Ressort
Du befindest dich hier:

Wie ein einziges Foto auf Instagram idyllische Orte total zerstören kann

Für viele Touristen der Urlaubsmittelpunkt: Die perfekte Location für das ultimative Instagram-Bild zu finden. Was das aber aus idyllischen Orten machen kann...

von

Urlaubsinsel Santorin
© Photo by Jonathan Gallegos on Unsplash

Manchmal weiß ich wirklich nicht mehr, ob mich Instagram zum Lachen oder zum Weinen bringt... Denn gewisse Insta-Hypes kann ich in der Form einfach nicht nachvollziehen! Mittlerweile einer der Hauptgründe, warum diese App so stark benützt wird: Viele UserInnen erhoffen sich durch die Nutzung der App den plötzlichen Erfolg über Nacht und halten sich mittlerweile weniger aus inspirativen Zwecken dort auf, sondern vielmehr, um Anerkennung und Bestätigung für ihr Schaffen zu finden. In vielen Fällen schafft es aber eher die Location als der Mensch auf die berühmt berüchtigte Explore Page und das bedeutet, dass sich damit das Tor zum Viralen öffnet.

Einsame Orte als Top-Locations und Touristen-Magnet

Klar ist es toll, die Natur zu erkunden und dabei auch mal das eine oder andere Bild für Instagram zu knipsen. Wenn ein einzelnes Foto allerdings einen dermaßen großen Hype auslöst und Menschen auf der ganzen Welt daraufhin genau an DIESEN Ort reisen möchten, um sich ebenfalls davon ein Erinnerungs-Foto zu holen, dann kann's ganz schnell aus und vorbei sein mit Idylle und Einsamkeit - manchmal auch sehr zum Bedauern von Mensch und Natur! Lärm und zurückgelassener Müll sind nämlich kein besonders freundliches Gastgeschenk... Kein Wunder, dass sich inzwischen auch "Anti-Influencer-Accounts" auf Instagram finden, wie etwa "OUR PUBLIC LAND HATES YOU".

Wir haben hier ein paar der beliebtesten Touri-Attraktionen, die aufgrund von Instagram-Posts berühmt wurden und zeigen auch, wie es WIRKLICH aussieht, wenn man dort das perfekte Foto ergattern möchte.

Berggasthaus Aescher-Wildkirchli

Im Schweizer Kanton Appenzell Innerrhoden liegt dieses idyllische, fast schon kitschige Berggasthaus auf 1454 Metern Höhe. Durch zahlreiche Empfehlungen in Reiseportalen und Instagram-Postings, wurde dieses urige und gemütliche Gasthaus allerdings so stark frequentiert, dass die ursprüngliche Betreiberfamilie nach insgesamt 30 Jahren das Handtuch warf und den Pachtvertrag auflöste. Werbung schön und gut - zu viel davon kann aber auch große Nachteile mit sich bringen...

Instagram-Post vs Realität:

Marktgemeinde Hallstatt, Oberösterreich

Mit über 530.000 Einträgen bei der Suche nach dem Hashtag Hallstadt wird deutlich, wie oft dieser Ort schon besucht und danach via Bild auf Instagram geteilt wurde! Die winzig kleine Gemeinde im oberösterreichischen Salzkammergut hat neben einer atemberaubenden Natur auch noch den Hallstätter See anzubieten. Und von dort aus posten sich die "Influencer" und "Blogger" dieser Welt die Daumen wund. Während auf Instagram der Eindruck entsteht, man wäre hier als Tourist komplett für sich und im Einklang mit der Natur, so sieht man ganz schnell, dass ein Foto eben nur eine Momentaufnahme darstellt und ganz oft nur sehr wenig mit der Realität zu tun hat!

Instagram-Post vs Realität:

Trolltunga, Norwegen

Ein rund 10 Meter langer, horizontaler Felsvorsprung in Norwegen mit Blick auf den darunterliegenden, 700 Meter entfernten Stausee. Was für eine Kulisse! Kein Wunder, dass viele Touristen genau von dort ein Foto mit nachhause nehmen möchten. Was aber auf den Fotos so romantisch, mystisch und verlassen aussieht, ist im wahren Leben mit langen Warteschlangen und massenweise Publikum verbunden.

Instagram-Post vs Realität:

Die Paul Smith Wall in Los Angeles

Ein weiteres Schmankerl an Location-Hotspots stellt die pinke Paul Smith Wall in L.A. dar. Vor der kräftig leuchtenden Wand wird geposed, was das Zeug hält. Und wenn man Pech hat, dann wird das Insta-Pic auch schon mal von anderen Posting-Queens gecrasht...

Instagram-Post vs Realität:

Urlauberparadies Santorini

Weiße, glatte Wände, blaue Türrahmen und Fenster und die unverkennbaren Dächer, die an Kuppeln imposanter Döme erinnern: Anhand der Bilder ist sofort zu erkennen, dass es sich dabei um einen Urlaubsort in Griechenland handeln muss. Genauer gesagt um die Insel Santorin. Mit insgesamt über 5 Millionen Hashtags zählt die Insel bestimmt zu einem DER Hotspost für ausländische Touristen. Aber auch hier stehen selbsternannte Models und Bloggerinnen oft Schlange, um endlich an den heißersehnten Like-Magneten zu gelangen...

Instagram-Post vs Realität:

Lago di Braies

Der Pragser Wildsee in Südtirol ist ein wunderschöner Bergsee und Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags - einem geschützten Naturdenkmal. Stege, die weit hinaus ins Wasser reichen, bieten die optimale Location, um unvergessliche Momente aus dem Urlaub festzuhalten. Diese unvergesslichen Momente bieten sich aber leider auch für die Natur und die Bewohner dieser einzigartigen Gegend: Überfüllte Mistkübel und liegengelassener Müll.

Instagram-Post vs Realität:

In Wahrheit gibt es so viele schöne Flecken auf unserer Erde und es ist genug Platz für alle da. Und eigentlich ist es doch viel schöner, die Zeit in der Natur auf sich wirken zu lassen, anstatt sich durch ein Meer an Möchtegern-Models und Paparazzi wühlen zu müssen, um das perfekte Foto für Instagram zu erhaschen. Und selbst wenn man der Meinung ist, auch unbedingt eines dieser Bilder machen zu müssen, dann bitte den Müll achtsam entsorgen! Damit tun wir nicht nur uns selbst einen Gefallen, sondern vor allem der Umwelt!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .