Ressort
Du befindest dich hier:

Welchen Zucker sollte man WANN zu sich nehmen?

Cesár Sampson gibt Tipps für mehr Gesundheit und Beauty, die man noch wenig kennt. Oder wusstet ihr, dass man untertags andere Zuckerarten essen soll als abends?

von

Zucker
© iStock

Beim Song Contest begeisterte er als Sänger, für uns schlüpfte er wieder in seinen zweiten Beruf als Fitness- und Ernährungscoach und gibt uns als Gastautor wertvolle Tipps für mehr Gesundheit und Beauty. Hier hat er uns bereits seine Fitness-Tipps verraten. Dieses Mal hat er in seinem Schatzkästchen nach Tipps rund um das Thema Zucker gekramt und diese für euch mit eigenen Worten formuliert.

Birkenzucker (Xylit)

Was kann er?

  • Greift die Zähne nicht an (tatsächlich). 40% weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker bei gleicher Süßkraft.
  • Erhöht den Blutzuckerspiegel nur geringfügig (Glykämischer Index: 7, beim Apfel: 38, bei der Dattel: 103) - sehr wichtig für jene, die abnehmen wollen.
  • Reduziert nachweislich Ohreninfektionen, da er das Wachstum der zwei gängigsten Bakterienstämme hemmt.
  • Geschmacklich nicht von Industriezucker zu unterscheiden.

Gibt es Nachteile?

Der Körper (Verdauung) braucht bei manchen ein bisschen, um sich vom Haushaltszucker umzustellen, deshalb sparsam beginnen. Nicht für Tiere geeignet!

Wann?

Birkenzucker ist perfekt für das Süßen untertags geeignet, zu Tageszeiten, wo wir relativ aktiv sind. Da kommt er als niederglykämischer Zucker trotzdem dem Energiestoffwechsel zugute, etwas, das komplett kalorienfreie Süßstoffe nicht bieten. Immer dem normalen Zucker zu bevorzugen, er hat nämlich wie dieser keinen charakteristischen Eigengeschmack und ist hervorragend zum Backen und Kochen einsetzbar.

Erythrit

Was kann es?

  • Es hat nochmals 90% weniger Kalorien pro 100 g als Xylit, circa so viel wie eine Handvoll Brunnenkresse.
  • Es hat keinerlei Einfluss auf den Insulinspiegel (Glykämischer Index =0)
  • Es ist sehr leicht verdaulich, de facto schummelt es sich größtenteils unverändert durch den Körper.
  • Es ist für Tiere ungefährlich. Ideal bei Fructoseintoleranz.

Gibt es Nachteile?

Ist nur 75% so süß wie Haushaltszucker. In einigen Fällen zum Kochen ungeeignet, z. B. zum Einkochen von Marmelade. Und: Es ist sehr energiearm.

Wann?

Erythrit ist am Abend unschlagbar, wenn keine zusätzliche Energie mehr benötigt wird und jeglicher Zuckergenuss direkt an die Hüften geht. So gut wie keine Kalorien und zero Insulinanstieg -selbst ein Hühnerfilet mit Brokkoli ist riskanter für die Figur als Erythrit!

Red.: Barbara Poche

Gastautor: Cesar Sampson

Thema: Ernährung