Ressort
Du befindest dich hier:

Ein Tag nur für die Katz? Wir feiern Weltkatzentag!

Weltkatzentag - „Are you kitten me?“ Wozu soll der gut sein? Wie und warum wir unsere flauschigen Vierbeiner am 8. August feiern und warum der Tag eigentlich einen ernsten Hintergrund hat.

von

katze, weltkatzentag,
© Unsplash

"Was gibt es für ein größeres Geschenk als die Liebe einer Katze?", fragte sich schon Charles Dickens. Jeder Katzenbesitzer würde ihm in diesem Moment vermutlich zunicken. Es ist tatsächlich das Highlight des Tages, wenn der sonst eher introvertierte und eitle Mitbewohner schnurrend zu einem ins Bett hüpft. Dieses Wochenende ist es soweit und wir geben ihm unsere ganze Liebe in mehrfacher Form zurück. Hier ein paar spannende Facts zum Weltkatzentag!

Sie ist das beliebteste Haustier

Die Katze ist das beliebteste Haustier der Welt und stiehlt damit sogar Hunden und Hamstern die Show. Zurecht – auch wenn HundebesitzerInnen an dieser Stelle wahrscheinlich widersprechen werden: Sie ist deutlich pflegeleichter als ein Hund, verweigert nur sehr selten ihr Lieblingsfutter und ist ein sehr sauberes Tier (obwohl sie gefühlt kiloweise Haare in der Übergangszeit verliert).

katze
(c) Unsplash

Eine Kombi für die Ewigkeit

Tatsächlich leben unsere geliebten Fellknäuel bereits seit 9.000 v. Chr. mit Menschen zusammen. Wir sind also ein jahrelang eingespieltes Team. Mit dem Einzug des Christentums hatte man (vor allem in Europa) jedoch Angst vor ihnen, da sie als "unberechenbare Kreaturen" gesehen und mit Hexen in Verbindung gebracht wurden. In Ägypten wiederrum wurden sie verehrt, weil sie als Beschützer Gottes galten. Das Thema "Katze" war also immer schon recht zwiegespalten!

Es soll auf Tierschutz aufmerksam gemacht werden

Der Weltkatzentag ist jedoch nicht nur "einfach so" unseren sowieso schon viel zu verwöhnten Lieblingen gewidmet, sondern soll vielmehr auf den Schutz der Tiere hinweisen und an artgerechte Haltung appellieren. Allein in Deutschland werden jährlich an beinahe eintausend Katzen lebensgefährliche Tierversuche durchgeführt und mehrere Hunderttausend überfahren. Derzeit leben schätzungsweise etwa zwei Millionen Streuner ohne Zuhause.

katze
(c) Unsplash

In Österreich gibt es zahlreiche Tierheime mit Katzen, die nur darauf warten, mit nach Hause genommen zu werden. Die Kleinen haben teilweise furchtbare Erlebnisse hinter sich und die Chance auf einen Neuanfang mehr als verdient! Organisationen wie "Tierschutz Austria", "IFAW-International Fund for Animal Welfare" oder "TierQuarTier" setzen sich aktiv für dafür ein und sind auf Hilfe angewiesen. Daran sollte man denken, wenn man überlegt, sich eine Katze zu holen. Adopt, don’t shop!

Das Lieblings-Fellknäuel als Stressreduktion

Die Interaktion mit Katzen soll die körperliche Reaktion auf Stress mindern und bei diversen psychischen Erkrankungen wie Angststörungen oder Depressionen helfen. In dem Zusammenhang werden sie auch als Co-Therapeuten immer gefragter und sind als solche bereits oft im Einsatz. Katzen sind also viel mehr als schnurrende, laufende Fellbälle und können in manchen Fällen sogar Leben retten.

katze
(c) Unsplash

Katzenverwöhnprogramm

Wir sind ready für den Weltkatzentag! Inklusive extralanger Kuschel- und Spiel-Sessions! Angefangen bei klassischen Leckerlis über knallfarbenes Federspielzeug bis hin zu streng riechenden Baldriankissen, deine Katze wird dich lieben! (Letztere sind übrigens ein heißer Tipp für alle Katzenbesitzer! Das Kraut beinhaltet nämlich Valeriansäure, die den Pheromonen ähnelt, welche die Vierbeiner während der Paarungszeit absondern. So viel können wir schon einmal im Voraus verraten: Die Freude der Miezen wird sichtbar sein!) Wir freuen uns auf den Weltkatzentag! Feiert eure Vierbeiner und verwöhnt sie noch mehr als sonst! Es sei ihnen gegönnt.

Themen: Tiere, Report

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .