Ressort
Du befindest dich hier:

Die WOMAN Cabriotage

von

22 lässige Ladies cruisten und düsten in 14 genialen Karossen in ein Schlosshotel nach Ungarn, das Hertelendy Kastély. Ein märchenhafter Trip, den unser einzig erlaubter Mann, Fotograf Christian Houdek, perfekt verewigte.


Never change the leading team. © Bild: Christian Houdek

Never change the leading team.

(Motor-Chefin Petra Mühr und Claudia Grafl im ASTON MARTIN DB9 VOLANTE)
A.S.T.O.N. M.A.R.T.I.N. Die Marke an sich ist Botschaft genug – und wenn’s dann auch noch der DB9 , eines der populärsten Modelle des britischen Sportwagenherstellers wird, ist das virtuose und fulminante Erlebnis garantiert. Mit 517 PS, die dich in 4,6 Sekunden orchestral von Null auf Hundert feuern, ist er zudem der goldrichtige Teten-Bolide, um etwaige verkannte Formel 1-Pilotinnen lässig einzufangen. War diesmal allerdings nicht notwendig, die Truppe war – nach durchaus streng vorgebrachter Fahrordnung – sehr sittsam unterwegs. Geniale Begleiterin für mich war wie im vergangenen Jahr Claudia Grafl , die nicht nur beim Leiten und Hüten der übrigen Schiaßer assistierte, sondern die Frauen-Formation auch glorios unterhielt.
Trotz langer Wegstrecke und verlangter Konzentration war jeder Meter genialer Genuss. Der selbstbewusste konzertante Klang beim Starten oder Speeden des Athleten sorgt auch nach dem xten Mal für strammstehende Hauthärchen. Dass der DB9 auch den aktuellen europäischen Fußgängerschutz-Vorschriften entspricht, ohne die geschmeidig-muskulöse zu beeinträchtigen, spricht für Konstrukteure und Designer, die dieses Kunstwerk verantworten. Erlesenes Leder, feines Holz und geschliffenes Glas im Innenraum verdeutlichen noch den Preis der Boliden-Berühmtheit. € 269.073,–. (Infos: astonmartin.com)