Ressort
Du befindest dich hier:

Wie die Wassertemperatur deine Beauty-Routine beeinflusst

Wusstest du, dass die richtige Wassertemperatur bei der Beauty-Routine den Unterschied zwischen juckender Haut und einem babyweichen Teint machen kann?

von

Wie die Wassertemperatur deine Beauty-Routine beeinflusst
© Instagram/The_Life_Of_Style

Von der Gesichtsreinigung bis zur Haarwäsche: Genauer betrachtet ist Wasser eigentlich das Grundprodukt unserer Beauty-Pflege. Doch während wir bereits alles über Inhaltsstoffe von Masken und Cremen, die Unterschiede zwischen Enzym- und mechanischen Peelings oder die Vorteile von No Poo vs. Shampoo wissen – über die wichtige Pflege-Komponente Wasser haben wir uns selten den Kopf zerbrochen.

Die Wasserqualität selbst können wir natürlich nur schwer beeinflussen. Es sei denn, du wäscht dein Haar mit teurem Eviàn-Mineralwasser, dann freilich... Aber was wir in der Hand haben, das ist die Wassertemperatur. Und genau die kann den Unterschied zwischen gereizter oder babyweicher, zwischen struppigem und glattem Haar machen.

Wie die Wassertemperatur deinen Teint und deine Haarqualität beeinflusst

1

Eiskaltes Wasser. Eignet sich, um frisch lackierte Nägel möglichst schnell trocknen zu lassen. Einfach für vier Minuten antrocknen lassen, dann die Finger in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser tauchen. Zack! Keine Lackfehler mehr möglich.

2

Kühles Wasser. Die Temperatur, mit der du dein Gesicht wäscht. Das Wasser sollte so kühl sein, dass es dein Gesicht erfrischt – aber auch nicht so kalt, dass dir die Miene einfriert. Durch die kühle Spülung schließen sich die Poren, wodurch auch Rötungen reduziert werden.

3

Lauwarmes Wasser. Lauwarmes Wasser ist optimal für die Dusche und Haarwäsche. Eine dampfend heiße Dusche fühlt sich zwar nach einem langen Tag herrlich an, aber über längere Zeit wäscht zu heißes Wasser die natürlichen Öle aus deiner Haut und Kopfhaut. Sowohl dein Haar als auch deine Haut wird trocken und schuppig. Lauwarm ist die Temperatur, die dich entspannt und deine Haut babyweich hält.

4

Heißes Wasser. Perfekt für die Rasur der Beine. Denn die Hitze erweicht die Haare und öffnet die Poren, der Rasierer kann leichter über die Beine gleiten und die Stummel cutten. Um zu verhindern, dass die Haut durch das heiße Wasser zu sehr austrocknet, kannst du den Duschstrahl nur zu Beginn ganz heiß aufdrehen, bis die Kabine mit Dampf gefüllt ist. Dann wieder auf lauwarme Temperatur zurückregeln.

Die Ausnahme? Das Zähneputzen. Hier gibt es keine erwiesene Verbindung zwischen Wassertemperatur und der Sauberkeit der Zähne. Also einfach mit kühlem oder lauwarmen Wasser spülen, ganz so, wie du es angenehm findest.

Thema: Pflege