Ressort
Du befindest dich hier:

Startklar für den Winter

von

Die trockene Heizungsluft, und die ständigen Temperaturschwankungen stören den Feuchtigkeitshaushalt und strapazieren Haut und Haare. Auf Minusgrade reagiert die Haut mit Spannung, Rissen und im Extremfall sogar mit rötlichen Flecken oder Ausschlag. Grund: Durch die klirrende Kälte stellen die Talgdrüsen ihre Fettproduktion ein und der schützende Fettfilm geht zurück. Verwöhnende Badeölzusätze, fetthaltige Bodylotions, reichhaltige Gesichtscremen- und Masken sorgen für Wohlbefinden und bewahren die Haut vor Schäden. Kälte, Nässe und Wind setzen auch dem Haar mächtig zu. Bad-Hair- Days sind durch Mützen und Hüte häufiger als sonst. Auch dafür gibt es eine Lösung: Nährreiche Haar-Masken und Kuren.


Körperpflege © Bild: Thinkstock

Körperpflege

Baden gehen & mit neuem Gefühl auftauchen.
Heiße Vollbäder und heiße Duschen sind DIE Rettung bei klirrender Kälte und eine wahre Wohltat für die Sinne. Sie entspannen die Haut und Muskulatur - aber bei zu hoher Wassertemperatur entziehen sie der Haut ganz viel Feuchtigkeit. Einmal pro Woche, bei einer Wassertemperatur von ca. 36 Grad darf man ruhig untertauchen.

Die Qual der Wahl - richtige Badezusätze.
Herkömmliche Duschgels sollten jetzt gegen fett- und reichhaltige Dusch- und Badeöle ausgetauscht werden. Grund: Versorgt trockene Haut mit Fettsäuren und baut den Schutzmantel auf. Die hochwertigen Öle verteilen sich im warmen Badewasser und werden so über die Haut aufgenommen. Abduschen, soft Abtupfen und das angenehme Körpergefühl in vollen Zügen genießen. Aufpassen beim Aussteigen - Rutschgefahr! Badeöle hinterlassen auf der Wannenoberfläche einen Ölschleier.

Optimale Hautversorgung für danach. Vom ausgiebigen Planschen im Öl-Vollbad ist die Haut bereits gut versorgt. Eincremen ist aber trotzdem ein Muss! Tipp: Body Butter haben einen großen Fettanteil, ziehen trotzdem gut ein und hinterlassen keinen Fettfilm. Vergiss nicht, die rauen und trockenen Stellen wie Ellenbogen, Knie und Fersen auch einzucremen.