Ressort
Du befindest dich hier:

Wissenswertes über die Periode!

Heißhunger auf Schokolade, Unterleibskrämpfe und Stimmungsschwankungen. Wir verraten dir 5 Dinge, die du über die Periode wissen solltest.

von

Wissenswertes über die Periode!

Viele Frauen leiden Monat für Monat an Unterleibskrämpfen.

© Corbis. All Rights Reserved.

Die eine Frau verflucht sie, die andere erwartet sie schon heiß! Ungefähr alle 28 Tage bekommen Frauen ihre Periode. Lange Zeit war der Menschheit die monatliche Regelblutung suspekt und unheimlich, denn man wusste nicht woher sie kommt. Heute aber wissen wir warum wir Heißhunger haben, unter Krämpfen leiden und ab und an auch Stimmungsschwankungen aufkommen. Hier 5 interessante Facts über die Periode:

1

Heißhunger
Kurz vor der Periode haben viele Frauen verstärkt Lust auf Süßes, was eine Auswirkung des prämenstruellen Syndroms (PMS) ist. Schuld daran ist ein Abfall der Hormone Gestagen und Östrogen vor dem Einsetzen der Blutung. PMS wirkt sich bei jeder Frau anders aus. Manche verspüren eine Überempfindlichkeit der Brüste, neigen zu Wassereinlagerungen oder haben einfach Appetit und nehmen in dieser Zeit auch ein wenig zu.

2

Unterleibskrämpfe
Wenn sich der Körper im Laufe des Zyklus Monat für Monat auf eine Schwangerschaft vorbereitet wird in der Gebärmutter eine Schleimhautschicht gebildet. Kommt es zu keiner Befruchtung, stößt der Uterus die Schleimhaut des Vormonats aus. Das Abstoßen geschieht durch Zusammenziehen der Gebärmutter und ist die Ursache von Unterleibskrämpfen. Im Grunde wie eine leichte Version von Wehen, wenn der Körper das Kind durch Zusammenziehen quasi abstößt. Die Wirkstoffe Ibuprofen und Diclofenac hemmen das Zusammenziehen und sind deswegen in Medikamenten für Mensturationsbeschwerden enthalten.

3

Stimmungsschwankungen
Da während der Periode die Hormonkonzentration am absoluten Tiefpunkt ist, kann es bei manchen Frauen zu Stimmungsschwankungen kommen. Man reagiert gereizt, ist sensibel oder nicht belastbar. Wenn eine Frau an intensiven Stimmungsschwankungen leidet, vielleicht sogar depressiv ist, raten Ärzte dazu die Pille drei bis vier Monate lang durchgängig zu nehmen. Hierfür sollte man aber vorab unbedingt mit dem Frauenarzt sprechen.

4

Eisenmangel
Sollte die Regelblutung chronisch extrem stark verlaufen und besonders lange andauern, kann es in manchen Fälle zu einem Eisenmangel kommen. Im Normalfall gleicht eine ausgewogene Ernährung diesen allerdings aus. Nur bei Veganerinnen, welche komplett auf tierische Produkte verzichten, wird zur Einnahme von zusätzlichen Eisenpräparaten geraten.

5

Sport während der Periode
Verläuft die Regelblutung normal, muss man sich auch bei der Ausübung von Sport nicht einschränken. Hat man Unterleibskrämpfe wirkt sich Bewegung sogar positiv auf den Körper aus, da die Krämpfe gelockert werden. Sehr gut ist beispielsweise Treppensteigen, Schwimmen oder auch Sex.