Ressort
Du befindest dich hier:

Wie Pflanzen und Bewegung dein Gedächtnis fit halten

Lässt das Gedächtnis automatisch nach, wenn man älter wird? Oder lässt sich das beeinflussen? Ja, sogar sehr gut mithilfe von wirksamen Heilpflanzen sowie Bewegung.


Wie Pflanzen und Bewegung dein Gedächtnis fit halten
© iStockphoto.com

Unsere Fitness haben wir selbst in der Hand – je mehr wir uns bewegen und unseren Körper trainieren, desto stärker ist unsere Muskulatur und unsere Kondition. Genau das Gleiche gilt auch für unser Gehirn. Die Voraussetzung für geistige Fitness ist die Aktivität.

Ein gutes Gedächtnis ist keinesfalls nur eine Frage des Alters, sondern es gibt Möglichkeiten, der Vergesslichkeit aktiv vorzubeugen und sein Gehirn zu trainieren, um möglichst lang geistig fit zu bleiben. Und das kann durchaus spielerisch sein und Spaß machen!

Unterstützen kann man die Übungen zusätzlich durch Heilpflanzen und Nahrungsergänzungsprodukte. „Gehirntraining und pflanzliche Wirkstoffe helfen altersbedingter Vergesslichkeit entgegenzuwirken. Ziel ist die Erhaltung der geistigen Spannkraft, die langfristige Vorbeugung von Leistungs- und Konzentrationsstörungen und damit die Verbesserung der Lebensqualität.“, erklärt Mag. Ilona Leitner, Vorstand der Gesellschaft für Phytotherapie.

Und wer hat nicht schon einmal etwas vergessen und sich dann darüber geärgert? Diese unangenehme Situation hat einen physiologischen Hintergrund: Vergessen als notwendiger Prozess im Gehirn dient dem Filtern von scheinbar unwichtigen Informationen aus der Flut von Eindrücken und Aufgaben. Vergessen kann aber auch auf Reizüberflutung besonders in Stresssituationen oder Ablenkung zurückgeführt werden. Das kommt bei jüngeren Personen wie auch bei Seniorinnen und Senioren vor.

Im Alter lässt das Erinnerungsvermögen bei den meisten leicht nach, wobei vor allem das Kurzzeitgedächtnis betroffen ist. Die natürliche Altersvergesslichkeit lässt sich auf schwächere Nervensignale und Verbindungen der Nervenbahnen zurückführen. Diesem Umstand lässt sich durch Gedächtnistraining mit unterstützender Wirkung pflanzlicher Arzneistoffe, Vitamine, Spurenelemente und Nahrungsergänzungsmitteln entgegenwirken.

Es gilt kleine Erinnerungsübungen in die täglichen Lebensgewohnheiten einzubauen, die Durchblutung der Hirngefäße sicherzustellen und dadurch geistig aktiv zu bleiben. Zusammen mit ausreichender Bewegung und gesunder Ernährung lässt sich der geistige Alterungsprozess deutlich verlangsamen.

Bewährte Arzneipflanzen helfen dem Körper, sowohl den Geist nicht „einrosten“ zu lassen als auch, Muskeln und Gelenke schonend zu trainieren. Die Anwendung von Heilpflanzen ist eine traditionelle, erprobte und wissenschaftlich fundierte Methode zur Prävention und Behandlung von Altersbeschwerden. So fördert Ginkgo die Durchblutung im Gehirn und steigert damit die geistige Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit. Darüber hinaus sind auch zahlreiche andere Arzneipflanzen wie Ginseng-, Taiga- und Rosenwurzel in dieser Indikation gut untersucht.

Das ergänzende Gedächtnistraining soll keine lästige Verpflichtung sein, sondern kann eine unterhaltsame Abwechslung von Alltagsverpflichtungen darstellen. Eine Möglichkeit, Körper und Geist fit zu halten, ist der Besuch eines Tanzkurses. Entspannte Bewegung im Gleichklang mit der Musik trainiert einerseits das Erinnerungsvermögen, steigert anderseits Fitness und Flexibilität und fördert die Geselligkeit. Unerlässlich dabei ist, die erlernten Schritte regelmäßig zu üben und so den Arbeitsspeicher des Gehirns zu fordern. Hier werden alle Wahrnehmungen miteinander verknüpft, bewertet und je nach Empfindung an die eigenen Bewegungen und die Bewegungen der Partnerin beziehungsweise des Partners angepasst.

In einem Vortrag am 14. 2. zeigt Frau Mag. Leitner Gedächtnisübungen, die einfach in den Alltag eingebaut werden können, und bietet Einblicke in die Möglichkeiten der Pflanzenheilkunde:

Vortrag „Fitness fürs Gedächtnis“

Wann? Mittwoch, 14. Februar 2018, um 18:30 Uhr
Wo? Goldenes Kreuz Privatklinik, Lazarettgasse 16-18, 1090 Wien

Die Teilnahme ist frei, um Anmeldung wird gebeten: 01/ 996 80 92 oder über oeggk.at