Ressort
Du befindest dich hier:

Wie dich Handy & Co schneller altern lassen und was du dagegen tun kannst

Elektronische Geräte lassen uns ganz schön alt aussehen. Laut Studien, die sich blauem Licht, dem neuen Trendthema in der Schönheitspflege, widmen, können wir uns aber mit den richtigen Pflegeprodukten, Displayfiltern und Apps dagegen schützen. Wir wollen in Zukunft nämlich auf keinen Fall ein blaues Wunder erleben!

von

blaues Licht vom Handy-Bildschirm
© iStockphoto.com

Als vor 36 Jahren das berühmte "Advanced Night Repair Serum" lanciert wurde, hat Estée Lauder damit die Beauty-Branche revolutioniert. Das Unternehmen war eines der Ersten, das durch Forschung herausgefunden hat, dass ultraviolette Strahlen hauptverantwortlich für die Hautalterung sind. Heute sind wir alle für die Gefahren durch UV-Strahlen sensibilisiert. Wir wissen, dass sie zu Pigmentstörungen, Falten und im schlimmsten Fall zu Hautkrebs führen können, und versuchen, uns mit passenden Pflegeprodukten davor zu schützen. In den letzten fünf Jahren wurde für die "Advanced-Night-Repair-Linie" in den Estée-Lauder-Labors bereits der nächste Übeltäter erforscht: blaues Licht.

Blaues Licht, auch High Energy Visible Light (HEV-Licht) genannt, ist wie UV-A, UV-B und Infrarotlicht ein normaler Bestandteil des Tageslichts, dem in der Kosmetik-Branche bisher nicht viel Beachtung geschenkt wurde. In der Medizin wird es schon lange zur Behandlung von Akne und anderen Hautkrankheiten eingesetzt, und in nordischen Ländern hat es sich vor allem bei Schlafstörungen und Depressionen bewährt. Das liegt daran, dass blaues Licht uns tagsüber dabei hilft, den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus des Körpers zu regulieren, der unsere Leistungsfähigkeit, Stimmung und unser Konzentrationsvermögen verbessert. "Blaues Licht ist noch immer das stärkste Signal, um sich mit dem natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus des Körpers zu synchronisieren. Nachts kann es diesen jedoch erheblich beeinträchtigen", erklärt Dr. Nadine Pernodet, Vice President Global Research and Development von Estée Lauder.

DIGITAL AGING. Damit kommen wir zur schlechten Nachricht. Blaues Licht wird nämlich nicht nur von Sonnenlicht abgegeben, sondern auch von elektronischen Geräten wie Smartphones, Computerbildschirmen, Tablets und sogar LED-Leuchten. Keine schöne Vorstellung, schließlich verbringen wir bei einem Bürojob etwa acht Stunden pro Tag vor Bildschirmen. Abends versuchen wir uns dann durch Instagram- und Netflix-Sessions vom anstrengenden Arbeitsalltag zu erholen. Ein großes Problem, denn das Licht beeinflusst unser Schlafverhalten. Es unterdrückt die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin, das uns müde macht und das Einschlafen fördert. "Wer sich abends blauem Licht aussetzt, signalisiert seinem Körper, dass es noch Tag ist und er wach bleiben sollte. Dies wirkt sich auf unsere Schlafqualität aus, hemmt den hauteigenen Reparaturmechanismus und beschleunigt die Hautalterung", so Pernodet.

Sie empfiehlt, ungefähr zwei Stunden vor dem Schlafengehen keine elektronischen Geräte mehr zu benutzen, denn durch eine Überdosierung schlafen wir nicht nur kürzer, sondern auch schlechter. Das ist nicht nur ein Problem bei Erwachsenen, sondern immer öfter auch bei Kindern zu beobachten. Laut einer Studie des Journals "Wiener klinische Wochenschrift - The Central European Journal of Medicine" verbringen Kinder zwischen zehn und 14 Jahren täglich 10,3 Stunden vor Bildschirmen. Am Wochenende manchmal sogar bis zu zwölf Stunden.

DAS GEHT UNTER DIE HAUT. Nicht nur unser Schlafverhalten wird durch blaues Licht beeinflusst, auch unsere Haut leidet darunter. Das Forschungsteam von Estée Lauder entwickelte eine spezielle Blaulicht-Kammer, um die nächtlichen Auswirkungen von künstlichem HEV-Licht auf Hautzellen zu untersuchen. Schockierendes Ergebnis: sobald unsere Haut den Lichtstrahlen ausgesetzt ist, hemmt das ihren natürlichen Reparaturprozess und beschleunigt die Hautalterung. Doch auch tagsüber sollten wir uns vor blauem Licht schützen, denn seine Strahlen können noch tiefer in die Haut eindringen als UV-A oder UV-B. Sind sie erst mal in den tiefen Schichten der Dermis angekommen, können sie nicht nur Rötungen, Falten und Pigmentflecken verursachen, sondern auch den natürlichen Hautschutzmantel aus dem Gleichgewicht bringen.

AUGEN AUF. Neueste Studien zeigen, dass blaues Licht auch unsere Sehkraft schädigt. Im Gegensatz zu UV-Strahlen dringt es bis zur Netzhaut beinahe ungefiltert durch das Auge. Im schlimmsten Fall kann das zu Photoretinitis, einer Verletzung der Netzhaut, führen. Forschungsergebnisse belegen außerdem, dass sich unsere Sehkraft durch das Benutzen von Bildschirmen deutlich verschlechtert, da dabei natürliche Schutzmechanismen wie Blinzeln unterdrückt werden. Hier haben sich Brillengläser mit Blaufilter bewährt. Doch wie können wir uns noch schützen? Auf vielen Computern und Handys lässt sich blaues Licht ganz einfach in gelbes ("Night Mode"- oder "Night Shift"-Funktion) umwandeln.

Was die Hautpflege betrifft - immer mehr Kosmetikfirmen setzen mittlerweile auf Inhaltsstoffe, die blaues Licht absorbieren oder den Reparaturprozess der dadurch entstandenen Hautschäden anregen. Dennoch sollte man HEV-Licht nicht nur verteufeln, sagt Dr. Pernodet: "Ich denke, dass blaues Licht, obwohl es tagsüber freie Radikale in der Haut freisetzt, wichtig für unseren Körper ist, denn nur so kann dieser normal funktionieren. Wenn wir versuchen, blaues Licht komplett zu blockieren, verlieren wir auch unseren natürlichen Biorhythmus."

DIESE APPS SCHONEN DIE AUGEN

Die aktuelle iOS-Version verfügt über den "Nightshift"-Blaulichtfilter, der das Farbspektrum am Display automatisch reguliert. Auch auf vielen Android-Systemen ist ein Nachtmodus bzw. Blaufilter installiert. Wir haben zusätzlich die besten Apps für nächtliches Surfen herausgesucht:

Ace Color. Eignet sich besonders gut fürs Browsen in ganz dunklen Räumen. Mit der App kann man den Bildschirm noch einen Tick mehr verdunkeln. Für iOS, um €1,70.

Twilight. Passt das Display an die Tageszeit an, filtert das blaue Spektrum nach dem Sonnenuntergang heraus und schützt so die Augen. Die Intensität passt sich an den Sonnenzyklus des jeweiligen Standortes an. Gratis für Android.

Blaulichtfilter Nachtmodus. Wechselt auf natürliche Farben, kann so blaues Licht reduzieren &den Schlaf verbessern. Mit dem Regelschieber lässt sich die Intensität des Filters variieren. Plus: Die Anwendung schont den Akkuverbrauch. Gratis für Android.

STOPPT DIGITALE HAUTALTERUNG: PFLEGESCHUTZSCHILDER VS. BLUE LIGHT

Thema: Smartphone