Ressort
Du befindest dich hier:

Weight Watchers Sommer-Challenge: Update von Alona und Nina

In Woche zwei haben Alona und Nina weitere Erfolge eingeheimst – und festgestellt, was besonders schwierig beim Abnehmen ist. Hier geht’s zum Update.


Frau misst Taillenumfang
© PeopleImages/Istockphoto

„Ich hab ja schon viele Diäten ausprobiert und eines hatten sie alle gemeinsam. Irgendwie war ich immer hungrig. Und diesmal ist es einfach nicht so“, ist Alona Nikitina-Schrenk begeistert. „Ich hab mir das nicht vorstellen können, aber ich kann tatsächlich so viel Räucherlachs essen, wie ich will und es geht trotzdem was weiter auf der Waage“, schwärmt die Wienerin. Seit Beginn der Sommer-Challenge von WOMAN und Weight Watchers hat sie schon gut vier Kilo abgenommen, von 81 runter auf 77. „Und das, obwohl ich eine ganze Woche Besuch hatte und wir sehr oft auswärts essen waren“, erzählt die 29-jährige. Im Restaurant, findet sie nämlich, wird es mit der Essensauswahl schwierig. „Ich weiß zwar theoretisch, was ich da bestelle, praktisch habe ich aber keine Ahnung, wie die Gerichte zubereitet sind. Deshalb kann ich die Speisen auch nur schwer mit der richtigen Punktezahl versehen.“

Alona Schrenk-Nikitina
Alona Schrenk-Nikitina schreibt auf, wie viele Points sie schon gegessen hat.

Praktisches Punktesystem

Genau um die geht es aber bei dem Weight Watchers System. Alle Lebensmitteln sind mit Punkten versehen, Je mehr sie haben, desto eher schlagen sie sich auf die Figur. Ganz oben auf der Punkteskala rangiert etwa alles mit Alkohol. Nahrungsmittel wie Lachs, die meisten Gemüsesorten oder Shrimps dagegen haben null Punkte, von ihnen kann man essen so viel man will – vorausgesetzt man treibt den Punktestand nicht über die Zubereitung mit viel Fett in die Höhe. Insgesamt 28 Points täglich darf Alona essen, etwas mehr als die üblichen 23, weil sie ihren kleinen Sohn noch stillt. Dazu kommen pro Woche noch 42 „Bonus“-Points.

Mehr Sportmotivation

Dass das Auswärts essen nicht so leicht ist mit den Punkten, hat auch Nina Uriach schon festgestellt: „Man will ja nicht immer nur Salat mit Putenbrust essen.“ Gott sei Dank gibt es die Zusatzpunkte. „Von denen habe ich dann neulich ein paar geopfert und mir Thunfischcarpaccio mit Oktopus gegönnt“, erzählt die Salzburgerin. Mit ihrem bisherigen Abnehmerfolg ist die 47-jährige auf jeden Fall sehr zufrieden: „1,4 Kilo waren es vergangene Woche. Das heißt insgesamt hab ich schon 2,3 Kilo abgenommen, bei einem Ausgangsgewicht von 84 Kilo.“ Auch beim Kochen ist Nina schon voll auf Weight Watchers gepolt: „Die Rezepte sind alle einfach, unkompliziert und schmecken super. Mein Mann und meine beiden Töchter mögen es auch gern – also perfekt.“ Einzig beim Sport möchte sie noch nachlegen. „Eigentlich habe ich gedacht, ich gehe jeden Tag in der Früh eine Runde walken oder fahre mit dem Rad. Da hapert es noch ein bisschen mit der Motivation. Aber das bekomme ich auch noch hin!“
Wir glauben das auch und sind schon gespannt, ob es in der nächsten Woche besser klappt. Zu lesen gibt es das hier.

Nina Uriach
Nina Uriach ist voll motiviert.

So geht die Sommer-Challenge

In der großen Sommer-Challenge von WOMAN und Weight Watchers begleiten wir Alona Nikitina-Schrenk (29) aus Wien und Nina Uriach (47) aus Eben im salzburgischen Pongau neun Wochen lang auf ihrem Weg in ein schlankeres Leben. Sie bekommen das volle Weight Watchers Abnehmprogramm, Rezepte, Motivationstipps, den Zugang zur Easy Pass App, einen wöchentlichen Kursbesuch und im Bedarfsfall noch Telefonate mit ihrer Betreuerin. Alona will ihre Babypfunde loswerden, Nina möchte ihr Ernährungsverhalten langfristig umstellen und nicht immer so nebenbei essen.