Ressort
Du befindest dich hier:

Startklar für den Winter

von

Die trockene Heizungsluft, und die ständigen Temperaturschwankungen stören den Feuchtigkeitshaushalt und strapazieren Haut und Haare. Auf Minusgrade reagiert die Haut mit Spannung, Rissen und im Extremfall sogar mit rötlichen Flecken oder Ausschlag. Grund: Durch die klirrende Kälte stellen die Talgdrüsen ihre Fettproduktion ein und der schützende Fettfilm geht zurück. Verwöhnende Badeölzusätze, fetthaltige Bodylotions, reichhaltige Gesichtscremen- und Masken sorgen für Wohlbefinden und bewahren die Haut vor Schäden. Kälte, Nässe und Wind setzen auch dem Haar mächtig zu. Bad-Hair- Days sind durch Mützen und Hüte häufiger als sonst. Auch dafür gibt es eine Lösung: Nährreiche Haar-Masken und Kuren.


Haarpflege © Bild: Thinkstock

Haarpflege

Glänzender Auftritt trotz Kälte.
Im Winter ist das Haar sehr beansprucht. Durch die Heizungsluft und die Kälte trocknen die Haare aus - stumpfes, glanzloses und strapaziertes Haar ist hier die Folge. Eine reichhaltige Maske ist die einzige Lösung.

Ab in die Maske.
Nach der gründlichen Haarwäsche eine reichhaltige Haarmaske großzügig im Haar verteilen und es in einem vorgewärmten Handtuch zu einem Turban binden. Grund: Durch Wärme entfalten sich die pflegenden Inhaltsstoffe viel besser und die Pflege dringt effektvoller in die Haarfaser ein. Etwa 20 Minuten einwirken lassen & gründlich ausspülen. Tipp: Zum Schluss kaltes Wasser über Haar und Kopfhaut fließen lassen! Kaltes Wasser schließt nämlich die Haaroberfläche und ist dadurch widerstandfähiger. Außerdem gibt es dem Haar mehr Glanz und regt die Durchblutung an.

Styling Produkte - kleine Helfer.
Spitzenfluids und Stylingpasten sind super praktisch: mit ihnen kann man zwischendurch - wenn das Haar mal wieder verrückt spielt oder elektrisch ist - die Haarmähne ganz schnell zähmen. Außerdem schenken sie den trockenen Haarenden sofort Feuchtigkeit.