Ressort
Du befindest dich hier:

Whitening Zahnpastas im Konsumentenschutz-Test

Nur ein Produkt ist durchgefallen, ansonsten erzielen fast alle getesteten Produkte gute bis sehr gute Resultate, wenn es um die Entfernung von Verfärbungen bei Zähnen geht.

von

Whitening Zahnpastas im Konsumentenschutz-Test
© Photo by Gabriel Silvério on Unsplash

Es gibt ja allerhand Schönheitsnormen, mit denen wir weder etwas anfangen können - noch wollen. Bei einer Sache sind sich aber die meisten Menschen einig: Wir wollen möglichst weiße Zähne. Und nachdem das auch die Zahnpasta-Hersteller wissen, versprechen sie uns allerhand, quasi das weiße vom Himmel. Nur, stimmt das auch immer? Das hat nun wiederum der Verein für Konsumentenschutz überprüft.

Die erfreuliche Nachricht gleich vorne weg: Von den 18 getesteten Produkten, waren fast alle "gut" oder "sehr gut" was die Entfernung von Verfärbungen betrifft, die durch Pigmente von Nahrungsmitteln wie Tee, Kaffee, Rotwein und auch Zigaretten entstehen. Auf dem ersten Platz landete mit 82 Punkten "Perlweiß - das Schönheitszahnweiß", knapp gefolgt von "Odol Med 3 Extra White", mit 80 Punkten. Beiden Produkten wurden vom VKI nicht nur hervorragende Eigenschaften beim Entfernen von Verfärbungen attestiert, sondern auch Kariesprophylaxe - die, wenn wir ganz ehrlich sind, ja noch wichtiger als der Weiße-Grad der Zähne ist.

Veganes, glutenfreies Produkt fällt durch

Ein Produkt hat den Test nicht bestanden - das einzige Natur-Produkt im Test. Wer also weiße Zähne haben will, darf nicht zu zimperlich sein. Denn die laut Hersteller zwar vegane und glutenfreie „Naturweiß-Pfefferminz-Zahncreme“ von Logodent hat mit "nicht zufriedenstellend" abgeschnitten, weil sie kaum Kariesschutz biete, nachdem sie kein Fluorid enthalte, so Christian Undeutsch, Projektleiter beim VKI gegenüber help.orf.at.

Falschmeldungen über Flourid

Er betont in dem Zusammenhang auch gleich noch die ausgezeichnete Wirkung von Flourid bei der Karies-Prophylaxe - es sei die einzige Substanz mit dieser Wirkung. Besonders ärgerlich sei in dem Zusammenhang, dass Flourid durch diverse Falschmeldungen in Internet-Foren - völlig zu Unrecht - in Verruf geraten ist. Damit Flourid für Menschen schädlich werden könnte, müssten Menschen mehrere Tuben Zahnpasta essen.

Aktivkohle: Schwarze Zahnpasta OK

Auch getestet wurde erstmals die schwarze Zahnpasta, die ihre Wirkung (und die Farbe) Aktivkohle verdankt: Durchwegs gute Ergebnisse erzielte sie bei der Karies-Prophylaxe, im Mittelfeld bewegte sie sich, was die Entfernung von Verfärbungen anbelangt.