Ressort
Du befindest dich hier:

Heiratsantrag bekommen: Was an diesem WikiHow-Text falsch ist

Auf der Webseite WikiHow kann man wirklich vieles lernen und nachschlagen, doch manchmal sollte man die gegebenen Inhalte hinterfragen.

von

Hochzeit
© istockphoto.com/d_rich

Disclaimer: WikiHow hat als Enzyklopädie des Lebens absolut seine Berechtigung. Viele der Artikel bieten einen guten und sehr detaillierten Einblick in die verschiedensten Bereiche. Trotzdem sollte man nicht alles für bare Münze nehmen, was einem die Seite empfiehlt. Den manche Ansichten sind nicht gerade modern.

So bin ich letztens über den Artikel "Was du tun musst um von deinem Freund einen Heiratsantrag zu bekommen" gestoßen. Man kann diesem Schriftstück nicht vorwerfen, dass es einfach drei wischi-waschi Absätze mit nichtssagenden Formulierungen sind. Nein, hier werden einem 4 Methoden à 4 Tipps angeboten, die sehr ins Detail gehen. Und auch, wenn manche Tipps halbwegs brauchbar erscheinen, musste ich schon beim Titel ein bisschen aufstoßen.

Sorry, aber in welchem Jahrzehnt befinden wir uns gerade? Sind wir in den 1950ern, wo man als Frau schon nach 3 Wochen des Datings verzweifelt auf einen Antrag warten musste, nur um sicher zu gehen, dass man jemanden hat, der für einen sorgt? Damals machte diese Einstellung ja gewissermaßen Sinn, da die Bewegungsfreiheit der Frauen in der Gesellschaft wahnsinnig limitiert war.

Ja, wir wollen geliebt werden und wir wollen lieben. Und natürlich freuen wir uns alle, wenn unser Partner uns das lebenslange Zusammensein anbietet - aber das gilt doch wohl für beide Partner! Und nicht nur für die Frau.

Ich habe den ganzen WikiHow-Artikel gelesen, damit ihr es nicht tun müsst und die schlimmsten Punkte rausgefiltert:

Methode 1: Sich vergewissern, dass er bereit ist Einfach nur vom Titel würde ich sagen: Gut, ihr seid zusammen, dir ist heiraten voll wichtig und du willst wissen, ob ihm das auch wichtig ist. Legitimer Punkt. Doch dabei bleibt die Erklärung natürlich nicht. Vielmehr wird hier eine psychologische Kriegsführung empfohlen. Du bist die heiratstolle Generälin, die ihren Feind auf Zehenspitzen umrundet.

"Erfahre, ob er bereits andere Beziehungen geführt hat. Wenn er schon etliche Erfahrungen mit Beziehungen gesammelt hat, dann solltest du nicht eifersüchtig sein, sondern dich glücklich schätzen, dass er schon Einiges mit anderen Frauen erlebt hat und somit sein „Jagdfieber“ und der Wunsch nach Neuem wahrscheinlich bereits etwas abgekühlt sind." , heißt es in Punkt 1.

Wisst ihr, was mich an diesem Punkt stört? Dass es so klingt, als wären die beiden erst seit kurzem zusammen und hätten noch gar nicht über Zukunftspläne, geschweige denn über die Vergangenheit gesprochen. Und trotzdem wird die Leserin dieses Artikel als ein Maniac dargestellt, dessen einziger Fokus die Heirat ist - egal, ob nach 3 Wochen oder 2 Jahren Beziehung.

Ach ja und dann hätten wir das Bild vom männlichen Jagdfieber, das mir meinen Frühstückssmoothie hochkommen lässt. Ich frage mich dann immer: Mögen es Männer wirklich, wenn man sie als ein Tier mit unkontrollierbaren Instinkten sieht? Sorry to break it to you, aber nur weil ein Gepard dich fressen kann, ist er noch kein gottgleiches Geschöpf.

Das ist halt auch Männern gegenüber super unfair, die sich überhaupt nicht mit so einem Machogehabe indentifizieren können. Und die damit auch zu Recht nicht assoziiert werden wollen.

Zeig ihm, dass du eine tolle Ehefrau UND Granate im Bett bist - nicht. | (c) istockphoto.com/Kladyk

Methode 2: Andeutungen machen Psychologische Kriegsführung Teil 2. "Liebes Logbuch, in den letzten Wochen habe ich meinem Freund immer wieder erzählt, wie diverse Kollegen geheiratet haben und was mir an den Flitterwochen gefallen hat. Noch immer habe ich keinen Antrag von ihm bekommen!!!!! Was läuft falsch?"

"Wenn du meinst, dass dein Freund lediglich auf den perfekten Zeitpunkt wartet, um dir einen Antrag zu machen, dann frage, ob es nicht an der Zeit wäre, in den Urlaub zu fahren. Achte aber darauf, ihm ausreichend Zeit bis zum Urlaub zu lassen (wenigstens zwei bis drei Monate), damit er Zeit hat, dies als potenziellen Ort für einen Heiratsantrag zu sehen. Erwähne jedoch nicht, wie perfekt euer Reisziel für einen Antrag wäre, sondern lasse es ihn allein erkennen." , heißt es bei Methode 2.

Jap, genau solche scheinbar ungewollten, unbeabsichtigten Andeutungen werden von Methode 2 empfohlen. Manipulation ist scheinbar voll okay, wenn man sich wirklich liebt und so.

Und wisst ihr, was mich besonders ärgert: Wie sehr man sich da abhängig von dem Mann macht! Stell dir vor, du planst das alles und dann gibts keinen Antrag - wie verdammt enttäuschend wäre das? Aber nicht dein Mann hätte dich enttäuscht, sondern du dich selbst! Denn niemand kann (leider) Gedanken lesen, auch wenn du dir doch noch so offensichtlich vorgekommen bist.

Ok, das ist mein Lieblingspart: "Obwohl er denken mag, dass das Leben mit dir voller Spaß ist oder du eine Granate im Bett bist, solltest du ihm auch helfen, dich als gute Ehefrau sehen zu können – als die Frau, die seine Gefährtin fürs Leben und potenzielle Mutter seiner Kinder sein wird. Zeige ihm daher, dass du sowohl eine großartige Ehefrau, als auch eine lebenslustige Freundin sein kannst. Lasse ihn sehen, dass du zwar unabhängig und karriereorientiert bist, du aber gleichzeitig weißt, wie du dich um ihn kümmern musst, wenn er krank ist, wie du geschmackvoll euer Heim einrichten kannst und wie du eine gesunde, wenn auch nicht unbedingt raffinierte, Mahlzeit kochen kannst."

Was soll ich dazu noch sagen?

Methode 3: Direkt sein Diese Methode ist sich nicht ganz sicher, in welche Richtung es gehen soll. Einerseits sollst du eine Art Versicherungsvertreterin spielen, die ihrem Schatzi alle Vorzüge einer Ehe brilliant erklären kann, so dass er nachher nur noch einen Vertrag auf Lebenszeit unterschreiben muss. Und gleichzeitig sollst DU den Heiratsantrag machen.

Hey, ich unterschreibe einen solch progressiven Ansatz, aber ich weiß auch, dass dieser Schritt jetzt nicht so leicht zu machen ist. Vor allem wenn man mit dem Kopf noch in den konventionellen Mustern drinsteckt. Das ist wie von 0 auf 100 mit einem VW Käfer.

Methode 4: Was du vermeiden sollst Was sie reingeschrieben haben: Du sollst es vermeiden zu viel über die Ehe zu sprechen, du sollst deiner Tante Gerti verbieten über Nachwuchs zu reden, du sollst ihm kein Ultimatum stellen, du sollst ihm kein schlechtes Gewissen machen.

Was sie hätten reinschreiben sollen: Du sollst es vermeiden, diesen Artikel zu lesen.

Ich weiß, viele Frauen freuen sich total auf einen Heiratsantrag und sind gleichzeitig feministisch, selbstbewusst und sowieso total badass. Das schließt sich nicht aus, ich weiß das! Aber bitte, lasst euch von diesem vermeintlich magischen Moment nicht den Kopf verdrehen! Glaubt nicht, dass ihr weniger wert seid, wenn euer Freund nicht so der Heiratsyp ist. Glaubt nicht, dass ihr einen Heiratsantrag in Paris braucht, um eine richtige Beziehung zu haben!

Und manipuliert auch nicht euren Partner. Redet mit ihm! Wenn ihr wirklich für immer zusammenbleiben wollt, dann werdet ihr wohl auch über eure verdammte Hochzeit reden können und wann die ungefähr stattfinden soll. Und denkt mal darüber nach, wie schön es wäre, einander einen Heiratsantrag zu machen und gemeinsam - für beide! - einen Verlobungsring zu kaufen!

Themen: Hochzeit, Liebe