Ressort
Du befindest dich hier:

Dieser Wiener zeichnet gleichzeitig mit beiden Händen ohne den Stift abzulegen

Eigentlich kennt man Martin Tardy wegen seiner lustigen „CalWien“ und „Wiener Prada“ Shirts. Jetzt startet er aber auch als Künstler mit einer ganz besonderen Technik durch. Wir haben ihn zum Interview getroffen.

von

Martin Tarday

Martin Tardy

© instagram.com/martin.tardy

Vor einigen Jahren gründete der junge Wiener Martin Tardy das Label VIERECK. Wortspiele angelehnt an Wien, gepaart mit Logos bekannter Marken wurden auf ein Shirt gedruckt und auf Designer Märkten verkauft. Der Hype um VIERECK ist zwar noch lange nicht vorbei, doch der Wiener hat jetzt für einen weiteren gesorgt. Auf Instagram postete er ein Video, wie er ein menschliches Portrait mit beiden Händen zeichnete ohne den Stift abzulegen und neu anzusetzen. In einem Zug entstand somit eine ganz neue Art der Kunst, die er bereits seit zehn Jahren perfektioniert. WOMAN.at hat sich mit Martin zum Interview getroffen.

1. Wann hast du deine Leidenschaft für Kunst entdeckt?

Anscheinend habe ich bereits mit drei Jahren zu zeichnen begonnen und seitdem nicht mehr damit aufgehört.

2. Wie bist du auf diese Technik, zeichnen ohne den Stift abzulegen, gekommen?

Die Idee zur Technik entstand beim Skizzieren. Dadurch konnte ich viel mehr Dynamik in die Skizzen reinbringen, bis ich dann realisiert habe, dass diese Art zu zeichnen viel mehr Spaß macht als die „normale“.
Ich habe mich mit der Technik dann auch immer wieder selbst herausgefordert und es als Challenge gesehen. Dadurch sind sehr spannende Zeichnungen entstanden. Den Stil pflege ich nun schon seit etwa zehn Jahren.

3. Eigentlich kennt man dich ja wegen deiner lustigen Wien Shirts. Wie bist du von VIERECK zur bildnerischen Kunst gekommen?

Eigentlich sind VIERECK und die Kunst zwei völlig verschiedene Dinge. Bei der Kunst geht mein Herz auf und ich bin total frei, bei VIERECK nutze ich meine Legasthenie, um auf Wortspiele zu kommen und natürlich sind da viele auch an Wien angelehnt.

4. Stellst du deine Werke aus und verkaufst du sie auch?

Bis ende Dezember kann man im Sneak in Vienna, in der Siebensterngasse 12, einige meiner Werke sehen. Ich verkaufe meine Arbeiten auch. Derzeit bin aber mit der Organisation beschäftigt, da ich den Instagramboom, den meine Live-Drawing-Videos haben nicht erwartet hätte. Seitdem ich begonnen habe sie hochzuladen habe ich insgesamt fast sechs Millionen Views in nur sechs Tagen erzielt. In zehn Tagen kamen dann fast 41.000 neue Follower hinzu. Zusätzlich dazu habe ich viele Kunstanfragen aus aller Welt erhalten. Das hat mich leicht überfordert und nun muss ich das erst mal alles organisieren. Natürlich freue ich mich aber über jede weitere Anfrage.

Thema: Internet-Hype

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .