Ressort
Du befindest dich hier:

Wie finde ich den perfekten Friseur?

Ein Friseur, so sagt man, ist der beste Freund der Frau. Trotzdem landet man oft beim Falschen. WOMAN verrät, wie Sie jetzt den perfekten Friseur finden.

von

Wie finde ich den perfekten Friseur?
© Thinkstock

Auch Hollywood-Stars sind nicht vor Fehlgriffen gefeit. Cameron Diaz erlebte ein Haar-Desaster , weil sie den falschen Friseur gewählt hatte. Aber wie findet man jemanden, der die eigenen Haare in eine glänzende Traum-Mähne verwandelt? Lesen Sie hier unsere Checkliste:

1. Die Stil-Prüfung!

Die meisten Friseure schneiden sich gegenseitig die Haare – prüfen Sie deshalb, ob ihnen die Frisuren der Salon-Mitarbeiter gefallen. Achtung: Schräge Vögel können meist auch klassische Schnitte, umgekehrt funktioniert's seltener.

2. Sauberkeit.

Die abgeschnittenen Fransen der Vorgänger liegen noch herum... Spätestens zum Beratungsgespräch sollten die verschwunden sein. Dies ist nicht nur eklig – es legt auch die Vermutung nahe, dass beim Schnitt ähnlich nachlässig verfahren wird.

3. Schulungen sind Trumpf.

Bei Friseurketten gibt's zwar keine Zufriedenheitsgarantie. Aber in puncto Modernität und Qualität für Schnitt und Farbe sind die Friseure auf dem neuesten Stand. Die Mitarbeiter müssen regelmäßig auf interne Schulungen. Fragen Sie ruhig nach, ob Ihr Friseur ebenfalls mitmacht.

4. Auf Nummer sicher.

Ein zuverlässiger Coiffeur notiert Ihre Telefonnummer und informiert Sie rechtzeitig, sollte bei ihm terminmäßig etwas nicht klappen. Dazu gehört auch die telefonische Vorab-Info, dass zum Beispiel Ihr Wunsch-Friseur krank ist und jemand anderer den Termin übernimmt. Achtung: Wartezeiten von mehr als 15 Minuten müssen Sie nicht in Kauf nehmen!

5. Schnitt zum Typ.

Ein guter Friseur berücksichtigt bei Schnitt und Haarfarbe auch, wie Sie sich gerne kleiden, ob Ihr Outfit legerer oder eleganter, ihre Lieblingsfarben greller oder gedeckter sind. Deshalb: Steckt man Sie gleich nach Betreten des Salons in den Schutzumhang, protestieren!

6. Vorlagen sind willkommen.

Bringen Sie ruhig Bilder aus Zeitschriften wie WOMAN mit, um zu zeigen, was Ihnen gefällt. Souveräne Stylisten werten das als Input, nicht als persönlichen Angriff auf ihre Kreativität. Allerdings: Sie müssen dem Profi auch vertrauen, wenn er Ihnen von etwas abrät.

7. Die Haarprüfung.

Wie gesund beziehungsweise wie kaputt Ihr Haar ist, welche Farbe sich schön zu Ihrem Teint - all dies prüft ein guter Friseur vor dem Waschen. Wer Sie gleich ans Becken schickt, ohne vorher zu schauen: Nicht genügend!

8. Wechsel der Haarlänge.

Gerade wenn Sie sich in der Länge radikal verändern möchten, schlägt ein seriöser Haarschneider erst mal eine Mittellänge vor. Diese können Sie immer noch prüfen – und dann nachschneiden lassen. Die Frisurentrends 2012 können eine Inspirationsquelle sein.

9. Tipps zum Mitnehmen.

Ihnen wird Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Ihre Frisur zuhause nachstylen können – und wie Sie richtig föhnen. Schließlich wollen Sie auch noch gut aussehen, wenn Sie selbst Hand anlegen.

10. Pony-Service

Zwischen zwei Schnitten darf man zum Stirnfransentrimmen kommen - der Pony wird gratis gekürzt.