Ressort
Du befindest dich hier:

5 Tipps, die dein Leben sofort entstressen!

Hast du auch manchmal das Gefühl, dass das Leben an dir vorbei rast? So viel Stress, so viele Aufgaben. 5 Tipps, die deinen Alltag sofort entstressen.


5 Tipps, die dein Leben sofort entstressen!
© iStockphoto

...und dann sitzt du auf deinem Sofa und fühlst dich wie ein Luftballon, aus dem ganz schnell die Luft abgelassen wurde. Oder wie ein nasser Waschlappen, der ausgewrungen wurde. Mit eine, Wort: Du bist fertig. Null Energie für nix mehr.

Das Leben rast an dir vorbei, es ist zugekleistert mit Arbeit, Kindern, Haushalt, To Do's. Selbst die Wochenenden, eigentlich Zeit der Entspannung, sind ein einziges Termin-Chaos.

Du spürst es ganz genau: Ein wenig runter vom Gas würde dir gut tun. Aber das sagt sich so schön. Nur siehst du wenig Licht am Horizont. Du hast weder eine Haushälterin noch einen Life Coach, der dir alle Wege und mühsamen Erledigungen abnimmt.

Die gute Nachricht: Es gibt ein paar ganz einfach Wege, wie du zumindest ein wenig Stress aus deinem Leben nimmst. Und zwar ganz nebenbei. Wirklich.

5 Tipps für weniger Stress im Alltag

1

Eins nach dem anderen. In der Theorie klingt "Multitasking" fantastisch. Aber in der Praxis bedeutet es, dass du keine Sache konzentriert fertig machen kannst, weil ständig neue Aufgaben deine Aufmerksamkeit und Konzentration benötigen. Damit wirst du nicht effizienter, sondern langsamer und ungenauer. Und weil du mehrere heiße Kartoffeln in der Luft halten musst, fühlst du dich auch gestresster. Deshalb: erledige immer eine Sache nach der anderen. Fokus!

2

Lerne wieder genießen. Gut, das hört sich im ersten Moment wirklich super "new-agy" an. Aber das nächste Mal, wenn du eine Mahlzeit isst, dann genieße sie wieder mit allen Sinnen. Rieche sie, betrachte sie, schmecke sie. Genuss ist eine Möglichkeit, zwischendurch zu relaxen – vor allem, wenn du dazu neigst, dein Essen nur mehr gehetzt runterzuschlingen. Zehn Minuten Zeitverlust durch ein bewusstes Mahl machen das Kraut auch nicht fett...

3

5 Minuten pro Tag machst du ... GAR NICHTS. Wenn dir der Tag sogar Zeit für 10 Minuten lässt: Umso besser. Das Gehirn braucht Pausen, regelrechte Langeweile, um zur Ruhe zu kommen. Gönn' dir diese fünf Minuten, in denen du nicht darüber nachdenkst, wie dein Chef diesen seltsamen Kommentar gemeint hat oder welche 25 Sachen noch für die Geburtstagsparty deines Sohnes am Wochenende zu erledigen sind. Setz' dich einfach entspannt hin, konzentriere dich auf deinen Atem und sei ganz im Moment.

4

Pflege echte Kontakte. Nämlich: REALE. Es reicht nicht, seine Freunde via Facebook auf dem Laufenden zu halten. Wir ziehen große Energie aus Freundschaften, die wir leben. Auch wenn es dir im Moment vielleicht wie zusätzlicher Stress wirkt, am Abend noch kurz die beste Freundin auf einen Drink zu treffen – der entspannende Effekt dieses Gesprächs und die daraus entstehende gute Laune wird dafür umso länger nachwirken.

5

Irgendwann ist Schluss. Ja. Die moderne, digitalisierte Welt erlaubt es uns, immer und jederzeit erreichbar zu sein oder unsere Mails zu checken. Trotzdem solltest du dir ein Zeitlimit setzen, ab dem du kein technisches Endgerät mehr in die Hand nimmst. Keine schnellen Handy-Checks, kein Blick aufs iPad. Nicht nur, dass du manche deiner Aufgaben effizienter abwickelst, wenn du nicht immer zwischendurch auf ein Display starrst – auch deine Beziehung wird davon profitieren, dass ihr nicht nebeneinander eure Handys bedient.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .