Ressort
Du befindest dich hier:

5 Wege, wie du deine iPhone-Sucht überwindest

Dauernd am Handy, jedes Bimmeln wird sofort gecheckt, Facebook, Instagram, Whatsapp? 5 Wege, wie du die Handysucht überwindest (zumindest teilweise).

von
Kommentare: 0

5 Wege, wie du deine iPhone-Sucht überwindest
© iSotckphoto

Kaum zu glauben, aber die Generation der heute 40jährigen weiß noch, wie es damals war, ohne Handy. Die Welt hat sich gedreht – und mit ihr die technologische Entwicklung im High Speed-Tempo. Heute haben 2,5 Milliarden Menschen weltweit ein Handy – und die wenigsten schaffen es, das Handy für ein paar Stunden beiseite zu legen. Die meisten halten wahrscheinlich nicht mal zehn Minuten durch.

WhatsApp, Instagram, Facebook, Snapchat, SMS, Foto-Funktion, Browser: Unser Smartphone bietet alles, um unser manchmal doch recht eintöniges Leben etwas lustiger zu gestalten. Und sei es nur in den 10 Minuten, in denen wir auf den Bus warten. Oder die Zeit, die vergeht, bis der Kellner das Essen serviert – und dann natürlich muss das Essen fotografiert und sofort gepostet werden, die Follower überleben nicht, wenn sie an der Nahrungsaufnahme nicht quasi in Echtzeit beteiligt werden...

Kurzum: Wir lieben unser Handy. Aber manchmal ist eine Trennung nötig, auch wenn sie schmerzhaft ist.

Anzeichen: Leide ich unter Handysucht?

Aber nötig, sobald du unter Handysucht leidest. Dafür gibt es sogar einen medizinischen Fachausdruck: "Nomophobie". Die Anzeichen:

  • Ständiges Checken des Smartphones und der Apps.
  • Unruhe und fast schon Verzweiflung, wenn es nicht in der Nähe liegt.
  • „Phantom Cellphone Vibration Syndrome“: Du hast das Gefühl, dein Handy hätte in der Tasche vibriert oder gebimmelt, was sich dann als falsch herausstellt.
  • Du verbringst bis zu vier Stunden pro Tag über dem Smartphone-Display.

Wie überwinde ich die Handysucht?

Zu erkennen, dass man viel zu viel Zeit mit dem Endgerät verbringt, soziale Kontakte nicht mehr normal stattfinden, weil man während Gesprächen permanent aufs Display blickt – das ist schon mal der erste Schritt.

Aber natürlich gibt es auch handfestere Tipps, wie man die Handysucht überwindet:

  • 1. Deaktiviere alle Benachrichtigungen und Push-Notifications, außer die, die du dringend brauchst (Telefonanrufe, Nachrichten, Kalender).
  • 2. Halte zwei Wochen durch. Dann prüfe, welche anderen Notifications du im Alltag dringend gebraucht hättest. UBER? Google Maps? Wichtig ist, nur mehr die Benachrichtigungen zuzulassen, die für dich wirklich relevant sind – und nicht jene, die App-Entwickler designt haben, um dich in ihre Angebote zu locken.
  • 3. Verbanne das Smartphone aus dem Schlafzimmer. Es ist gerade im Bett extrem verlockend, nochmals durch alle sozialen Netzwerke zu scrollen, ehe du einschläfst. Es leidet aber dein Schlaf darunter. Und du verbringst erneut zu viel Zeit mit dem Smartphone, statt sie in dich selbst zu investieren.
  • 4. Lösche deine Social Media-Apps. Das härteste, wir wissen es. Aber diese Apps sind dafür konzipiert, dich immer mehr reinzuholen, dich in ihrem Netzwerk zu binden. Das ist per se nicht schlecht, verstärkt aber die Handysucht. Deshalb solltest du Facebook oder Instagram besser über die weniger kommode Browser-Version verwenden. Das erhöht die Hürde zumindest ein bisschen.
  • 5. Ordne deinen Startbildschirm neu. Am ersten Screen sollten nur Werkzeuge sein, die du brauchst. Und nicht verlockende Gaming- und Shopping-Apps oder Social Media-Dienste. Diese kannst du in einem Ordner mit dem Namen "Zeiträuber" ablegen. So wirst du immer daran erinnert, dass du soeben daran gehst, zu viel Zeit mit Prokrastination am Handy zu verschwenden...
Thema: Smartphone

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .