Ressort
Du befindest dich hier:

So schützt du WhatsApp und Messenger mit Passwort!

WhatsApp und der Facebook-Messenger sind toll. Außer, dass jeder, der dein Handy schnappt, nachlesen kann. So schützt du die Apps mit einem Passwort.


So schützt du WhatsApp und Messenger mit Passwort!
© 2016 Getty Images

Was verwendest du? WhatsApp oder den Facebook Messenger? Sehr wahrscheinlich sogar beides. Statt SMS zu schicken oder (mon dieu!) anzurufen, tippen wir unsere Nachrichten mittlerweile in die Chatfenster der beiden Apps. Die sind ja auch großartig. Gifs, Fotos, Videos und natürlich: Die Anzeige, ob und wann die Nachricht gelesen wurde. Toll.

Nicht so toll: Dass jeder, der unser Handy mit entsperrtem Bildschirm in die Hand bekommt, einfach nur die WhatsApp oder den Messenger öffnen und alle Chatverläufe nachlesen kann. Alle Nachrichten, alle Fotos die du versandt hast – und die nicht für fremde Augen gedacht sind. Vermutlich ist schon so manche Beziehung genau deshalb an WhatsApp gescheitert... (Freiwillige vor!)

Wie schütze ich Whatsapp und Messenger mit einem Code?

Leider kann man beide Apps nicht durch einen Code schützen (wir hoffen sehnsüchtig auf das Update, dass das anbietet!). Denn wir wollen einfach unsere Unterhaltungen geheim halten, haben keine Lust, dass der eifersüchtige Freund darin herumstierdelt und möglicherweise etwas missversteht (oder eben genau richtig versteht).

Immerhin gibt es eine kleine "Hilfs-App", die Whatsapp und Messenger mit einem Passwortschutz versieht – allerdings im Moment nur für Android-Phones.

Messenger schützen: Die Hilfs-App im Test

Wie du deinem privaten WhatsApp-Postfach in wenigen Sekunden einen Riegel vorschiebst, zeigen wir dir hier:

Lade hier im Google Play Store die App "Messenger schützen" herunter. Der Download dauert nur kurz, dann erscheint der grüne "Öffnen"-Button.

Jetzt erscheint das Zahlenfeld (siehe Foto oben). Einfach den gewünschten Code eingeben und bestätigen. Dann taucht eventuell diese Meldung auf:

Die App verlangt Zugriff auf allgemeine Infos zu deinen Apps. Wähle "Okay". Nun musst die die Bedingungen akzeptieren, um mit der Einrichtung fortzufahren. Nun hast du Blick auf die Oberfläche.

Klicke auf "Messenger schützen".

Die geschützten Apps erkennst du am Schalter "On". Jedes Mal, wenn du nun den Messenger oder WhatsApp öffnest, erscheint das Zahlenfeld, in dem du deinen Code eingeben musst.

FAZIT: Die App funktioniert und hält so neugierige Menschen, die sich mal schnell dein Handy schnappen, auf jeden Fall zunächst ab. Wenn es jemand aber unbedingtunbedingt darauf anlegt, deine Nachrichten wirklich zu lesen, dann reicht es, wenn er die App deinstalliert. Schon hat er wieder Zugriff auf alle deine Unterhaltungen. Was bei der Anwendung nervt: Sie ist werbefinanziert – und so kann es vorkommen, dass Werbung aufpoppt und man aus Versehen darauf klickt. Ein Bug, der hoffentlich bald gefixt wird: Wenn man alle Anwendungen schließt und danach das Handy nicht zuklappt bzw. den Ausschalter einmal kurz betätigt, dann können alle gesperrten Apps auch ohne Code-Eingabe geöffnet werden...

Themen: Life-Hacks, Apps

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .