiner Haut, Übergewicht, Müdigkeit, Kopfschmerzen und überhaupt gegen alles. Doch stimmt das wirklich? Jutta Mittermair von Gasteiner Mineralwasser hat uns dabei geholfen, die 6 geläufigsten Wasser-Mythen aufzudecken.

1. Man kann nicht zu viel trinken

Enorme Flüssigkeitsmengen können in kurzer Zeit gar nicht von den Nieren verarbeitet werden. ExpertInnen raten dazu, nicht mehr als drei Liter Wasser am Tag zu trinken. Wichtig ist dabei, über den Tag gleichmäßig zu trinken. Ein Trinken auf Vorrat oder ein "Aufholen" bringt gar nichts. Der Körper kann nur kleine Mengen an Wasser aufnehmen und scheidet den Rest wieder aus.

2. Eiskalte Getränke eignen sich am besten für eine Abkühlung

Eiskalte Getränke tun an heißen Sommertagen besonders gut. Scheinbar! Denn der Körper reagiert darauf mit einem Kälteschock und produziert noch mehr Wärme. Besser ist es, zu Wasser mit Zimmertemperatur zu greifen.

3. Wer viel trinkt, hat faltenfreie Haut

"Wasser entgiftet und pflegt die Haut, ist jedoch kein Garant für ein faltenfreies Leben", so Jutta Mittermair. Lebensstil, Sonneneinstrahlung und Genetik sind für Falten verantwortlich. Wer genug trinkt, tut seiner Haut aber auf alle Fälle nichts Schlechtes, denn Hautzellen bestehen hauptsächlich aus Wasser.

4. Wasser kann nicht schlecht werden

Oh doch! Eine offene Wasserflasche sollte daher nicht länger als drei Tage stehen. Mineralwasser mit Kohlensäure hält übrigens in der Regel länger als ohne, da die Kohlensäure Keime eliminiert. Wasser im Glas wird nach wenigen Stunden "schlecht". Ein Glas am Vorabend auf den Nachttisch zu stellen, um seinen Durst am Morgen zu löschen, ist also keine gute Idee.

5. Wer Wasser trinkt, nimmt ab

Wer viel Wasser trinkt, nimmt nicht automatisch ab. Wasser kann aber dabei helfen, Kalorien einzusparen. Ein Glas Wasser vor dem Essen nimmt den größten Hunger. Und oft ist ja auch der Flüssigkeitsmangel, der unseren Körper fälschlicherweise signalisiert, Zucker oder Junk Food essen zu wollen.

6. Wasser steigert die Leistungsfähigkeit

Diese Annahme stimmt eindeutig, denn die körperliche und die geistige Leistungsfähigkeit sinken bereits um bis zu 20 Prozent, wenn zwei Prozent an Flüssigkeit verloren gehen. "Erschöpfung, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche können erste Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel sein. Deshalb am besten immer schon trinken, bevor der Durst aufkommt", erklärt die Expertin.

Das könnte dich auch interessieren:
Nein, viel Wasser zu trinken bringt dir keine Babypopo-Haut!
5 gute Gründe, 2019 mehr Wasser zu trinken
Warum du dein Wasserglas nicht neben dem Bett stehen lassen solltest

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .