Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: My Beauty Light - Tageslichtlampe

Ich bin kurzsichtig & habe ein dunkles Bad, holt mich hier raus! Ich habe eine Tageslichtlampe getestet und geschaut, wie sich meine Schmink-Gewohnheiten verändern.

von

My Beauty Light
© Bilder der Autorin

Mein Badezimmer ist ein kleines Stübchen ohne natürlichem Licht. Das Licht im Bad hat einen sehr gelben und eher gedämpften Ton. Viel weiter weg vom Sonnenlicht kann es gar nicht sein. Und dann bin ich noch kurzsichtig und trage niemals Kontaktlinsen, vor allem nicht, wenn ich mich schminke. Diese randomen Informationen haben eins gemeinsam: Sie sind alle Hindernisse beim Auftragen von Make-Up.

In der Dunkelheit schminkt es sich nicht so leicht.

"Grummel, aber andere Leute schaffen es doch auch sich zu Schminken, ohne gescheitem Licht und so!", höre ich manche denken. Ja, schon, aber ichliebe Make-Up wirklich und würde es gern einfacher haben, wenn ich mit dem Gesicht sowieso jedes Mal direkt am Spiegel picke. Und während der Recherche nach Hilfsmitteln bin ich auf etwas gestoßen, dass mich sehr neugierig gemacht hat: My Beauty Light!

My Beauty Light

Dabei handelt es sich um ein Produkt einer Start-Up-Firma, gegründet von Susi Armonies. Es ist eine Leuchtstoffröhre, die man mit Saugnäpfen am Spiegel befestigen kann und so direkt Tageslicht in dunkle Räume holen kann. Ich habe die Basic-Edition in "Tageslichtweiß" bekommen und sie gleich in dem trüben Kammerl, das ich Bad nenne, aufgebaut.

MyBeatyLight Test

Die Handhabung ist denkbar einfach: Den Knopf drücken = an/aus, den Knopf lang drücken = dimmen. Man braucht nur eine Steckdose in der Nähe! In meinem Badezimmer sieht man den Unterschied sofort: Mein Gesicht wird von dem Beauty Light komplett ausgeleuchtet und ich sehe Härchen auf meiner Haut, die mir noch gar nicht vorgestellt wurden.

MyBeatyLight Test

Eine Sache muss man aber gleich sagen: Ich habe recherchiert, auf welcher Höhe man die Leuchte anbringen soll. Auf der Webseite des Produktes gibt es sogar eine Abbildung, aber so nah, wie es die Frau auf dem Pic befestigt hat, geht nicht, denn dafür ist es einfach zu hell. Doch auch von weiter oben gibt das Licht etwas her.

So viele Haare, wo kommen die her?

Härtetest: Schminken! Ich habe extra geklotzt, mir Puder, Concealer, Highlighter & Blush raufgeschmissen und konnte den Verbleib der Produkte gut auf meinem Gesicht erkennen. Das einzige, an das ich mich noch gewöhnen muss, ist, dass man eben so viele Augenbrauenhaare mehr hat, als man dachte. Vor allem beim Ausfüllen war ich verwirrt: Wo muss die Außenlinie jetzt hin? Aber ansonsten, alles wie gehabt, nur heller!

MyBeatyLight Test

Danach habe ich das Haus mit tolerabel viel Highlighter verlassen und meinen Freund auf dem Weg getroffen, der sofort auf meiner Oberlippe (Auch eine Highlighter-Stelle!) rumgewischt hat. Nach einem flüchtigen Wisch über meine Wange habe ich ihn zur Rede gestellt. "Sorry, ich dachte du hast da Sonnencreme. Es ist so glänzend.", antwortete er prompt. Na gut, Tageslichtlampe hin oder her, wie die Sonne deinen Highlighter zum Glühen bringt, kann dir keine künstliche Leuchte der Welt zeigen.

Fazit

Das My Beauty Light ist eine tolle Erfindung! Es ist einfach handzuhaben, passt eigentlich auf jeden Spiegel und bietet wirklich helles, klares Licht. Empfehlen würde ich es aber trotzdem vor allem jenen, die entweder kurzsichtig sind, ein sehr dunkles Bad haben oder wirklich Make-Up-narrisch sind. Denn der Effekt könnte in einem Bad mit vielen Fenstern, oder auch nur einem Fenster neben dem Spiegel, nicht so stark sein, wie in der Dunkelkammer.