Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Gesichtstuchmasken von Kingirls

Der Trend aus Korea ist schon längst bei uns angekommen: Gesichtstuchmasken finden immer mehr Anwenderinnen. Wir haben sie für euch getestet!

von

Frau mit einer Gesichtstuchmaske
© iStock

Macarons erinnern uns an drei Dinge: sie sind weich, zart und haben eine tolle Farbe! Wer möchte diese Eigenschaften nicht gerne auf seine Haut umlegen? Die Kingirls Gesichtstuchmasken werben damit, die Haut weich und geschmeidig wie ein Macaron zu machen: „Von innen und außen frisch gebacken, wie neu geboren!“. Das musste ich natürlich für euch ausprobieren!

Ich habe mich für zwei Gesichtstuchmasken von Kingirls entschieden: Einer sogenannten 3D-Gesichtstuchmaske mit Trüffelextrakt und Kakaobutter, die einen Anti Aging Effekt haben soll. Und für eine transparente Gesichtsmaske mit Himbeer-Extrakt, die auch vor dem Auftragen von Makeup angewendet werden kann. Beide wurden mit dem renommierten Beauty-Award Victoires de la Beauté ausgezeichnet – das machte mich gleich noch neugieriger!

bunte Macarons

Beide Gesichtstuchmasken kamen zusammen in einem Set um 11,99 Euro. Die runde Form der Verpackung und das bunte Design erinnert wieder an das bunte, französische Kleingebäck. Ich muss zugeben: Ich bin ein Fan von süßem Packaging. Mit goldenen Punkten und Eiffeltürmen auf rosa Karton, den man wie ein Geschenk öffnet, um dann seine Beauty-Produkte darin zu finden, kann man mein Herz erobern. Preislich gesehen finde ich die Gesichtstuchmasken ein wenig teuer, da es sich um ein Wegwerfprodukt handelt.

Anwendung

Die Anwendung ist bei allen Gesichtstuchmasken gleich: Am besten die Haare mit einem Tuch zurückbinden und die Maske auf das gereinigte, trockene Gesicht auflegen. Die Augen, die Nasenspitze und der Mund sind natürlich ausgespart. Die Gesichtstuchmasken sind mit Flüssigkeit getränkt und haften deshalb sehr gut auf der Gesichtshaut. Sie können einfach ausgerichtet und glattgestrichen werden. Wenn die Maske perfekt sitzt, einfach zurücklehnen und 15 bis 20 Minuten entspannen. Danach die Gesichtstuchmaske entfernen und die restliche Flüssigkeit in die Haut einmassieren. Nach kurzer Zeit zieht diese komplett ein und die Haut ist nun bereit für die weitere Hautpflege. Ich persönlich hatte das Gefühl, keine Creme oder ein Serum danach verwenden zu müssen. Für mich war meine Hautpflegeroutine nach der Anwendung der Gesichtstuchmaske abgeschlossen.

Was mir auch besonders gut gefällt: Alle Masken sind parabenfrei, parfumfrei, frei von Mineralölen und ohne Farbstoffe. Sie riechen nur minimal nach einem zitrusähnlichen Duft.

Gesichtstuchmasken Kingirls

1. Trüffelextrakt und Kakaobutter 3D-Gesichtsmaske – Anti-Falten

Tragekomfort:

3D-Maske, was ist das? Damit sind die zusätzlichen Schlaufen an der Seite gemeint. Damit kann die Maske an den Ohren befestigt werden. Obwohl die feuchte Maske an sich schon sehr gut am Gesicht haften bleibt, steigern diese Ohren-Schlaufen den Tragekomfort noch um einiges. Ich habe das Gefühl, die Wangen werden dadurch zusätzlich ein wenig geliftet.
Die Maske ist geruchlos und in der Handhabung sehr angenehm und einfach, weil sie aus etwas dickerem Material besteht. Dafür sieht man beim Tragen wie die Mutter aus dem Horror-Film „Ich seh, ich seh“ aus, kurz gesagt – echt gruselig. Da man sich aber ohnehin beim Tragen einer Gesichtsmaske entspannen soll, habe ich mich dazu entschlossen, die Einwirkzeit von 20 Minuten auf der Couch zu verbringen. Tipp: Die restliche Flüssigkeit in der Verpackung auf Hals und Dekolleté auftragen.

Effekt:

Die Trüffelextrakte und die Kakaobutter sollen die Haut zart und geschmeidig machen. Und ja, das tun sie auch! Die Haut ist nach der Anwendung sehr gut mit Feuchtigkeit versorgt und babyweich. Das Hautbild erscheint insgesamt besser – die Poren sind verfeinert und die Rötungen verschwunden. Ich habe sensible Mischhaut und bin immer wieder von Produkten begeistert, die die Rötungen ein wenig eindämmen und das Hautbild ruhiger erscheinen lassen. Ich habe die Maske abends angewendet – die Haut war am nächsten Morgen wirklich gut gepflegt und fühlte sich babyweich an.

2. Himbeer-Extrakt Transparente Gesichtsmaske – Feuchtigkeit & Tonisierung

Tragekomfort:

Die transparente Maske ist ein wenig kniffliger in der Handhabung als die dickere Trüffelmaske. Doch wenn sie einmal gut sitzt, hält sie auch ohne Ohren-Schleifen bombenfest. Während der Einwirkzeit ist mir ein minimales Prickeln auf der Haut aufgefallen, was nicht weiter stört – immerhin ein Zeichen dafür, dass sich etwas tut. Die Maske fühlt sich durch die viele Flüssigkeit ein wenig kühl auf der Haut an, was nach einem warmen Tag besonders angenehm ist. Ich kann mir gut vorstellen, die Maske im Sommer ein paar Minuten in den Kühlschrank zu legen und dann aufzulegen.

Effekt:

Die Himbeer-Maske hat einen Soforteffekt: Die Haut ist unmittelbar nach der Anwendung mit Feuchtigkeit durchtränkt und fühlt sich richtig prall an. Immer wieder streiche ich über die Wangen und bemerke, wie gut die Haut mit Feuchtigkeit versorgt ist. Das Hautbild erscheint auch bei dieser Maske feiner und wirkt gepflegt und beruhigt. Da noch ziemlich viel von dem Produkt auf der Gesichtshaut haften bleibt, würde ich vor dem Auftragen von Makeup empfehlen, die überschüssige Flüssigkeit mit einem feuchten Wattepad abzutragen. Ansonsten steht der Anwendung vor dem Makeup nichts im Wege, obwohl ich persönlich morgens nicht wirklich Zeit für eine Gesichtsmaske habe.

Fazit:

Die Gesichtstuchmasken von Kingirls halten was sie versprechen, sind aber durch ihren Preis für mich ein Luxusprodukt, das man sich hin und wieder einmal gönnt. Besonders dann, wenn die Haut gerade ziemlich beansprucht ist und nach Feuchtigkeit schreit, sind die beiden Gesichtstuchmasken wahrscheinlich echte Lebensretter!

Erhältlich sind die Gesichtstuchmasken online bei Mariounnaud, ab 1. Juni in allen Bipa-Filialen und natürlich auch im Onlineshop von Kingirls. Pro Einkauf im Webshop spendet Kingirls 1 Euro an die Soforthilfe der Österreichischen Krebshilfe für Krebspatientinnen.

Thema: Pflege