Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN Weight Watchers Sommer-Challenge: So geht es Alexandra und Tina nach vier Wochen

In Woche vier hat sich bei Alexandra Schneider aus Wien und Tina Ausserer aus Vorarlberg schon ein guter Ablauf eingependelt. Jetzt heißt es durchhalten.

von

Abenhemen Symbolbild
© (c)istockphoto.com

Die Ungeduld ist der größte Feind von Alexandra Schneider: „Vier Kilo habe ich jetzt abgenommen und das konstant. Ich weiß, dass das gut ist, aber insgesamt geht es mir einfach zu langsam“, erzählt die Wienerin. Dabei sieht und spürt sie ihren Erfolg schon. Das Gewand sitzt lockerer, die Taille wird schmäler und Muskeln zeigen sich. Denn, und darauf ist die 44-jährige stolz, Sport gehört mittlerweile fix dazu. Krafttraining, Zumba, Yoga – und bei einem spontanen Wochenendtrip nach Berlin ist sie einfach alles zu Fuß gegangen.

Alexandra Schneider im Fitnesscenter am Stepper
Das Fitnesscenter ist mittlerweile ein regelmäßiger Termin in Alexandras Kalender.

Auch beim Essen hat Alexandra mittlerweile eine gute Routine: „Ich überlege ganz genau, was ich machen möchte und kaufe dann entsprechend ein.“ Zum Frühstück gibt es immer eine Müsli-Variation ohne Zucker auf Basis von Dinkel- oder Haferflocken. Das Mittagessen kocht sie am Vorabend und nimmt es dann ins Büro mit. Viel Salat und Gemüse, wenig Kohlenhydrate, dafür Fleisch, vor allem Huhn und Pute: „Das schmeckt mir einfach gut und so wird mir nicht fad beim Essen. Und es wirkt, ich bin immer satt und habe gar kein Bedürfnis nach Zucker. Noch dazu, wo ich ja Obst essen kann, so viel ich will. Das hat ja fast alles null Punkte.“

Alexandra Schneider schmöckert nach Rezepten
Beim Rezepte schmökern holt sich Alexandra neue Kochideen

Praktisches Punktesystem

23 Smart Points täglich, mit denen Weight Watchers alle Lebensmitteln versehen hat, sind erlaubt. Je mehr Punkte ein Nahrungsmittel hat, desto weniger sollte man davon essen. Alkohol, Zuckerhaltiges, zu viel Fett und Kohlenhydrate führen die Liste an. Huhn, Schrimps, Hülsenfrüchte, die meisten Gemüse- oder Obstsorten haben dafür null Punkte und man kann so viel davon essen wie man will. Für kleine Extras wie eine Grillparty oder ein dringend notwendiges Eis im Sommer gibt es die insgesamt 35 Wochenpunkte.
Alexandra hat ihr Punktekonto super im Griff und es bleiben ihr sogar immer wieder welche übrig. Alles auf Schiene also und das Gewicht wird kontinuierlich weniger.

Ein bisschen Feiern

Eine gute und eine nicht so gute Nachricht hat Tina Ausserer. Zurück aus ihrem USA-Urlaub hat sie in der Folgewoche gleich zwei Kilo abgenommen. „Aber letzte Woche waren es dann sogar 0,3 Kilo mehr“, seufzt die Vorarlbergerin. Der Grund: Sie war am ATP Tennisturnier in Kitzbühel und hat ein bisschen über die Stränge geschlagen. Neben einer Begegnung mit Dominic Thiem kam es unter anderem auch zu einem Treffen mit einer Pizza mit Parmaschinken – eine ordentliche Belastung fürs Punktekonto. Punkte überzogen hat Tina zwar nicht, aber das Gewicht ist eben auch nicht weniger geworden. Wettgemacht hat sie das dafür mit einer 15 km-Wanderung am Arlberg. Sport macht Tina sowieso regelmäßig: „An den heißen Tagen gehe ich fast immer schwimmen. Eine halbe Stunde dauert meine Runde am alten Rhein und danach fühle ich mich richtig gut!“ Insgesamt hat sie jetzt 4,5 Kilo weniger und es geht weiter!

Tina Ausser beim ATP in Kitzbühel
Beim Tennis in Kitzbühel war es lustig, aber auch recht kalorienintensiv.

Auch das tägliche Kochen hat die 42-jährige inzwischen gut im Griff: „Im Weight Watchers Kochbuch gibt es so viele tolle Anregungen und ich schau auch immer auf Instagram und den diversen Foren. Da hole ich mir immer neue Ideen und das Kochen wird nicht langweilig.“ Das Beste: Auch ihrem Mann und den beiden Söhne schmeckt es. Aktuelles Lieblingsgericht: Nudeln mit Lachssauce, statt Schlagobers wird Philadelphia mit Wasser verrührt: „Das schmeckt echt sensationell!“ Die Nudeln werden übrigens vorher abgewogen, so ist Tina sicher, dass sie satt wird, aber nicht unnötig Kalorien verputzt. Und das funktioniert bestens. Was bei ihr wegfällt, außer am Wochenende, ist das Frühstück: „Wenn ich um 7 zu arbeiten beginne, bekomme ich davor einfach nichts hinunter. Aber das funktioniert recht gut, ich esse sowieso nicht gerne am Morgen. Und Heißhunger hatte ich bis jetzt deshalb nicht.“ Dass es funktioniert, merkt sie an ihrem wirklich guten Körpergefühl: „In die frischen Jeans reinschlüpfen und nicht wursteln müssen, das ist echt großartig.“

Tina Ausserer beim Formainsee in Lech am Arlberg
Beim Wandern am Formarinsee am Arlberg holt sich Tina dafür das gute Körpergefühl wieder zurück.

So geht die Sommer-Challenge

In der großen Sommer-Challenge von WOMAN und Weight Watchers begleiten wir Alexandra Schneider (44) aus Wien und Tina Ausserer (42) aus Götzis in Vorarlberg neun Wochen lang auf ihrem Weg in ein schlankeres Leben. Sie bekommen das volle Weight Watchers Abnehmprogramm, Rezepte, Motivationstipps, den Zugang zur Easy Pass App , einen wöchentlichen Kursbesuch und im Bedarfsfall noch Telefonate mit ihrer Betreuerin.