Ressort
Du befindest dich hier:

Wie man sich das Meer nach Hause holt

Unser Relaxtipp, der sich wie ein Urlaubstag anfühlt!

von

Wie man sich das Meer nach Hause holt
© Thinkstock

Wenn man selbst nicht ans Meer kommt, dann holt man sich die salzigen Fluten eben ins eigene Badezimmer: Und dazu braucht man nur eine Badewanne und 300 - 400 Gramm Meer- oder auch Speiseesalz.

Nach einem anstrengenden Tag ist es an sich schon herrlich, in ein wohlig-warmes Bad zu steigen, um den Stress hinter sich zu lassen. Die positive Wirkung lässt sich jedoch noch verstärken, wenn man das Badewasser mit dem Salz quasi in Meerwasser verwandelt: Dasselbe verbessert die Elastizität der Haut, regt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend sowie entschlackend.

Beim Einlassen des Wassers solltest du darauf achten, dass dieses nicht zu heiß wird - ideal ist Körpertemperatur. So kühlt man nicht aus, belastet aber ebenso den Kreislauf nicht. Neigst du zu trockener Haut, solltest du dem Wasser noch etwas Öl beimischen: Pflegendes Olivenöl verstärkt noch das mediterrane Gefühl.
Nach 20 Minuten langsam aus der Wanne steigen, warm einwickeln und mindestens weitere 20 Minuten lang ruhen.