Ressort
Du befindest dich hier:

Eine Wienerin auf Bali: Die Koffer sind gepackt

Job kündigen, selbstständig machen und weit weg ziehen? Ganz ehrlich: Wer hat noch nie an ein Szenario wie dieses gedacht? Unsere Gastautorin Julia Hofgartner hat es gewagt und lässt uns an ihren Erfahrungen als Yogalehrerin und digitaler Nomadin teilhaben. Fürs Erste: Gute Reise!

von

Eine Wienerin auf Bali: Die Koffer sind gepackt
© Julia Hofgartner

Bali – ich erinnere mich an meinen ersten Besuch auf der Insel der Götter vor 2,5 Jahren als wäre es gestern gewesen. Am Tag nach meiner Ankunft im Tropenparadies radelte ich, ganz Julia Roberts-Like, durch die Reisfelder des kleinen Ortes Canggu im Westen der Insel und wusste, das war der Moment, ab dem sich sehr viel in meinem Leben verändern würde. Das war der Moment, ab dem nichts mehr so sein würde wie es vorher war. Das war der Moment, ab dem ich damit beginnen würde, einen neuen Weg einzuschlagen. Diese Eingebung stellte sich schon bald als wahr heraus, denn das Yoga Teacher Training, das ich während meiner Zeit auf Bali absolvierte, legte die Weichen für einen neuen Lebensabschnitt.

Erkenntnis in den Reisfeldern.

Von der Juristin zur Yogalehrerin

Spulen wir kurz ein paar Monate zurück. Ich, Grazerin, lebte bereits einige Jahre in Wien, arbeitete als Juristin in einer Anwaltskanzlei und befand mich auf dem Weg zu einer Karriere als Rechtsanwältin. Doch glücklich machte mich dieser Job nicht. Ich lebte ein Leben, das mich nicht erfüllte. Es war zwar in Ordnung - aber nicht wild, frei und wunderbar. Eine Rucksackreise nach Thailand und mein Zusammentreffen mit Yoga brachten den Stein ins Rollen. Ich kündigte meinen Job, packte meine sieben Sachen, verabschiedete mich schweren Herzens von Freund und Hund und zog mehrere Monate alleine mit dem Rucksack los nach Südostasien, um mich selbst zu finden. Während dieser Zeit absolvierte ich unter anderem auch mein Yoga Teacher Training auf Bali.

Nach meiner Rückkehr nach Österreich, wusste ich schnell, dass es kein Zurück mehr in den juristischen Beruf gab. Ich begann im Bereich „Marketing & Social Media“ zu arbeiten, gründete meinen „Yoga & Lifestyleblog“ „Yoga & Juliet“ und machte mich nebenberuflich als Yogalehrerin selbstständig.

Julias neues Leben als Yogalehrerin.

Von Bali sprach ich, wieder zu Hause angekommen, so gut wie jeden Tag. Mein Umfeld muss schon ziemlich genervt gewesen sein. Als die Nerverei meinem Freund während dem 150 Mal „Eat Pray Love“ (ich mache mich am Fahrrad durch die Reisfelder übrigens noch besser als Julia Roberts, zumindest bilde ich mir das ein) im Winter 2017 offensichtlich zu viel wurde und er sagte: „Okay, gehen wir,“ war meine Antwort nur: „Wann?“

Life Goal: One-Way-Ticket

Eineinhalb Jahre nach diesem Fernsehabend ist es endlich soweit – wir haben unsere Koffer gepackt, die Wohnung ist untervermietet, der Hund zur Pflege bei meinem Papa. Und wir steigen mit einem One-Way-Ticket ausgestattet in einen Flieger nach Bali. Übrigens eines der Dinge, die ich immer tun wollte bevor ich 30 bin: mit einem One-Way Ticket irgendwo hinfliegen. Hat insofern nicht ganz geklappt als dass ich inzwischen schon 30 bin - aber zumindest beim Kauf war ich noch 29.

Warum es so lange gedauert hat? Ich musste sparen und warten bis die Zeit reif war mich komplett selbstständig zu machen. Seit Anfang Juli 2018 bin ich als Yogalehrerin, Bloggerin und Inhaberin einer Content & Social Media Agentur, gemeinsam mit meinem Freund, Vollzeit selbstständig. Den Sommer über war ich noch mit dem Unterrichten von Yoga in Wien beschäftigt und da ich bislang nur Outdoor Yoga unterrichtet habe, (Rooftop Yoga, Yoga im Park, Yoga am Stand Up Paddleboard) ist die Zeit, jetzt wo es anfängt in Wien kalt und ungemütlich zu werden, reif nach Bali zu gehen.

Stand Up Paddel meets Yoga!

When I follow my heart I wake up in Bali

Ich kehre mittlerweile bereits zum dritten Mal (ich war letzten Herbst für zwei Wochen auf der Insel, um sie meinem Freund zu zeigen) auf die Insel der Götter zurück. Diesmal nicht um mich selbst zu finden, sondern um mich ins digitale Nomadentum, das auf der Insel so beliebt ist und von dem ich noch viel berichten werde, zu stürzen und um mich von der Spiritualität und den einzigartigen Vibes, die Bali versprüht erneut verzaubern zu lassen.

Was ich mir von meiner Zeit auf Bali erwarte? Eigentlich nichts, denn die rosarote Brille, die ich während meines ersten Aufenthalts aufgesetzt habe, wurde mir beim letzten Aufenthalt bereits von den Augen gerissen, aber das soll Thema eines anderen Beitrages sein. Ich weiß, dass ich mich von Bali überraschen, Bali auf mich zukommen und Bali passieren lassen muss.Und genau das mache ich jetzt.

Ich freue mich, habe ein Kribbeln im Bauch und spüre Aufbruchsstimmung. Ich freue mich noch mehr, wenn ihr mich auf meiner Reise begleitet – eines verspreche ich euch, es wird spannend. Nächster Stopp eine Kokosnuss unter Palmen.

Bis bald, Eure Julia

Über die Autorin:

Mag. Julia Hofgartner ist Bloggerin, Autorin und Yogalehrerin in Wien. Als echte Wasserratte unterrichtet sie sogar Yoga am Stand Up Paddleboard. Für ihren Yoga & Lifestyleblog „Yoga & Juliet“ wurde sie 2017 mit einem Bloggeraward ausgezeichnet. Momentan schreibt Julia Hofgartner an einem Yogabuch, das demnächst veröffentlicht wird. Gemeinsam mit ihrem Freund hat sie eine Content & Social Media Agentur gegründet und so ihre Liebe zum Storytelling zum Beruf gemacht. Mehr Infos über Julia Hofgartner findet ihr hier, natürlich könnt ihr ihr Abenteuer auch über Facebook und Instagram verfolgen.