Ressort
Du befindest dich hier:

woman's health - für Ihr Wohlbefinden

Gesundheit ist weiblich. Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig. Lesen Sie, welchen ärztlichen Check Sie wann wirklich brauchen! Plus: Hilfe bei typischen Frauenkrankheiten.


woman's health - für Ihr Wohlbefinden
© Pröll

Auch was die Gesundheit anbelangt, ticken Frauen anders. Und das auch noch viel länger. Denn Frauen haben im Schnitt eine um sechs Jahre höhere Lebenserwartung als Männer. Woran das liegt? „So genannte biologische Faktoren – vor allem die unterschiedliche Hormonlage der Geschlechter –, aber auch Faktoren wie das Umfeld, in dem man lebt, sind mit dafür verantwortlich“, so Gabriele Fischer, Psychiaterin und Spezialistin in Sachen geschlechtsspezifische Medizin. Aber: „Frauen leben zwar länger, aber leider meist nicht beschwerdefrei, sondern mit Schmerzen und chronischen Krankheiten“, relativiert Fischer die Zahlen der Weltgesundheitsorganisation. Liest man die Statistik genauer, erfährt man, dass die Sterblichkeitsrate beim männlichen Geschlecht von Natur aus höher ist: Fehl- und Totgeburten kommen bei Buben häufiger vor. Und: Männer sterben bis zum 35. Lebensjahr häufiger bei Unfällen. Sie gehen auch weniger zum Arzt. Fischer stellt den Frauen ein gesundheitsbewuss­teres Zeugnis aus: „Frauen reagieren im Allgemeinen auf Signale ihres Körpers sensibel und rasch. Sie kennen ihren Körper besser.“

Vorsorge. Es gibt gewisse Erkrankungen, die Frauen häufiger treffen und die durch Prävention vermieden werden können: „Ab 18 kann sich jede Frau einmal im Jahr gründlich vom Hausarzt untersuchen lassen, was die Krankenkasse zahlt“, macht die Sozialmedizinerin Anita Rieder auf staatliche Gesundheitsförderung aufmerksam.

In den neuen Gesundheitspässen, die man beim Arzt erhält, werden die Checks festgehalten. WOMAN hat für Sie die wichtigsten Tests recherchiert und liefert die Vorsorgemaßnahmen gleich mit.

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN