Ressort
Du befindest dich hier:

Wie sich Paare verändern, die lange zusammen sind

Eine lange, enge Beziehung kann eine völlig andere Art zu denken und zu handeln auslösen, sagen Psychologen. Es bildet sich ein "gemeinsamer Geist".

von

Wie sich Paare verändern, die lange zusammen sind

Schauspieler Jeff Bridges und Ehefrau Susan: Seit 42 Jahren ein Paar

© 2010 Getty Images

Schauspieler Jeff Bridges, der seine Ehefrau Susan vor 42 Jahren am Set des Films "Rancho Deluxe" kennenlernte, sagte einmal: "Einen Menschen so lange Zeit zu lieben, verändert auch die Art, wie man die Welt betrachtet."

Das ist nur die halbe Wahrheit. Eine lange Beziehung verändert nicht nur deinen Blick, sondern DICH. Das sagen Psychologen, die bei Langzeit-Paaren etwas beobachtet haben, was sie als "gemeinsamen Geist" bezeichnen.

Hier die Symptome, dass dies bei euch der Fall ist.

5 Sachen, die bei Langzeit-Paaren passieren

1. Ihr entwickelt eine eigene Sprache

Nein, kein Esperanto. Aber hast du jemals eine Nachricht von deinem Partner bekommen, der einem anderen nichts sagen würde, aber für dich eine besondere Bedeutung hat? Diese Insider-Sprache ist ein Anzeichen dafür, dass ihr beide synchron funktioniert. Diese Geheim-Codes, die nur ihr beide versteht, vertiefen laut einer Studie der Universität von Texas eure Bindung und begründet eine einzigartige gemeinsame Identität.

Das können kleine Witze oder Spitznamen sein. Je häufiger ihr diese geheime Insider-Sprache oder Worte benutzt, desto zufriedener seid ihr in eurer Beziehung, stellten die Kommunikationsforscher fest.

2. Ihr beendet die Selbstzensur

Die Art und Weise, wie die meisten von uns mit Fremden, Bekannten und sogar engen Freunden sprechen, unterscheidet sich deutlich von dem, wie wir mit unserem Partner reden, sobald wir alleine sind. In Gegenwart anderer überwachen wir uns meist selbst. Wir versuchen, den anderen zu gefallen und zu entsprechen, indem wir unser Verhalten zumindest teilweise an ihre Bedürfnisse anpassen.

Sind wir mit unserem geliebten Partner alleine, lassen wir die Selbstzensur und sprechen wir nicht mehr so kontrolliert, sondern natürlich und offen. Über die Jahre lassen wir gegenüber unserem Liebsten die innere Schutzmauer fallen und zeigen uns so, wie wir wirklich sind.

3. Ihr seht einander ähnlicher

In einer vielbeachteten Studie von 1987 konnte der Psychologe Robert Zajonc nachweisen, dass es einen ganz logischen und offensichtlichen Grund gibt, warum Ehepaare einander im Laufe der Jahre immer ähnlicher werden. Sie benutzen nämlich die gleichen Mimik-Muskeln so oft, dass sie sich immer mehr angleichen. Diese Koordination, die auch als "Spiegelung" bezeichnet wird, ist kein Zufall. Paare bedienen sich dabei einer Form des NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren), wo durch ähnliche Mimik und Gestik beim Gegenüber ein Gefühl der Sicherheit und des Wohlbefindens ausgelöst wird.

4. Ihr klingt ähnlich

Nicht nur, dass ihr eine Geheim-Sprache mit eigenen Vokabeln entwickelt, ihr beginnt auch, in Rhythmus und syntaktischen Strukturen eure Stimmen aneinander anzugleichen. Ihr entwickelt also ein ähnliches Sprechmuster, ahmt vom Akzent bis zur Dauer der Pausen zwischen Wörtern und Sätzen nach. Diese sich verändernden Sprachmuster sind laut einer 2010 durchgeführten Untersuchung möglicherweise sogar ein Indikator dafür, wie lange ein Paar zusammenbleiben wird. Demnach stieg die Wahrscheinlichkeit für eine lange Beziehung, je ähnlicher sich die Partner in puncto Wortwahl und Sprachrhythmus anhörten.

5. Ihr lacht über Dinge, die andere nicht lustig finden

Nicht nur Sprache, Mimik und Körpersprache gleichen sich bei Paaren im Laufe der Zeit an. Auch durch geteilte Erinnerungen und Erfahrungen bildet sich ein gemeinsames Wissen, das dann in Insider-Witzen mündet, die für den Rest der Welt nicht nachvollziehbar sind.