Ressort
Du befindest dich hier:

7 Arten, wie Frauen zum Orgasmus kommen

Von wegen Höhepunkt ist Höhepunkt! Sex-Experten unterscheiden sieben (!) Arten, wie Frauen zum Orgasmus kommen. Sagt dir der A-Punkt-Orgasmus etwas?

von

7 Arten, wie Frauen zum Orgasmus kommen

Ohhh, aahhhh, wir können auf 7 Arten kommen!

© iStockphoto

Mit dem weiblichen Orgasmus ist es so eine Sache. Meistens haben wir gar keinen. Behaupten zumindest Statistiken, die uns nicht nur sagen, dass 30 Prozent aller Frauen beim Geschlechtsverkehr GAR NIE kommen, sondern uns auch gleich erklären, dass wir an einer Krankheit leiden.

Ja, liebe Leserin. Ohne es zu wissen, bist du womöglich an FSD erkrankt. Oder an FSAD. Oder an HSDD. All diese Kürzel bezeichnen Sexualstörungen. FSD = "female sexual dysfunction" (weibliche sexuelle Dysfunktion), FSAD die Abkürzung für "female sexual arousal disorder" (weibliche Erregungsstörung) und HSDD bezeichnet "hypoactive sexual desire disorder" (verminderter sexueller Antrieb).

Wir sagen: lass' dir von diesen Experten auf ihren Sexualkongressen bloß nix einreden. Nur in den seltensten Fällen hat der ausbleibende Orgasmus wirklich was mit einer Krankheit zu tun. Meist sind wir zu gestresst, fanden das Vorspiel langweilig, wurden abgelenkt, waren nicht entspannt ... Mein Gott. Das größte Sexualorgan der Frau ist eben der Kopf.

Und außerdem haben Sex-Experten nun herausgefunden (im Widerspruch zu all den "Störungen" siehe oben), dass Frauen nicht nur auf eine Art und Weise zum Höhepunkt kommen können. Sondern sogar auf unglaubliche SIEBEN. Richtig gelesen, in Buchstaben und Zahlen: 7!

Sieben Wege, wie eine Frau zum Orgasmus kommt:

1

Der klitorale Orgasmus. Gut, von dem haben wir bereits gehört (und mehr ;-)!). Er ist am simpelsten zu erreichen. Denn die Klitoris ist jene Zone am weiblichen Körper, in der die meisten Nerven sitzen. Hochempfindlich also. Oft reicht schon leichtes Reiben, manchmal auch festerer Druck aus, um einen wirklich intensiven Höhepunkt zu erleben. Manchmal ist die Klitoris nach dem Orgasmus so sensibel, dass weitere Berührungen schmerzen – teilweise gelingt so aber gleich noch ein zweiter, dritter Nachschlag...

2

Der G-Punkt-Orgasmus. Um den G-Punkt ranken sich zahlreiche Gerüchte. Lokalisieren kannst du ihn etwa vier Zentimeter vom Scheideneingang entfernt in der vorderen Vaginalwand. Stimuliert wird der G-Punkt entweder mit dem Finger deines Partners (Druck und sanftes Reiben!), durch Sex von hinten oder kreisende Bewegungen beim Liebesspiel. Übrigens: Je besser dein Beckenboden trainiert ist, desto höher ist auch deine G-Punkt-Orgasmusfähigkeit!

3

Der anale Orgasmus. Analsex gilt vielen nach wie vor als Tabu – und kann, wenn man nicht ein wenig Vorsicht und Gefühl an den Tag legt, auch ziemlich schmerzhaft sein. Trotzdem ist der Anus hochsensibel und empfänglich für Reize. Denn er ist, ähnlich der Klitoris, mit etlichen Nervenenden versehen. Also: viel Gleitgel, viel Vertrauen, viel Orgasmus!

4

Der Harnröhren-Orgasmus. Wenn dir die vorigen Arten, wie frau zum Höhepunkt gelangt, schon längst etwas gesagt haben – jetzt wird es tricky. Denn der Harnröhren-Orgasmus ist möglich. Die Lustzone ein kleiner Bereich von empfindsamen Gewebe über und neben der Öffnung der Harnröhre. Klingt nicht wirklich sexy, wer aber diesen Bereich sanft mit den Fingern massiert – ähnlich wie bei der Klitoris – der verschafft uns ein ziemlich atemabschnürendes Erlebnis.

5

Der Brust-Orgasmus. Bei manchen Frauen sind die Nippel hocherogene Zonen (andere finden es furchtbar oder empfinden nur sehr wenig, wenn ihre Brüste gestreichelt und geknetet werden). Sag' deinem Liebhaber, was du magst. Soll er die Nippel mit den Lippen liebkosen? Sanft daran saugen? Oder deine Brüste drücken und die Nippel vorsichtig kneifen? Männer: Bitte nicht einfach drauflos zwicken. Sondern vorsichtig vorfühlen, was deiner Partnerin gefällt...

6

Der A-Punkt-Orgasmus. G-Punkt sagte dir bereits etwas? Der A-Punkt wird dir neu sein. Es handelt sich um einen Bereich tief im Inneren der Vagina, etwas über dem G-Punkt. Stimuliert wird diese Zone vor allem in der Missionarsstellung und wenn der Penis des Mannes die Frau gut ausfüllt. Denn nur dann ist die Reibung intensiv genug. Laut Sexualwissenschaftlern ist der A-Punkt ein Trigger für multiple Orgasmen.

7

Der vaginale Orgasmus. Im Gegensatz zum schneller und leichter erreichbaren, klassischen klitoralem Orgasmus ist der vaginale Höhepunkt nicht ganz so einfach zu erreichen. Dann aber soll er besonders intensiv sein. Allerdings gilt der Begriff "vaginaler" Orgasmus selbst schon als veraltet. Denn jeder Orgasmus im Unterleib geht von der Klitoris aus, deren Nervenenden bis in die Vagina reichen.

Thema: Sex & Erotik