Ressort
Du befindest dich hier:

Woman testet: Urban Skin von Nivea

Produkte, nur für Stadtmenschen? Die 'Urban Skin' Pflegelinie von Nivea schützt die Gesichtshaut vor den Umwelteinflüssen. Wir haben die drei neuen Produkte getestet.

von

Urban Detox Nivea
© Bilder der Autorin

In Wien gibt es so ein Sprichwort, dass man überall hin nur 20 Minuten braucht, egal, ob es in der Nähe ist, oder man mit den Öffis hinfahren muss. In den meisten Fällen trifft das auch wirklich zu, was zeigt, dass Wien eine ziemlich ausgewachsene Stadt ist. Und so viele Vorteile das für ihre BewohnerInnen auch haben mag, die Nachteile darf man trotzdem nicht ignorieren.

Sonne & Feibstaub - Feinde unserer Haut.

Umwelteinflüsse, zum Beispiel. Eine deutsche Studie von 2014 hat festgestellt, dass Menschen, die in einer Stadt leben häufiger an Asthma, Heuschnupfen und anderen allergischen Erkrankungen leiden. Je größer dabei der Wohnort ist, desto größer ist auch die Chance auf solche Probleme. Auch psychische Störungen scheinen in der Stadt vermehrt aufzutreten, was für die Forscher auf den Stress in der urbanen Arbeitswelt zurückzuführen ist.

Und auch unsere Haut kann unter dem urbanen Leben leiden. Die vorzeitige Alterung unserer Gesichtshaut wird in der Stadt vor allem durch ungefilterte Sonneneinstrahlung und die Luftverschmutzung ausgelöst. Feinstaub verstopft die Poren und die Schadstoffe in der Luft führen zu Unreinheiten. Deshalb liegt es nah, dass sich Kosmetikfirmen mit der Frage beschäftigen, was man gegen die urbane Hautalterung tun kann.

Urban Detox Nivea

Niveas neue Pflegelinie 'Urban Skin' hat einen eigenen Ansatz gefunden: Das Set besteht aus drei Produkten: Tagescreme, Nachtcreme und einem Peeling. Letzteres kann man als 1-Minuten-Maske verwenden und das jeden Tag, was meiner Meinung nach echt ungewöhnlich ist, denn sonst findet man bei Masken eher den Vermerk '1-2 mal pro Woche'. Das Peeling arbeitet mit Kaolin, was dabei helfen soll den Schmutz des Tages zu verscheuchen und so Unreinheiten vorzubeugen. Die Tagescreme 'Urban Skin Protect' hat einen Lichtschutzfaktor von LSF 20 und soll die Haut den ganzen Tag vor Austrocknung schützen. Schließlich krönt die Gel-Nachtcreme 'Urban Skin Detox' die Routine und stellt den natürlichen PH-Wert der Gesichtshaut wieder her.

Wie es nun mal so ist, klingt das alles echt ansprechend. Ich meine, wer möchte keine Hautpflege, die vor der Strahlung von Computerbildschirmen schützt? Für mich als Büromensch klingt das unglaublich gut. Und deshalb musste ich diese Produkte auch unbedingt testen! Eine Woche lang habe ich mich jeden Tag mit den Cremes eingeschmiert und abends die Peeling-Maske einwirken lassen. Dazu muss ich gleich sagen, dass ich sehr überrascht war, wie wenig beleidigt meine Haut trotz täglichem Peeling war.

Denn das war meine 'Angst': Eine von Mikroperlen überforderte Haut. Doch mein Gesicht hat sich nach dem Peeling immer sehr weich und erfrischt angefühlt. Hinzu kommt noch der angenehme Duft aller drei Produkte. Ein Hauch klassischer Nivea-Creme steckt natürlich drin, aber vor allem riechen sie sehr frisch und zitrusig. Dies bedeutet aber auch, dass sich diese Produkte nicht für sehr sensible Haut eignen, denn wo so starke Duftstoffe involviert sind, hat eine zarte Haut nichts zu suchen.

Mischhaut ja, sensible Haut nein.

Ich selbst habe eine klassische Mischhaut, was bedeutet, dass Unreinheiten in der öligen T-Zone angeordnet sind, während das restliche Gesicht ganz ausgeglichen ist. Also bin ich recht unempfindlich was Cremes, Masken und andere Produkte anbelangt. Was ich aber schon bemerkt habe ist, dass meine Haut besser mit Cremes harmoniert, die einen sehr geringen Öl-Anteil haben. Und das trifft auch auf die 'Urban Skin'-Lotions zu. Tages- und Nachtcreme haben beide eine Gel-artige Konsistenz, weshalb sie auch sehr schnell aufgesogen werden.

Fazit

Es ist immer schwer zu beurteilen, ob die versprochenen Effekte wirklich so zutreffen. Denn nur ein Hautarzt kann wirklich feststellen, ob meine Haut sich in der letzten Woche extrem erholt hat, oder einfach gleich geblieben ist. Doch manche positiven Eigenschaften sind ganz eindeutig: Erstens sind die Cremes durch ihre leichte Textur extrem ergiebig; man braucht wirklich nur zwei Fingerspitzen für das gesamte Gesicht. Zweitens ist die Peeling-Maske (bei normaler Haut!) für die tägliche Verwendung tatsächlich geeignet; weder reizt sie das Gesicht, noch trocknet sie es aus. Drittens eignen sich beide Cremes gut als Primer; vertragen sich also hervorragend mit Make Up. Viertens ist LSF 20 schon echt gut für eine Hautcreme, vor allem, weil sie weder wie eine Sonnenmilch riecht, noch sich so anfühlt. Ich selbst bin zufrieden mit der 'Urban Skin'-Welt und werde die Produkte weiterhin benutzen.