Ressort
Du befindest dich hier:

Welcher Yoga-Stil eignet sich für wen?

Slim Yoga oder Poweryoga: Wir verraten, für wen sich die unterschiedlichen Yoga-Arten eignen.


Welcher Yoga-Stil eignet sich für wen?
©

Yoga sorgt für Ausgeglichenheit , Beweglichkeit und Kraft. Für WOMAN erklärt Yoga-Profi Barbara Rappauer ( poweryoga-vienna.at ) die unterschiedlichen Yoga-Arten – und verrät, welchen Effekt sie haben und für wen sie geeignet sind.

• Poweryoga

Ist in kraftvoller Yogastil mit hohem Kalorienverbrauch. Es wird Kraft aufgebaut, Beweglichkeit und Koordination werden verbessert, die Atmung vertieft. Jede Einheit ist abwechslungsreich und anspruchsvoll, da aus einem breiten Repertoire an Yogapositionen geschöpft wird.

Wirkung: sanfte Entgiftung , Kraft, Beweglichkeit, Tiefenentspannung
Geeignet für: Menschen die viel sitzen, Sportler als zusätzliches Ganzkörper-Workout
Nicht geeignet: für Faule

• Bikram Yoga (oder Hot Yoga):

Wird bei 40 Grad geübt. Ausgeführt wird eine fixe Serie bestehend aus 26 Yogapositionen. Der Fokus liegt auf Verbesserung der Beweglichkeit und Ausscheidung von Schlacken.

Wirkung: Detox, Beweglichkeit
Geeignet für: Alle die gerne viel Schwitzen und kein Problem mit der Hitze haben
Nicht geeignet für: Menschen mit Kreislauf und Blutdruckproblemen

• Prana Flow Yoga:

Ein neuer Yogastil aus Amerika. Hier werden die Yogapositionen ähnlich einem Tanz in rhythmischer Abfolge miteinander verbunden. Dieser Stil wird zu teilweise richtig lauter Musik ausgeführt.

Wirkung: Ausdauer, Beweglichkeit
Geeignet für dich: Menschen die sich gerne zu Musik bewegen
Nicht geeignet für: Alle die ruhiges Yoga suchen

• Ashtanga Yoga:

Ist die Urform des dynamischen Yoga. Dabei lernt man eine feste Serie ein, die man dann selbstständig ohne Anleitung eines Lehrers im Yogastudio ausführt. Der Yogalehrer selbst korrigiert nur mehr. Eine Asthanga-Yoga Session kann bis zu 2 Stunden dauern.

Wirkung: Kraft, Ausdauer, Atmung
Geeignet für: Alle, die gerne im eigenen Tempo Yoga machen
Nicht geeignet für: Menschen die wenig Zeit haben

• Anusara-Yoga:

Ist ein sehr detailgenauer Yogastil. Es wird jede Position genau erklärt und vorgeführt und erst dann vom Yogaschüler imitiert. Man geht davon aus, dass jeder Körper den gleichen anatomischen Grundprinzipien entspricht.

Wirkung: Gelenksöffnung, Atmung
Geeignet für: Alle die viel über Yogapositionen und Anatomie wissen wollen
Nicht geeignet für: Menschen die einfach abschalten wollen

• Yin-Yoga:

Ist ein sehr ruhiger Yogastil. Es wird in kleinen Gruppen geübt und die einzelnen Positionen werden an die körperlichen Voraussetzungen des Schülers angepasst. Man bleibt teilweise bis zu 10 Minuten in den Positionen.

Wirkung: Gelenksöffnung, Tiefenentspannung, Atmung
Geeignet für: Alle die unter Stress leiden
Nicht geeignet für: Sehr ruhige Menschen

Die Autorin: Barbara Rappauer, Poweryoga Vienna, poweryoga-vienna.at