Ressort
Du befindest dich hier:

Was wurde aus Romy Schneiders Tochter?

Romy Schneiders Tochter Sarah Biasini tritt karrieretechnisch in die Fußstapfen ihrer Mutter. Doch wie geht es der 41-Jährigen Schauspielerin privat?

von

Was wurde aus Romy Schneiders Tochter?
© Getty Images

Romy Schneider hätte heuer ihren 80. Geburtstag gefeiert. Neben der Ausstrahlung der Sissi-Filme, mit denen sich die Schauspielerin Zeit ihres Lebens nur ungern identifizierte, wurde auch das Leben der in Wien geborenen Ikone beleuchtet. Romy Schneiders ungeklärter Tod im Alter von 43 Jahren blieb den meisten wohl genauso in Erinnerung wie die Tatsache, dass sie ihren 14-jährigen Sohn bei einem tragischen Unfall 1981 verlor. In den 1970er Jahren feierte sie in Frankreich ihre größten Schauspiel-Erfolge. Die gemeinsame Tochter mit dem Schriftsteller Daniel Biasini kam 1977 in Frankreich auf die Welt. Sie wuchs nach dem Tod ihrer Mutter 1982 abseits der Öffentlichkeit bei ihrem Vater auf. Doch was ist aus der heute 41-Jährigen geworden?

Sarah Biasini folgt dem Beruf ihrer Mutter und wurde selbst Schauspielerin. Sie studierte zuerst Kunstgeschichte, ging dann nach Los Angeles, um dort Schauspielunterricht zu nehmen. Aber nicht an irgendeiner Schule, sondern am renommierten Lee Strasberg Theatre Institute. Nachdem sie in London ein Jahr lang auf der Bühne stand, übernahm sie 2003 die Titelrolle in einem französisch-italienischen Film namens "Julie, chevalier de Maupin" (zu dt. "Julie – Agentin des Königs"). Im Jahr 2005 stand sie in Paris für die Komödie "Barfuß im Park" auf der Bühne. Die 41-Jährige war zwischen 2004 und 2013 in 10 Kinofilmen, sowie in 6 Fernsehfilmen zu sehen. Allerdings hat sich Biasini der Theaterbühne in Paris verschrieben.

Privat fand sie mit Theaterregisseur Gil Lefeuvre (44) ihr Glück. Im Februar dieses Jahres kam die gemeinsame Tochter Anna zur Welt. Sarah Biasinis Vater lebt und arbeitet als Schriftsteller in Mallorca. Der ehemalige Immobilienmakler lernte Romy Schneider während der Dreharbeiten zum Film "Le Train – Nur ein Hauch von Glück" kennen. Die beiden waren 8 Jahre ein Paar und heirateten, nachdem sich Romy von ihrem ersten Ehemann Harry Meyen scheiden ließ. Biasini widmete seiner Ex-Frau sogar ein Buch – "Meine Romy". Zuletzt äußerte sich Sarah Biasini zu ihrer Mutter, als der Film "3 Tage in Quiberon", der vom Aufenthalt Romy Schneiders im französischen Kurort Quiberon handelte, auf der Berlinale mit 7 Auszeichnungen gefeiert wurde. Der Film handle nicht über das wirkliche Leben ihrer Mutter, erklärte Biasini den französischen Medien. Sie wolle ihre Mutter verteidigen, denn es sei wichtig, zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu unterscheiden. Das Drama würde ihre Mutter als Alkoholikerin darstellen, was laut Biasini nicht der Wahrheit entspreche. Sarah Biasini war 5 Jahre alt, als ihre Mutter Romy Schneider tot an ihrem Schreibtisch aufgefunden wurde.

Thema: Society