Ressort
Du befindest dich hier:

Telefonsex: So geht's!

Ein wenig Dirty Talk am Handy? Bitte gerne, jederzeit. Aber erotisch und nicht peinlich soll der Telefonsex werden. 6 Tipps: So geht's richtig!

von

Telefonsex: So geht's!

Dirty Talking am Telefon - aber bitte richtig!

© (c) Thinkstock

In "Sex And The City", dieser wohl für eine ganze Frauen-Generation prägenden Serie, gibt es eine Episode, die uns besonders in Erinnerung geblieben ist: die sonst eher spröde Anwältin Miranda datet ihren Kollegen George. Da der im fernen Chicago lebt, beginnen sie eine heiße Telefonsex-Affäre...

Warum uns das in Erinnerung geblieben ist? Weil wir uns an Telefonsex nie wirklich getraut haben. Irgendwie ist da immer diese Furcht, dass die ganze Chose nach hinten losgeht. Peinliches Gestammel. Die falsche Wortwahl. Ein irritierter Gesprächspartner.

Trotzdem muss da was dran sein, sonst hätten diese ganzen Telefonsex-Hotlines doch schon längst zugesperrt...

Aber wie geht frau es nun richtig an? Wie flüstert sie erotisch ins Handy und führt verbal zum Höhepunkt? Die wichtigsten Regeln:

1

Der Partner sollte Bescheid wissen. Ja, tatsächlich. Wenn du einfach aus dem Hinterhalt loslegst, dann ist die Chance, dass er eher irritiert als angetörnt reagiert, leider ziemlich hoch. Sag' ihm deshalb, was du vor hast. Frag' ihn, ob es ihn anmachen würde, wenn ihr mal Telefonsex habt. Und wann er in Stimmung dafür wäre...

2

Lass' es langsam angehen. No-Go: Sofort nach Erklingen des Freizeichens los stöhnen. Telefonsex lebt vom langsamen Vorspiel. Von der verbalen Verführung, die auf unser Großhirn und nicht vordergründig auf unsere Geschlechtsmerkmale zielt. Deshalb ist es besser, seine Gedanken vorsichtig Richtung Erotik zu lenken. "Als du heute morgen aus der Tür bist, bin ich noch im Bett gelegen und habe daran gedacht, wie du...."

3

Nett führt nicht ins Bett. Oder besser: Zum Orgasmus. Richtig guter Telefonsex ist dirty, kitzelt den schlimmen Jungen in ihm heraus. Also nicht "Schnucki" oder "Bärchen" zu ihm sagen. Sei fordernd oder sprich' sogar im Befehlston mit ihm.

4

Verstell' dich nicht. Wichtig ist, dass du authentisch bleibst. Ziemlich wahrscheinlich nimmt er dir das verschüchterte Sexbunny oder die dauergeile Hausfrau nicht ab. Es sei denn, deine Darbietung ist oscarreif. Aber dann solltest du besser nach Hollywood.

5

Die richtige Stimmlage. Ins Telefon piepsen = wenig sexy. Eine Stimme schafft Nähe, selbst wenn der Partner mehrere hundert Kilometer entfernt ist. Senke deine Stimme, sprich bewusst langsamer, seufze leicht. Vor allem aber versuch, ein wenig tiefer zu sprechen.

6

Ist es soweit? Beim Telefonsex geht es – wie überhaupt im Leben immer – nicht nur ums Reden, sondern auch ums Zuhören. Achte auf den Atem deines Partners. Geht er schneller? Dann ist er erregt. So erkennst du, was als Antörner gut funktioniert. Und wann er knapp vor dem Höhepunkt steht.

Thema: Sex & Erotik