Ressort
Du befindest dich hier:

10 Tipps: So verbesserst du deine Beziehung

Egal, ob du seit 6 Monaten oder 6 Jahren in einer Beziehung bist: Eure Liebe ist etwas Besonderes. Sie nicht verbessern zu wollen wäre bedauerlich.

von

10 Tipps: So verbesserst du deine Beziehung
© Instagram/SongofStyle

Jede Beziehung ist anders, aber keine Beziehung ist perfekt. Das ist einmal eine Tatsache. Indem du die folgenden 10 Dinge beherzigst, kannst du eine liebevolle, enge Beziehung zu deinem Partner sicherstellen und ihm beweisen, dass du fest entschlossen bist, an euch zu arbeiten.

Tipps: So wird die Beziehung inniger und liebevoller

1. Frage deinen Partner etwas Neues

Kommunikation ist für jede Beziehung ein entscheidender Erfolgsfaktor. Es ist schön, den Partner zu fragen, wie sein Tag gelaufen ist – aber es ist langweilig und beliebig, ihn immer wieder dasselbe zu fragen. Verbessere die Konversation, indem du ihm neue Fragen stellst, unerwartete Dinge über sein Leben, seine Gefühle. Dadurch bleibt ihr im Gespräch, seid neugierig und lernt einander von immer neuen Seiten kennen.

2. Einmal pro Monat gibt es eine fixe Date-Night

Volle Terminkalender und To Do-Listen: Die einzige Möglichkeit, um sicherzustellen, dass ihr euch Zeit füreinander nehmt, ist, in dem ihr jeden Monat einen Abend festlegt, an dem ihr genau das tut. Das wirkt zwar zunächst wie eine weitere Verpflichtung – aber eine, aus der Glück resultiert.

3. Drücke deine Wertschätzung aus

Der Komfort und die Bequemlichkeit, die eine Beziehung mit sich bringt, ist der Grund, warum wir oft übersehen, was der Partner für uns macht. Sei ehrlich: Dein Partner muss weder deinen Tank auffüllen noch dir dein Lieblings-Eis besorgen. Das macht er, weil er dich lieb hat. Dafür kannst du dankbar sein. Anerkennung für seine Bemühungen ist das mindeste, was du tun kannst.

4. Stimmt eure Zeitpläne ab

Wir wissen, dass du unabhängig bist und natürlich auch Verpflichtungen außerhalb deiner Beziehung hast. Trotzdem schadet es nicht, Zeitpläne mit dem Partner zu vergleichen um zu sehen, wann es möglich ist, mehr Zeit miteinander zu verbringen. Vielleicht kann dein Freund etwas früher ins Fitnessstudio gehen und dich dann zur Kinopremiere begleiten, die du unbedingt sehen möchtest. Oder du stehst früher auf, um deine Projekte schneller fertig zu bekommen und so am Eishockey-Match teilnehmen zu können, das ihm so wichtig ist. Du sollst nicht dein Leben deinem Partner unterordnen. Aber die Fähigkeit, Kompromisse zu finden, trägt zum Beziehungsglück bei.

5. Erinnere dich an die kleinen Dinge

Dem Partner gegenüber nicht mehr aufmerksam zu sein, ist Gift für jede Beziehung. Nun kann niemand von dir verlangen, dass du dir alles merkst. Aber ein paar Dinge sind wichtiger als andere. Wenn dein Partner erzählt, dass er in ein paar Tagen einen wichtigen Termin hat, dann solltest du dir das notieren und ihm davor Glück wünschen. Diese Aufmerksamkeit in Bezug auf Details wird ihn berühren.

6. Lass die Vergangenheit los

Nichts alles, was in der Vergangenheit geschehen ist, bleibt auch dort. Es ist aber schwierig, in einer Beziehung voranzukommen, wenn man immer wieder auf alten Themen herumkaut. Es ist wie ein Schritt zurück. Ist etwas geschehen, was du wirklich nicht verzeihen kannst? Dann musst du den Grund finden und die Sache lösen. Erst wenn du wirklich abgeschlossen hast, könnt ihr ernsthaft weitermachen.

7. Zeige deine Zuneigung

Neben dem Ausdruck der Dankbarkeit gegenüber deinem Partner zeigen auch kleine Aktionen, wie lieb du ihn hast und wie wichtig er dir ist. Das kann Händchenhalten auf dem Weg zum Restaurant sein, ein liebevolles Streicheln über die Wange oder ein Kuss zwischendurch.

8. Akzeptiere die Grenzen deines Partners

Dein Partner will in Ruhe gelassen werden, wenn er verärgert ist? Dann solltest du nicht hinter ihm her sein und ihn zu Gesprächen zwingen. Du bist beruflich eingesetzt und kannst nicht ständig SMS schreiben? Wir alle haben unsere Grenzen und müssen sie aufzeigen. Von unserem Partner sollten wir erwarten, dass er sie im Laufe der Zeit kennenlernt – und dann auch akzeptiert. Vermutlich liegen eure Grenzen an anderer Stelle als die eures Partners. Aber genau das herauszufinden und dann zu respektieren ist Teil einer Beziehung.

9. Lerne dich zu entschuldigen

Manchmal ist es nicht so wichtig Recht zu behalten. Dann geht es darum, einfühlsam zu sein. Konflikte mit unseren Partnern variieren und nicht jeder Streit ist eine Herausforderung, die man gewinnen muss. Versteh' uns nicht falsch: Du sollst nicht die Schuld für alles übernehmen. Aber du sollst entscheiden lernen, bei welchen Diskussionen sich ein Kampf lohnt. Und bei welchen man auch einen Kompromiss oder Rückzug anstreben kann. Wenn du im Unrecht bist, dann solltest du dich dafür entschuldigen.

10. Konzentriere dich auf dich selbst

Wer bist du? Warum handelst du wie? Nur ein Beispiel: Wenn man kein Selbstvertrauen hat, wird man in einer Beziehung immer nach Sicherheit und Bestätigung suchen. Manchmal treibt man es damit so weit, dass das Verhalten toxisch auf die Liebe wirkt. Man kann aber nicht immer den Partner verantwortlich machen, manchmal muss man auch an sich selbst arbeiten. Wenn also fehlendes Selbstwertgefühl dein Thema ist, dann mache etwas, um es zu stärken. Nur wenn du dich selbst uneingeschränkt liebst, wirst du auch zu einer Person, die andere lieben können.