Ressort
Du befindest dich hier:

Weizenunverträglichkeit: Symptome

Auswirkungen der Weizenunverträglichkeit: Veränderter Weizen kann vom Körper nicht richtig verdaut werden, so kommt es zu Beschwerden.


Weizenunverträglichkeit: Symptome

Laut aktuellen Ernährungsempfehlungen sollten wir täglich Getreide zu uns nehmen. Doch wie gesund ist Weizen wirklich? Durch Genmanipulation und Züchtungen ist er mittlerweile so verändert, dass unser Körper ihn nicht mehr richtig verwerten kann - folgende Auswirkungen kann eine Weizenunverträglichkeit auslösen:

Blähbauch .

Kann das in Weizen enthaltene Gluten nicht vom Körper abgebaut werden, müssen Darmbakterien dieses zersetzen. Sie scheiden dabei Gase aus, die zu Blähungen führen.

Durchfall .

Die Darmzotten im Dünndarm (sie filtern die Nährstoffe aus dem
Essen) können sich entzünden und verkümmern mit der Zeit. Starker Durchfall ist die Folge.

Diabetes.

Oft treten Glutenunverträglichkeit und Diabetes gemeinsam auf. Wahrscheinliche Ursache: Weizen lässt den Blutzuckerspiegel stark in die Höhe schießen.

Migräne .

Eine Überempfindlichkeit gegen Gluten kann neben Verdauungsbeschwerden auch Kopfschmerzen, Migräne und chronische Müdigkeit verursachen.

Mehr zum Thema "Weizenunverträglichkeit" findest du hier .

Jasmin Altrock/Red