Ressort
Du befindest dich hier:

#WomensMarch: Warum diese Plakate uns mit Hoffnung erfüllen

Millionen Menschen - Frauen und Männer - waren beim #WomensMarch dabei, um für ihre Rechte und für Solidarität zu protestieren. Und wir können nur hoffen, dass auch der neue US-Präsident Donald Trump deren Plakate sieht!

von

#Womensmarch
© 2017 Getty Images

Proteste gegen gewählte Staatsoberhäupter in den USA gab es schon öfter - aber wohl noch nicht in diesem Ausmaß! Vergangenen Samstag gingen nämlich Millionen Menschen (detaillierte Zahlen gibt es noch keine) auf die Straßen, um gegen Donald Trump und seine geplante Politik zu demonstrieren.

Diese Frauen und Männer protestierten lautstark, da sie befürchten, dass der neue Präsident der vereinigten Staaten die Rechte von Frauen und Minderheiten maßgeblich verändern und verringern würde.

Vier Frauenrechtsaktivistinnen planten den „Women’s March on Washington“, der neben der US-Hauptstadt in vielen anderen amerikanischen Städten sowie im Rest der Welt, darunter auch Wien, stattfand und der von zahlreichen Bürgerrechtsorganisationen unterstützt wurde.

Das Anliegen des #WomensMarch war vor allem ein Zeichen zu setzen für Solidarität, Offenheit, gegen Hass und ein Eintreten für Respekt und Rechte für alle - egal welches Geschlecht, welcher Religion, welcher Hautfarbe, welcher körperlicher Zustand oder welcher Herkunft. Und nebenbei wollte man an die zahlreichen frauenfeindlichen und erniedrigenden Aussagen von Donald Trump sowie seine sexuellen Prahlereien erinnern, die kaum mit der Würde eines Staatsmannes zu vereinen sind.

Aber die hunderte Plakate des Protestes zeigten nicht nur Empörung, sondern ebenso viel Humor und auch ein bisschen Hoffnung und daher wollen wir diese unbedingt mit euch teilen:

Thema: Feminismus