Ressort
Du befindest dich hier:

Mit dem Wassertest findest du in 10 Minuten raus, ob dein Haar kaputt ist

Ein Wassertest zur Bestimmung der Haarporosität? Alles, was du brauchst ist ein Glas Wasser, ein Haar von dir und 10 Minuten Zeit.

von

Mit dem Wassertest findest du in 10 Minuten raus, ob dein Haar kaputt ist
© iStock

Du denkst, deine Haare sind eigentlich ganz in Ordnung ... bis zum nächsten Friseurbesuch. Plötzlich heißt es, du solltest deinem Haar öfter eine Kur gönnen und auch bei den Spitzen muss mehr weg als gedacht. Egal, am Ende zählt doch schließlich die Optik, oder? Spliss führt zu einem weniger glatten und geordneten Bild der Haare, aber je nach Styling ist dies mehr oder weniger ein wirkliches Problem. Kürzere Haare neigen übrigens weniger zur Splitterung, weil sie durch weniger Bewegung bzw. Auflagefläche auf den Schultern automatisch weniger Reibung ausgesetzt sind. Aber auch Färben und Hitzestylings beanspruchen unser Haar enorm.

Um schnell ein Bild der Haarbeschaffenheit zu bekommen, könntest du's mit dem folgenden Wassertest versuchen. Der zeigt nämlich, wie es um die Schuppenschicht, also die äußerste Schicht deiner Haare, steht. Das einzelne Haar kann man sich nämlich wie einen Tannenzapfen vorstellen. Ist die Schuppenschicht geschlossen, glänzt das Haar und gilt gemeinhin als gesund. Ist sie offen, wirken die Haare stumpf und porös.

Haarqualität mit Hilfe des Wassertests messen – so geht's:

Du legst einfach ein möglichst langes Haar von dir in ein Glas frisches Wasser und wartest 10 Minuten. Schwimmt es an der Oberfläche, ist die Schuppenschicht geschlossen – es ist also in einem guten Zustand.

Sinkt das Haar auf den Boden, ist es womöglich porös. Durch die offene Schuppenschicht saugt es sich nämlich mit Wasser voll und wird schwer. Die einzigen Good News in dieser Situation: Masken und Haarkuren dringen dadurch tief in das Haar ein.

Nicht jedes Haar hat die gleiche Beschaffenheit. Der Wassertest ist also die Momentaufnahme eines einzelnen Haares. Sinkt es komplett auf den Boden, solltest du allerdings von Glätteisen und Lockenstab ein bisschen Abstand nehmen.

Themen: Haare, Pflege