Ressort
Du befindest dich hier:

Startklar für den Winter

von

Die trockene Heizungsluft, und die ständigen Temperaturschwankungen stören den Feuchtigkeitshaushalt und strapazieren Haut und Haare. Auf Minusgrade reagiert die Haut mit Spannung, Rissen und im Extremfall sogar mit rötlichen Flecken oder Ausschlag. Grund: Durch die klirrende Kälte stellen die Talgdrüsen ihre Fettproduktion ein und der schützende Fettfilm geht zurück. Verwöhnende Badeölzusätze, fetthaltige Bodylotions, reichhaltige Gesichtscremen- und Masken sorgen für Wohlbefinden und bewahren die Haut vor Schäden. Kälte, Nässe und Wind setzen auch dem Haar mächtig zu. Bad-Hair- Days sind durch Mützen und Hüte häufiger als sonst. Auch dafür gibt es eine Lösung: Nährreiche Haar-Masken und Kuren.


Gesichtspflege © Bild: Thinkstock

Gesichtspflege

Milde Reinigung ist die halbe Miete.
In der kalten Jahreszeit streikt die sensible Gesichtshaut sehr oft - irritierte rote Stellen, schuppige und spannende Hautpartien kommen zum Vorschein. Jetzt heisst es: weg von den intensiven Gesichtsreinigungsprodukten und her mit dem cremigen Reinigungsschaum - die minimieren den Feuchtigkeitsverlust.

Fetthaltige Cremen + Sonnenschutz.
Nach der soften Reinigung eine Schicht reichhaltige Pflege sanft einmassieren und gut einwirken lassen. Eine feuchtigkeitsspendende Creme-Foundation wählen - sie spendet der Haut eine Extra-Portion Feuchtigkeit und die empfindliche Haut ist optimal geschützt.

Verwöhnende Spezial-Behandlung.
Im Winter wirkt die Gesichtshaut fahl und grau. Regelmäßige Turbo-Masken bringen die irritierte Haut wieder in Balance und pushen den Feuchtigkeitsgehalt der Haut auf. Idealerweise nach dem Duschen oder Vollbad die Maske auftragen, da die Poren offen sind und die Pflege so besser eindringen kann. Spezielle Overnight-Masken sind besonders ratsam, da sich in der Nacht die Haut am besten erholt.