Ressort
Du befindest dich hier:

Sind wir nicht alle ein bisschen Tussi?

"Oh nein, was für eine Tussi!" Das ist ein leicht und viel gesagter Satz, doch im Grunde sind doch alle Frauen - zumindest ein kleines bisschen - "tussi-haft".

von

Sind wir nicht alle ein bisschen Tussi?
© Thinkstock

Wann ist eine Tussi eigentlich eine Tussi? Und wieso sollte man sich dafür schämen? Ist nicht im Grunde ohnehin jede Frau, die Wert auf ihr Aussehen legt, eine "Tussi"?

Tussi?
Der Begriff Tussi stammt vermutlich aus dem Englischen und leitet sich ab von "to see". Während des 2. Weltkrieg sollen amerikanische Soldaten „to see“ gerufen haben, um ihre Kameraden auf besonders aufreizend gekleidete, grell geschminkte, womöglich leicht zu umgarnende Frauen aufmerksam zu machen. Die deutsche Bevölkerung übernahm das Gehörte und wandelten den Ausruf von ursprünglich „to see“ in „Tussi“.

Optische Merkmale
- viel Schminke
- künstliche Fingernägel
- Haarteile
- auffallende Kleidung
- schrill und schräg
- Solariumsbräune
- falsche Wimpern
- Push-Up BHs
- immer gestylt, nie ungeschminkt auf der Straße
- trägt gerne Pink

Doch, wenn man auf sein Aussehen achtet und sich gerne hübsch, anziehend und auffallend herrichtet, ist man dann eine Tussi? Und wieso ist dieses Wort eigentlich so negativ geprägt?
Tatsache ist, dass viele Frauen es lieben, sich zu schminken, einkaufen zu gehen, gut auszusehen und attraktiv auszusehen.
Wer also künstliche Fingernägel hat, gerne Shoppen geht, viel zu viel Geld für Make-Up und Düfte ausgiebt und sich mit Push-Up BHs einfach wohler fühlt, darf stolz darauf sein. Denn eines ist doch wichtig: Sich selbst schön und gut zu fühlen. Egal, wie und womit!
Also: Sind wir nicht alle ein bisschen Tussi?

Thema: Liebe

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.