Ressort
Du befindest dich hier:

Gründe, warum wir Wellness lieben

Und worauf wir dabei achten sollten ... Im Spa-Urlaub wollen wir einfach nur entspannen. Darum bedenken wir schon vorm Buchen diese neun Punkte und sorgen so für eine gelungene Auszeit. Plus: Hotel-Tipps.

von

Gründe, warum wir Wellness lieben
© Corbis. All Rights Reserved.
1

Wir können uns schön fallen lassen. Relax-Zone Spa. So klappt's: Damit sich Entspannung einstellen kann, muss der Wellnessbereich ein paar Anforderungen erfüllen: Ist er groß und geräumig, hat man auch bei Hochbetrieb nicht das Gefühl, übereinander zu hocken. Ideal sind großzügig angelegte Liegeflächen und wohltemperierte Ruheräume, in die man sich zurückziehen kann. Weiters sollte den Gästen jederzeit ein Mitarbeiter für Fragen zur Verfügung stehen, Tee bzw. Wasser zur freien Entnahme vorhanden sein. Lange Öffnungszeiten machen den Aufenthalt stressfrei. Buchtipp: Im Relax Guide (relax-guide.com) findest du alles über die besten Spas.
Wo? Das Reiters Supreme in Bad Tatzmannsdorf/Bgld. z.B. verfügt über das größte Spa Europas (supreme.reiters-hotels.com).

2

Wir erholen uns dabei so richtig. Die Hotellage und die Betten. So klappt's: Wenn Straßenlärm durch die Fenster dringt, lässt es sich klarerweise nicht wirklich gut abschalten. Deshalb zahlt es sich aus, sich bei der Wahl des Hotels gut über dessen Lage zu informieren. Steht es im Grünen hat man außer Vogelgezwitscher nicht viel zu befürchten. Wichtig für einen erholsamen Urlaub ist natürlich auch ein guter Schlaf. Einige Ressorts legen bewusst Wert auf spezielle Matratzen, auf denen der Gast besonders gut ruht.
Wo? Geerdete Betten, extra Kissenauswahl sowie Schlafberatung bietet z.B. Der Steirerhof in Bad Waltersdorf/Stmk (dersteirerhof.at).

3

Wir relaxen mit grünem Gewissen. Nachhaltigkeit. So klappt's: Wem Natur und Umwelt am Herzen liegen, der möchte auch im Urlaub guten Gewissens entspannen können. Handtuchtausch auf Wunsch des Gastes - um die Umwelt nicht unnötig mit Waschmitteln zu belasten - ist in den meisten Hotels bereits gang und gäbe. Immer mehr Relax-Refugien setzen aber auch in anderen Bereichen auf Nachhaltigkeit. Beim Essen kommt dann z.B. nur regionale Bio-Ware auf den Tisch. Nähere Infos dazu liefern die jeweiligen Websites.
Wo? Der Unterschwarzachhof in Saalbach-Hinterglemm/Sbg. hat sogar einen eigenen Biobauernhof. Umweltschutz und Nachhaltigkeit liegen dem Wohlfühlhotel am Herzen. Infos: unterschwarzach.at.

4

Wir bekommen was für unser Geld. Preis-Leistung. So klappt's: Ein guter Wellness-Aufenthalt kostet auch etwas. Für eine Topleistung sind wir aber gerne bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Damit man vor Ort nicht negativ überrascht wird, vorab informieren, was z.B. in der Halbpension enthalten ist. Der Nachmittags-Kaffee ist zwar meist inkludiert, andere Getränke sind jedoch häufig extra zu bezahlen. Wer zeitlich flexibel ist, kann auch schlecht gebuchte Wochen nutzen. Spezielle Schnäppchen-Pauschalen locken dann ins Spa. Auch hier gilt: Genau schauen, was das Paket umfasst und welche Kosten noch auf einen zukommen können.
Wo? Gute Preise hat z.B. der Molzbachhof in Kirchberg am Wechsel/NÖ (molzbachhof.at).

5

Wir lassen uns einmal wunderbar verwöhnen. Massagen und Wellness-Treatments. An der Spa-Rezeption wird typgerecht beraten, etwaige Schmerzen oder Erkrankungen in den Therapievorschlag miteinbezogen. Gute Masseure erklären den Ablauf vorher, erkundigen sich währenddessen nach dem Befinden und plaudern ansonsten nur, wenn man das auch so will. Der Relax Guide empfiehlt: Die Behandlung abbrechen, wenn man sich schlecht betreut fühlt und die Bezahlung verweigern. Wellness-Hotels bieten auch immer wieder Schwerpunktwochen an, wo sie z.B. für die Ayurveda-Tage Fachärzte aus Indien einfliegen lassen.
Wo? Garantiert professionell organisiert das z.B. der Krallerhof in Leogang/Sbg. Vom 25.10. - 3.11. finden hier die Intensiv-
Ayurveda-Tage mit dem indischen Arzt Prof. Dr. Ramakrishna statt. Alle Infos auf krallerhof.com.

6

Wir brauchen uns um nichts kümmern. Die Mitarbeiter. So klappt's: Verantwortung abgeben, nicht kochen und abspülen müssen - das trägt zusätzlich zu unserer Entspannung bei. Freundliche Rezeptionisten helfen uns mit Umgebungsplänen und informieren über Ausflüge. Aufmerksame Kellner sehen, wenn ein Glas leer ist und lassen uns nicht lange auf dem Trockenen sitzen. Mitarbeiter, die ihren Beruf gerne ausüben und sich außerdem gut in ihrem Bereich auskennen, sorgen dafür, dass wir uns wohlfühlen. Wie man Service und Dienstleistung vorab prüfen kann? Bewertungsplattformen, wie z.B. holidaycheck.at oder booking.com, geben mit selbstverfassten Erfahrungsberichten von Gästen Aufschluss über Hotel und Mitarbeiter.
Wo? Das Hotel Guglwald in Oberösterreich z.B. hat laut dem Relax Guide ein gut eingespieltes, freundliches Team, das auch mit Stresssituationen souverän umgehen kann. Nähere Infos: guglwald.at.

7

Wir tun etwas für unsere Fitness. Aktiv- und Sportangebote. So klappt's: Da wir uns zwischen Faulenzen und Relaxen doch auch hin und wieder bewegen möchten, ist es von Vorteil, wenn das Hotel mit entsprechendem Fitnessprogramm aufwartet. Egal, ob Aquagymnastik, Yoga, Pilates, Nordic Walking oder Wandern, Hauptsache es werden Aktivitäten für drinnen und draußen angeboten. So können sich Motivierte je nach Wetterlage für In- oder Outdoor-Sport entscheiden. Auch Fitnessräume mit Geräten für Kraft- und Ausdauertraining werden gerne genutzt. Idealerweise sind diese nicht im dunklen Keller, sondern in hellen, (Tages-)lichtdurchfluteten Räumen untergebracht, die stets gut mit Frischluft versorgt werden.
Wo? Im Hotel Hochschober auf der Turracher Höhe/Kärnten stehen z.B. Mountainbiken und Barfußwandern am Programm, einen Personal Trainer gibt es auch. Genauere Infos: hochschober.com.

8

Wir schlemmen nach Lust und Laune. Gutes und gesundes Essen. So klappt's: Gerade im Urlaub beginnt man den Tag gerne mit einem ausgiebigen Frühstück, da im Alltag leider oft die Zeit dafür fehlt. Umso wichtiger ist daher, dass einem dazu auch genug Zeit gelassen wird. Frühstück von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr? Viel zu kurz und stressig: Im Relax-Urlaub wollen wir uns weder einen Wecker stellen noch Angst haben müssen, dass uns das Buffet vor der Nase weggeräumt wird. Wichtig finden wir auch, dass Brot, Käse und Schinken von bester Qualität sind - im Idealfall bio und aus der Region. Sonderwünsche sollten außerdem kein Problem sein. Das gilt übrigens alles auch für Mittagssnack und Abendessen. Viele Hotels geben via Website Auskunft über Essenszeiten und Herkunft der Produkte.
Wo? Gourmets kommen im Hotel Salzburgerhof in Zell am See/Sbg. voll auf ihre Kosten - mit zwei Gault Millau-Hauben ausgezeichnet (salzburgerhof.at).

9

Wir fühlen uns einfach rundum wohl. Zimmer und Zielgruppen. So klappt's: Enge, stickige Unterbringungen geben uns nicht das Gefühl erholsamer Wellness. Die Zimmer sollten sauber und geräumig sein, die Atmosphäre angenehm und hell. Die Deko unterstützt diese Stimmung, ohne das Zimmer dabei zu überladen. Wenn es eine Klimaanlage gibt, sollte der Gast diese auch selbst einstellen können, damit man trockener Luft, unangenehmem Zug und störenden Geräuschen ein Ende setzen kann. Wichtig für einen relaxten Aufenthalt ist außerdem, dass das Hotel sich auf eine bestimmte Zielgruppe spezialisiert hat. Man kann schwer gleichzeitig Romantik- und Familienhotel sein. Auskunft über die Orientierung der Unterkunft geben Homepage und Bewertungsplattformen.
Wo? Großzügige, mit hellen Holzmöbeln ausgestattete Zimmer bietet die Schalber Wellness-Residenz in Serfaus/Tirol (schalber.com).

Themen: Reise, Wellness

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .