Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: VibroGym

Redakteurin Stephanie war in sportlicher Mission unterwegs und hat sich für euch beim VibroGym-Training ordentlich "durchrütteln" lassen.

von

WOMAN testet: VibroGym
© 2008 VibroGym Int. B.V.

Genau richtig nach den Weihnachtsfeiertagen - Völlerei nonstop und null Bewegung - durfte ich im neu eröffneten VibroGym Studio in Wien das Vibrationstraining testen. Studiobesitzerin und Trainerin Vera - sie führt das Studio gemeinsam mit ihrem Bruder Michael - nahm mich herzlich in Empfang. Schwups ins Sportgewand - du brauchst für das Training keine Sportschuhe, nur Socken - und los ging es. Noch nicht ganz: Vera befragte mich noch wegen meines Gesundheitszustandes, dann war ich startklar. Anhand des Gesundheitsfragebogens, den jeder Kunde vor seinem ersten Training ausfüllt, können die Personal Coaches auch für jeden einen individuellen Traininsgplan erstellen.

Das Studio in Wien, Alsergrund.

Es gibt eine Vielzahl an Übungen, je nachdem welche Muskelpartien beansprucht werden sollen. Mein Training begann mit einer Beinübung (siehe Bild unten), 30 Sekunden pro Bein wurde ich "durchgerüttelt". Das Gerät erzeugt - anders als bei Power Plate - vertikale Vibrationen, die sich über die Knochen auf den Körper übertragen. Die Muskulatur reagiert reflexartig auf diese Reize. Durch die Vibrationen muss man noch mehr Balance halten, das bemerkte ich gleich während der ersten Einheit. Dann folgten Übungen für Arme, Bauch und Rücken. Die Wirkung hängt stark von der Frequenz und der Intensität der Vibrationen ab. Niedrigere Frequenzen eignen sich optimal für Krafttraining, während höhere Frequenzen für Muskeldehnung und Massagen eingesetzt werden. Was ich sofort bemerkte: die gute Durchblutung, Arme und Beine waren kribbelig und rot. Nach zirka 15 Übungen - ich bin ins Schwitzen gekommen - folgte ein sehr angenehmer Teil: Jedes Training wird mit Dehnungs- und Massageübungen beendet. Als ich ohne Anstregung einfach meine Oberschenkel auf dem Gerät "durchrütteln" lassen durfte, hatte ich das Gefühl, meine Cellulite würde sich in Luft auflösen, schön wär's. Aber das Vibrationstraining reduziert unschöne Dellen sowie den Körperfettanteil - natürlich nur in Kombination mit einer ausgewogenen Ernährung. Personal Coach Vera empfiehlt 1 bis 2 Mal pro Woche für jeweils 20 bis 30 Minuten zu trainieren.

Trainerin Vera zeigte mir die Übungen vor.

Das Vibrationstraining ist für Alt und Jung sowie Frauen und Männer ein sanftes Training, ohne die Gelenke zu belasten. Zudem wird die gesamte Muskulatur gestärkt, Körperfett verbrannt und Stress abgebaut. Wenn du neugierig geworden bist, kannst du im VibroGym Studio (Zimmermanngasse 1a, 1090 Wien) ein kostenloses Probetraining vereinbaren. Ich habe nach meinem Test das Studio total entspannt - und gut durchblutet - verlassen und der Muskelkater am nächsten Tag war ein richtig gutes Gefühl :-)

Infos: vibrogym-vienna.at