Ressort
Du befindest dich hier:

Wellness wie auf der Alm

Frische Luft ist manchmal der beste Arzt – ein Tag in den Bergen lädt unsere Batterien auf. Aber schon die Kraft der vielen Wiesenkräuter boostet unser Wohlbefinden so richtig. Wir haben die besten Wellness-Treatments mit Alm-Zutaten!

von

Wellness wie auf der Alm
© istockphoto.com

Wandern über grüne Wiesen, den Blick in die Ferne schweifen lassen, tief durchatmen, die Beine im kühlen Gebirgsbach abkühlen – alleine beim Gedanken daran fühlt man sich schon entspannt. So ein Kurzurlaub wirkt aber nicht nur beruhigend auf die Seele, er beeinflusst auch unsere Gesundheit positiv. Die heimischen Almen stellen nämlich für fast jedes kleine Zwicken oder Wehwehchen ein Kraut bereit: Egal ob Atemwege, Hautunreinheiten oder Gelenksschmerzen, für viele Beschwerden wird man in der freien Natur fündig. Besondere Kraft hat auch das Wasser in den Bergen: Der Aufenthalt an großen Wasserfallkaskaden mindert Burnout-Symptome und Allergien. Und eine eiskalte Kneipprunde nach dem Wander- oder Sportprogramm bringt das gesamte Immunsystem auf Vordermann.

Ab ins Hotel. Wer Lust auf ein richtiges Verwöhnprogramm hat, checkt am besten ein paar Tage in einem Wellnesshotel ein. Wunderschön gelegene Häuser wie Almwellness Pierer auf der steirischen Teichalm (hotel-pierer.at), Resort Tuffbad im Kärntner Lesachtal (almwellness.com), die Forsthofalm im Salzburger Leogang (forsthofalm.com) oder Almhotel Hochhäderich (alm-hotel.at) im Bregenzerwald haben sich auf Treatments mit heimischen Zutaten spezialisiert und schöpfen bei den Anwendungen aus dem Vollen – traumhafte Bergumgebung inklusive.

Fein daheim. Wenn die Zeit knapp ist, kann man den "Almzauber" auch nach Hause holen: Wir haben die schönsten Almwellness-Treatments gesammelt: Kräuterbäder und Moorpackungen, die sogar in der eigenen Badewanne Wunder wirken. Mit ein paar Tropfen ätherischem Heuöl in der Duftlampe kann das Abenteuer beginnen ...

Wellness-Treatments

Hopfenbad

Entspannend. Schon das Eintauchen in eine warme Badewanne ist ein entspannender Genuss. Zum richtigen Abschalten kommt Hopfenblütenextrakt dazu. Hopfenblüten beruhigen, helfen bei Schlafproblemen, sie sind entzündungshemmend und schmerzstillend, was bei Ekzemen guttut. Und sie haben Inhaltsstoffe, die dem Hormon Östrogen ähnlich sind -das bessert Zyklusbeschwerden.
So geht's: 100 g Hopfenblüten (aus der Apotheke) 5-10 Minuten kochen, abseihen und auspressen. Die Essenz dem 36-37°C warmen Badewasser zugeben, 10-15 Minuten entspannen.

Moorpackung

Entzündungshemmend. Die hohe Konzentration an Huminsäure und Mineralstoffen in der Torferde wirkt durchblutungsfördernd, entzündungshemmend und entgiftend. Durch die besondere Wärmeleitung (Moor gibt die Wärme extrem langsam ab) können die Wirkstoffe besser in die Haut eindringen und wirken entspannend auf Muskeln und Gewebe.
So geht's: Moorpackung (aus der Apotheke) auf ca. 45°C erwärmen, 2-3 mm dick auf Gelenke auftragen, mit Frischhaltefolie umwickeln, 20-30 Minuten einwirken lassen, warm abwaschen.

Kneippkur

Stärkend. Nach einer ausgiebigen Wanderung, wenn die Beine so richtig schwer sind, geht es am besten ab in den nächsten Gebirgsbach. Beim Waten im eiskalten Wasser ziehen sich die oberflächlichen Blutgefäße zusammen. Das fördert die Durchblutung, beugt Krampfadern vor, stärkt das Immunsystem und mildert auch gleich den Muskelkater.
So geht's: Ideal ist der Storchengang: Im knapp knietiefen Wasser ein Bein untertauchen, das andere so weit hochziehen, dass es aus dem Wasser heraußen ist. Wenn die Beine zu kalt werden, raussteigen, aufwärmen, 2-3 weitere Durchgänge machen. Geht auch mit kaltem Wasser in der Badewanne.

Heubad

Durchatmen. Im Heu gibt es dank der verschiedenen Kräuter viele ätherische Öle, die bei Erwärmung freigesetzt werden. Die heilende Wirkung gelangt über Haut und Atemwege in den Körper, man kann freier durchatmen, Gelenksprobleme verbessern sich.
So geht's: Ein Ganzkörperheubad zu Hause ist eher schwierig zu bewerkstelligen. Wellnesshotels sind dafür besser ausgestattet. Eine Heupackung, z. B. auf einem schmerzenden Gelenk, geht einfacher. Dafür Heu in der Apotheke oder im Tierhandel besorgen, in einem Stoffbeutel im Backrohr auf ca. 45°C erwärmen, 15-20 Minuten auf betroffene Stelle auflegen.

Kräuterstempel-Massage

Lösend. Für diese Anwendung werden verschiedene Kräuter in Stoffsäckchen gebunden und in erwärmtes Öl getaucht. Dadurch wirken die fettlöslichen Bestandteile der Kräuter auf den Körper, durch die Wärme werden Verspannungen besser gelockert.
So geht's: Kräuter nach Bedarf (Lavendel beruhigt, Arnika hilft bei Gelenksschmerzen, Minze erfrischt) in ein Stoffsäckchen binden und dieses in erwärmtes Öl tauchen. Mit sanftem Druck über verspannte Stellen am Körper streichen. Ideal auch als Partnermassage.

Wasserfallwanderung

Beruhigend. Nicht nur subjektiv, auch objektiv gemessen beruhigt es, an einem Wasserfall zu sitzen. Denn dort ist die Anzahl an negativ geladenen Luftionen pro Kubikzentimeter besonders hoch. Das unterstützt die Atemwege, stärkt das Immunsystem und mindert Stress-und Burnout-Symptome.
So geht's: Je üppiger der Wasserfall, desto stärker seine Wirkung. Eine Stunde Aufenthalt reicht. Die Krimmler Wasserfälle sind besonders intensiv.