Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Deep Work & BodyART

Unsere Challenge-Reporterinnen Katharina Domiter und Melanie Zingl haben für euch Deep Work & BodyART getestet - hier ihr Erfahrungsbericht (inklusive Video).

von ,

WOMAN testet für euch Deep Work & BodyART.

© Video: WOMAN

"Bitte zwei Stunden vor dem Training nichts essen und am Tag davor keinen Alkohol trinken", warnt Trainerin Lena Weissenbacher vor der Fitness-Einheit. Und hängt in einer Mail gleich noch den Link zu einem Video an, das den Redakteurinnen Katharina Domiter und Melanie Zingl einen ersten Einblick geben soll, wie das bevorstehende Training ablaufen wird. Eineinhalb Stunden Deep Work samt BodyART-Workout sind geplant. Das Training ist eine Mischung aus Cardio-Intervalltraining und Muskelaufbau. Was das genau bedeutet, ist Kathi und Melanie jedoch nicht ganz klar. Eines hingegen ist offensichtlich: Die Leute im Video schwitzen wie beim Saunagang und verzerren leidend ihr Gesicht beim Ausführen der Übungen. Na bumm! Das kann ja heiter werden …

"Wir beginnen mal mit einfachen Übungen", gibt Coach Lena Entwarnung. Und startet mit verschiedenen Kräftigungs- und Ausdauerübungen, die abwechselnd im Minuten-Takt ausgeführt werden. Dass angebliche Soft-Programm ist für die Challenge-Reporterinnen eine echte Herausforderung! Die Trainerin kennt jedoch kein Erbarmen und steigert den Schwierigkeitsgrad mit jedem Durchgang. Ufff! Auf die anstrengenden Ausdauersequenzen mit Power-Kraftübungen (im Höllentempo!) folgen zwar entspannende Atemübungen, an Relaxen ist dabei allerdings nicht zu denken. Aber immerhin: Der Wechsel zwischen Action und Ruhe kurbelt die Fettverbrennung so richtig an. Also dürfte die nächsten Tage ein Fast-Food-Menü ganz ohne schlechtes Gewissen verspeist werden … High Five!

Bei dem harten Programm ist Melanie und Kathi der Appetit aber ohnehin schon vergangen. Sie sind außer Atem, der Schweiß steht ihnen auf der Stirn. "Ein bisschen schneller geht’s aber schon noch!", feuert Coach Lena die beiden an. "Dann fall’ ich in Ohnmacht!", keucht Kathi zurück, während Melanie gerade noch ein gequältes "Ich auch!" über die Lippen bringt. Dann springen beide wieder in die Grätsche und pfeffern einen imaginären Pfeil ab, twisten auf die andere Seite und wiederholen das Ganze. Nach vielen Durchgängen (an Zählen war dabei nicht mehr zu denken!) können die beiden Robin Hood und Amor locker Konkurrenz machen …

80 Minuten später ist das Power-Workout überstanden. Am Ende der Einheit gibt’s noch ein Entspannungsprogramm – das die beiden jetzt auch tatsächlich genießen können. Die dynamischen Bewegungen von vorhin werden dabei nämlich zum Glück ausgeklammert. Jetzt stehen nur noch gemütliche Dehnübungen und beruhigende Atemtechniken am Programm. Bevor sich die beiden dann nach Hause vertschüssen, gibt’s noch einen abschließenden Hinweis von Trainerin Lena: "Auch nach dem Training soll man zur optimalen Fettverbrennung zwei Stunden nichts essen." Melanie und Kathi winken ab – kein Problem! Immerhin sind die Hände so schwer, dass sie nicht mal ein Chicken Nugget heben könnten …

Stimmungsbarometer. Trainerin Lena Weissenbacher und coole House-Musik spornen zum Durchbeißen an.

Fitnessfaktor. Intensive Intervall-Einheiten, die den gesamten Körper trainieren. Vom Haaransatz bis zur Zehenspitze.

Wirkung. Durch die Mischung von Kräftigungs-, Audauer- und Atemübungen wird der Körper nicht nur gestrafft, sondern auch die Kondition trainiert. Plus: Entspannt auch den Geist.

Kalorienverbrauch. Zirka 700 kcal pro Einheit.

Mehr Infos: bodyart-training.at