Ressort
Du befindest dich hier:

So funktioniert Karriere: 9 Frauen geben Tipps

Neues Jahr, neue Erfolgsaussichten: Wie schafft man es auf der Karriereleiter nach oben? Neun Frauen sagen, was sie lernen, was sie antreibt und im Job weitergebracht hat. So klappt es mit dem Aufstieg.

von

Karriere
© iStockphoto.com

Heute gewinnt, wer schneller ist als die anderen. Wer zu lange tüftelt, dem wird die Stelle weggeschnappt", ist sich Karriereberaterin Doris Bernhard (coach-me-up. at) sicher. "Wir Frauen tendieren ja dazu, ständig abzuwägen. Ein Coach, der Austausch mit einem Mentor oder einem vertrauten Kollegen, der nicht ständig dagegenredet, hilft, ins Tun zu kommen." Mehr Mut zu Fehlern! Innovative Unternehmen setzen immer mehr auf das Trial-and-Error-Prinzip. Die Arbeit soll zwar gründlich erledigt werden, doch es gilt, dabei schnell herauszufinden, was funktioniert und was man kann. Diese Learnings helfen auch beim nächsten Schritt.

KLARE KOMMUNIKATION STATT KLEBEEFFEKT. Offenheit ist die Devise. Bernhard dazu: "Wichtig sind Mitarbeitergespräche und regelmäßige Jour-fixe-Termine. Da ist Platz, um Feedback einzuholen, zu zeigen, was man draufhat, welche Ziele man schon erreicht hat und wie man sich noch weiterentwickeln möchte." Wer seinem Vorgesetzten klarmacht, dass er sich aktiv ins Unternehmen einbringt, wird bei der nächsten Ausschreibung vielleicht aktiv angesprochen. Rund 20 Prozent der vakanten Positionen werden schließlich intern besetzt. Vorsicht: Nicht den Wunderwuzzi markieren oder offensichtlich am Sessel des Chefs sägen. Besser Engagement in der aktuellen Position zeigen. Workshops besuchen, netzwerken, sich weiterbilden.

Wer verpasst, seine Ziele zu definieren, könnte in der Durchschnittsfalle landen. Klar, nicht jeder will aufsteigen, viele sind glücklich in ihrer Position, trotzdem rät Bernhard: "Definieren Sie Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der Firma: Gibt es ein neues Projekt, bei dem Sie als interner Experte helfen könnten? Das Wissen langjähriger Angestellter wird oft unterschätzt, ist jedoch Gold wert."

KOLLEGEN SUPPORTEN. Mitarbeiter, die beruflich weiterkommen wollen, sollten nicht nur auf Selbstmarketing achten. Zu viel davon kickt einen schnell als narzisstischen Selbstdarsteller ins Out. "Ich bin auch ein großer Fan davon, andere glänzen zu lassen", so Expertin Doris Bernhard. "Wer in einem Meeting nicht nur sich selbst zur Schau stellt, sondern auch die Ideen von anderen aufgreift, beweist Managementqualität."

Haben zurückhaltende Menschen weniger Chancen, aufzusteigen? "Das hängt auch von der jeweiligen Branche ab. In der Marketing- und Werbebranche etwa ist es normal, zu zeigen, was man draufhat. Die Sparte ist generell lauter als zum Beispiel der Finanzbereich", ist Coach Bernhard überzeugt. Ihr Tipp: Erst mal sich selbst fragen, was und wo man überhaupt hinwill. Und: Was bedeutet es überhaupt, "Karriere zu machen"? Hat es immer damit zu tun, welche Position ich habe, wie viel Budget ich verantworte und wie viele Mitarbeiter ich führe? Oder kann es auch bedeuten, in einem Bereich ein anerkannter Experte zu sein? Karriere macht eben jeder anders.

ALEXANDRA REINAGL (47), KAUFMÄNNISCHE GF WIENER LINIEN

2017 erhielt sie für die Förderung von Mädchen und Frauen den "amaZone-Award".

Das hat mich weitergebracht: "Das Ziel nicht vergessen, den Weg nicht verlassen, den Mut nicht verlieren."
Ich bewundere: Menschen, die zu ihrem Wort stehen.
Dafür würde ich mich loben: Herausforderungen nicht gescheut zu haben.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Zeit ist nie verschwendet.
Erfolg ist: Das Beste versucht zu haben.
Das lerne ich: Gelassenheit.
Das Ungesündeste an meinem Job: Der Kaffeekonsum und die Aufregung.
Das treibt mich an: 8.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Mein Stress-Survival-Tipp: Kaffee trinken und drei Mal durchatmen.
Mein bester Rat: Geht nicht, gibt's nicht!

URSULA RIEGLER (40), DIRECTOR PUBLIC AFFAIRS COCA-COLA

Seit November leitet sie die Unternehmenskommunikation bei bei Coca-Cola HBC Austria.

Das hat mich weitergebracht: Neugierde, Wissbegierde, Leidenschaft und Führungskräfte , die mich sehr gefordert und gefördert haben.
Ich bewundere: Menschen, die auch in einem schwierigen Umfeld ihre Überzeugung leben.
Dafür würde ich mich loben: Ich bin stolz auf das, was ich in den vergangenen Jahren erreicht habe.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Eine Diskussion mit einem Paketzusteller.
Erfolg ist: Etwas, an das ich glaube - privat wie beruflich -, zu erreichen.
Das lerne ich: Mein für mich noch recht neues Unternehmen und meine Kollegen kennen.
Das Ungesündeste an meinem Job: Der Stress, den ich mir selbst mache.
Das treibt mich an: Leidenschaft, Neugierde, Überzeugung, Gerechtigkeitssinn.
Mein Stress-Survival-Tipp: Gutes Essen, bereichernde Reisen, mein Rennrad.
Mein bester Rat: Ich habe immer von Menschen in meiner Umgebung gelernt, denen ich zuhöre, die ich beobachte, die ich frage.

CHRISTINA PALKOVICH (42), HEAD OF MARKETING KNAPP AG

Die ehemalige Grafikdesignerin wurde im Juli 2017 zur Marketingleiterin der Knapp AG befördert.

Das hat mich weitergebracht: Ziele setzen & kontinuierlich verfolgen. Bereit sein, neue Wege zu gehen.
Ich bewundere: Konsequente Menschen.
Dafür würde ich mich loben: Es gibt in der Vergangenheit viele Projekte, auf die ich stolz bin.
Ich blicke aber immer in die Zukunft.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Parkplatzsuche.
Erfolg ist: Wachsen an der Herausforderung. Das lerne ich: Skitouren gehen.
Das Ungesündeste an meinem Job: Die viele Schokolade, die wir bekommen, und das lange Sitzen.
Das treibt mich an: Neugierde und Veränderung.
Mein Stress-Survival-Tipp: All good - habe ich in Australien gelernt.
Mein bester Rat: All out - alles geben für das, was mir wichtig ist.

CHRISTINE NIEDEREDER (35), VERTRIEBSLEITERIN GRIFFNERHAUS

Im September übernahm sie die Leitung Vertrieb und Marketing der Griffnerhaus GmbH in Salzburg.

Das hat mich weitergebracht: Ehrgeiz und Konsequenz. Ich bewundere: Menschen mit Geduld.
Dafür würde ich mich loben: Dass ich heute trotz Regens laufen gegangen bin.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Mit dem Suchen eines Ladekabels.
Erfolg ist für mich: Meine persönliche Motivation.
Das lerne ich: Kärntnerisch.
Das Ungesündeste an meinem Job: Das viele Autofahren.
Das treibt mich an: Ambitionierte Ziele.
Mein Stress-Survival-Tipp: Pilates und Laufen.
Mein bester Rat: Seiner Linie treu bleiben.

DORIS PLONER (30), GF VON DIE KÄSEMACHER

Für 75 Prozent Frauenanteil in ihrem Unternehmen wurde sie 2017 mit dem "Liese-Prokop-Frauenpreis" ausgezeichnet.

Das hat mich weitergebracht: Optimismus und Durchhaltevermögen.
Ich bewundere: Menschen, die alles unter einen Hut kriegen und noch immer entspannt wirken.
Dafür würde ich mich loben: Dass ich mich in sehr schwierigen Zeiten nicht unterkriegen habe lassen. Ich habe auch viel Kritik eingesteckt, ohne meine positive Einstellung und meinen Glauben an den Erfolg zu verlieren.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Instagram.
Erfolg ist: Visionen zu haben und diese erfolgreich umzusetzen. Und wenn ich sehe, dass jemand von unseren Produkten begeistert ist.
Das lerne ich: Meinen Arbeitsablauf besser zu strukturieren, Prioritäten zu setzen und diese auch zu befolgen, ohne mich in Details zu verlieren.
Das Ungesündeste an meinem Job: Wenig Schlaf, unregelmäßiges Essen.
Das treibt mich an: Liebe und Leidenschaft.
Mein Stress-Survival-Tipp: Sich auf das Wesentliche konzentrieren, zehn Minuten an die frische Luft gehen und versuchen, sich neu zu fokussieren.
Mein bester Rat: "Scheiß di ned au!"

CHRISTINA CASEY (40), COUNTRY HEAD HR NOVARTIS ÖSTERREICH

Die Doktorin der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften ist seit März 2016 in ihrer neuen Position.

Das hat mich weitergebracht: Eine gute Ausbildung, harte Arbeit sowie Vertrauen in meine KollegInnen und MitarbeiterInnen. Für mich gilt: "Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, jemand zu werden."
Ich bewundere: Personen mit großen Visionen, die ihren Prinzipien treu bleiben, Verantwortung übernehmen und deren Konsequenzen tragen.
Dafür würde ich mich loben: Ich starte immer - ob beruflich oder privat - mit einem Vertrauensvorschuss.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Mit dem Ausgleich von operativen versus strategischen Themen.
Erfolg ist: Beruflich fachlich spürbaren Fortschritt zu erzielen und auch als Mensch zu wachsen.
Das lerne ich: Golf spielen.
Das Ungesündeste an meinem Job: Vielleicht ist der eine oder andere Arbeitstag länger als verträglich...
Das treibt mich an: Sinnstiftende Arbeit, und ich möchte für unsere Patienten und Mitarbeiter einen Mehrwert bringen.
Mein Stress-Survival-Tipp: Ich bin begeisterte Läuferin, solche Aktivitäten ordnen meine Gedanken. Oder das Handy für ein paar Stunden bewusst zur Seite legen.
Mein bester Rat: Sich treu bleiben und jeden Tag, egal was man macht, in den Spiegel schauen zu können.

KATHARINA BUCHINGER (34), HEAD OF EXPANSION REGION EAST

Seit Oktober 2017 ist sie für die gesamte östliche Region der Firma Bestseller verantwortlich.

Das hat mich weitergebracht: Eine Kombination aus Ehrgeiz, Ausdauer, Durchsetzungskraft , Durchhaltevermögen und Feingefühl.
Ich bewundere: Menschen, mit authentischem, sympathischem und selbstsicherem Auftreten. Personen, die trotz hoher Belastung eine Lockerheit ausstrahlen und Humor besitzen.
Dafür würde ich mich loben: Dass ich während meiner Studienzeit immer gerabeitet habe.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Mit der Auswahl meines Outfits.
Erfolg: Wenn man mit seinem Leben zufrieden ist.
Das lerne ich: Sport in den Alltag zu integrieren. Berufscoaching hilft mir, mich weiterzuentwickeln.
Das Ungesündeste an meinem Job: Zigaretten bei Stress und unregelmäßiges, schnelles Essen.
Das treibt mich an: Der Wille, etwas zu verändern.
Mein Stress-Survival-Tipp: Lange Spaziergänge in der Natur, viel Schlaf, gute Gespräche mit Freunden und Familie.
Mein bester Rat: Mit einer positiven Ausstrahlung auf Menschen zuzugehen.

DORIS KANTAUER (33), INDUSTRY SOLUTIONS MANAGER EDUCATION

Die Wirtschaftspädagogin leitet seit Juli den Bereich Education bei Microsoft.

Das hat mich weitergebracht: Die Spezialisierung auf mein Herzensthema, den Bildungsbereich.
Ich bewundere: Pädagogen, die mit Begeisterung neue Technologien im Unterricht einsetzen und die Digitalisierung als Chance wahrnehmen.
Dafür würde ich mich loben: Apfel vs. Schokolade, 1:0.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Die eine oder andere kreative Pause muss sein Erfolg ist: Einen Beitrag zur Demokratisierung der Bildung leisten zu können.
Das lerne ich: Viel über mich selbst.
Das Ungesündeste an meinem Job: Der unlimitierte, ausgezeichnete Kaffee im Office.
Das treibt mich an: Zusammenarbeit mit Menschen, speziell mit meinem motivierten Team.
Mein Stress-Survival-Tipp: Zwischendurch eine Tasse Tee im Garten trinken.
Mein bester Rat: "So long as you enjoy it, do it mindfully and well, and have an honest purpose behind it, life won't fail you."(Satya Nadella)

CHRISTIN TER BRAAK-FORSTINGER (44), IMPACT INVESTING EXPERTIN

2017 hat sie Chi Impact Capital in Zürich mitgegründet und ihr Buch "Conscious Investing" veröffentlicht.

Das hat mich weitergebracht: An seine Sache glauben und dem Fluss des Lebens vertrauen.
Ich bewundere: Maria Theresia: eine super Mama und absolute Powerfrau.
Dafür würde ich mich loben: Dass ich in entscheidenden Momenten meiner Intuition vertraut habe. An den wichtigen Kreuzungen im Leben stehen keine Wegweiser.
Da habe ich heute Zeit verschwendet: Anstatt meine SMS zu beantworten, habe ich aus dem Fenster der Straßenbahn geschaut und bewusst die ersten Sonnenstrahlen genossen.
Erfolg ist: Etwas nachhaltig Wirkungsvolles für unseren Planeten und unsere Gesellschaft zu tun.
Das lerne ich: Ein bis zwei Stunden am Tag ohne Handy auszukommen.
Das Ungesündeste an meinem Job: Dass er mir so Spaß macht und die Stunden leider wie im Nu verfliegen.
Das treibt mich an: Wenn meine zweijährige Tochter erklärt, dass Plastikmüll nicht ins Meer gehört und davon die Fische sterben.
Mein Stress-Survival-Tipp: Das Bild "pale blue dot" anschauen. Es zeigt die Erde als winzigen Punkt im Universum. Dann wird alles ziemlich schnell ziemlich relativ.
Mein bester Rat: "Whatever comes, let it come - because you deserve it. Whatever goes, let it go - because there is a reason for it."(aus den Upanishaden)

NEU: DER WOMAN CAMPUS. Wir haben uns mit Bildungsexperten zusammengetan und bieten ab sofort unter womancampus.at Sprachkurse, kaufmännische Weiterbildungen und Persönlichkeitsentwicklung. Unabhängig und mobil.

Thema: Karriere

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .