Ressort
Du befindest dich hier:

Wieviel Geld kann man auf Instagram verdienen?

In den USA kann man mit einer ansehnlichen Anzahl Instagram-Followern tausende Dollar verdienen - aber wie sieht es in Österreich aus?

von

Instagram
© istockphoto.com

5.000 bis 15.000 Dollar (umgerechnet 4.511 bis 13.533 €) verlangt die Instagrammerin Danielle Bernstein, die hinter dem Account @weworewhat steht, für 1 gepostetes Foto. Das verrät die 22-Jährige im Interview auf Elle.com. Und seit diesem Gespräch haben ihre online präsentierten Bilder bereits mehr als 1 Million Follower und damit wird sich ihr Preis wohl noch um einiges erhöhen.

Je nach Absprache kann sich das Honorar noch weiter nach oben bewegen. Etwa, wenn die zahlende Firma eine längerfristige Kooperation mit einer Anzahl von Bildern oder sogar Exklusivität wünscht und andere Produkte in einem gewissen zeitlichen Rahmen überhaupt nicht genannt werden sollen.

Monday morning in @keepsakethelabel culottes @sandroparis kicks @livelokai bracelet 😴

Ein von by Danielle (@weworewhat) gepostetes Foto am


Die Zahlen und Preise in diesem neuen Business differenzieren allerdings extrem. Hat man hunderttausende Follower, so werden im Durchschnitt 500 bis 5.000 Dollar pro Posting verlangt. Sehen sich jedoch etwa 6 Millionen Menschen regelmäßig deine Bilder an, dann kann sich die Rechnung auch schon einmal zwischen 20.000 und 100.000 Dollar pro Foto bewegen. Wobei größtenteils kein Profi hinter der Kamera steht und das Ergebnis ja auf keine Fall zu gestellt, sondern natürlich, wie beiläufig fotografiert und dennoch stylish aussehen soll.

Aktuell wird in den USA eine Milliarde Dollar - vornehmlich von der Modeindustrie - für Werbung auf Instagram ausgegeben. Und diese Zahl wird in nächster Zeit bestimmt noch rasant steigen.


Der englischsprachige Markt ist bei Entwicklungen am Online-Markt meist fortgeschrittener - lassen sich also in Österreich ähnlich hohe Summen mit einem erfolgreichem Instagram-Account ergattern?

Wir haben mit Vicky Heiler gesprochen, die sich gemeinsam mit ihrer Freundin und nun Geschäftspartnerin Katharina Schmalzl mit ihrem Blog The Daily Dose selbstständig gemacht hat. Und ja, auch in Österreich wird bereits eifrig auf Instagram geworben. Preislich wird dabei sogar mit den USA mitgehalten: So verlangen die beiden aktuell etwa 100 € pro 10.000 Followern.

Angefragt wurden bisher vor allem Imagekampagnen, worin die Community der heimischen Instagrammer zu Aktionen aufgerufen werden, um die jeweilige Botschaft besser viral verbreiten zu können. Und wobei großes Vertrauen in die virtuellen Werbepartnerinnen gesetzt wird: Denn die Vorgaben zum Foto oder zum Text sind auf ein Minimum beschränkt - schließlich haben sich die meisten Firmen mit einem Blick auf den Account ja bereits ein Bild von der Professionalität und Bildsprache machen können.


Werden Produkte gezeigt, heißt das übrigens nicht unbedingt, dass man immer eine Werbung vor Augen hat! Denn schließlich folgen wir ja den Instagram-Accounts, denen wir folgen, weil wir deren individuelle Auswahl an Mode, Beauty oder Lifestyle schätzen! Und dankenswerterweise kennzeichnen die meisten Instagrammerinnen und Instagrammer ihre bezahlten Postings deutlich als solche und wir können somit erkennen, ob geworben oder einfach nur der persönliche Geschmack präsentiert wird.

In my pretty @mgemi flats! 😍 / New on sincerelyjules.com #lovemgemi

Ein von Julie Sariñana (@sincerelyjules) gepostetes Foto am

Back to my first love this morning: work hard, command respect 🐷 #faceforward

Ein von Margaret Zhang 章凝 (@margaret__zhang) gepostetes Foto am

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .