Ressort
Du befindest dich hier:

Worauf muss ich bei der Kindergarten-Suche achten?

Du suchst einen guten Kindergarten für dein Kind? Anhand unserer Checkliste kannst du feststellen, worauf du bei der Kindergarten-Suche achten musst.

von

Worauf muss ich bei der Kindergarten-Suche achten?
© iStockphoto

Was soll der Kindergarten für dein Kind bieten? Ist ein Garten wichtig? Muss Geigenunterricht oder eine Sprache angeboten werden? Soll die Gruppe möglichst klein sein? Bio-Essen – Pflicht oder zu vernachlässigen?

Klar ist: Für alle Eltern gibt es unterschiedliche Prioritäten. Wie aber findet man unter all den österreichischen Kinderbetreuungseinrichtungen die passende? Worauf muss man bei der Wahl des Kindergartens wirklich achten? Was kann man bei einem ersten Besuch in der Gruppe sofort abtesten, welche Fragen sollte man unbedingt stellen?

Checkliste: Worauf du beim Kindergarten achten musst

Wir haben deshalb eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten erstellt. Nicht alle sind verpflichtend, die Gewichtung nimmst natürlich du vor. Und am entscheidendsten soll am Ende natürlich sein, ob die Erzieherinnen lieb sind und sich dein Kind in ihrer Gegenwart wohl fühlt. Eine liebevolle Kindergarten-Atmosphäre muss also das wichtigste Entscheidungskriterium sein – aber das spürst du selbst am besten. Was du sonst noch beachten musst:

Kriterium 1: Wie sehen die Räumlichkeiten aus?

  • Zahl der Erzieherinnen: Es gibt einen Personalschlüssel. Zwei Erzieherinnen bei 25 Kindern sind minimum. Ist eine der Betreuerinnen krank, dann sollte für Ersatz gesorgt sein. Erkundige dich, wie das in diesem Kindergarten gehandhabt wird.
  • Größe des Kindergartens: Kinder brauchen Platz, um zu toben, zu spielen – und sich auch mal aus dem Weg zu gehen. Die Gruppenräume sollten ausreichend groß sein und kleine Nischen bieten, in denen man sich zurückziehen kann, weil man in einem Buch blättern oder in Ruhe mit seinen Figuren spielen will. Außerdem sollten die Räume hell und gut zu lüften sein.
  • Auslauf im Haus: Kinder halten sich nicht nur in der Gruppe auf. Sie rennen auch durch die Gänge, sie müssen sich bewegen. Der Flur sollte also breit und nicht vollgeräumt sein. Ein kleiner Turnraum wäre natürlich Luxus.
  • Und: Der Kindergarten sollte nicht ewig weit weg von zuhause oder deiner Arbeit sein. Wenn dein Kind krank ist, willst du es schließlich schnell abholen – und auch nicht jeden Tag eine halbe Weltreise beim Hinbringen und Abholen verbringen. Mit der WOMAN Kindergartensuche findest du den besten Kindergarten in deiner Nähe.

Kriterium 2: Welche Regeln gelten im Kindergarten?

  • Die Begrüßung: Höflichkeit ist ein wichtiger Wert – und die Begrüßung sorgt dafür, dass sich dein Kind sofort wohl fühlt. Achte darauf, ob jedes Kind morgens persönlich mit seinem Namen begrüßt und abends auch verabschiedet wird.
  • Zeit für Gespräche: Um den Kindern die Scheu zu nehmen, helfen fest vorgesehene Zeiten für Gespräche. Gibt es einen Stuhlkreis, in dem jeder erzählen darf, wie sein Wochenende war? Was er wichtiges erlebt hat oder was ihn bedrückt? Die Erzieherin hört zu und lenkt das Gespräch geduldig.
  • Wie verläuft das Essen? Wird gemeinsam Obst geschnippelt? Gibt es gesunde Snacks, die sich die Kids jederzeit grapschen dürfen? Essen alle gemeinsam an einer Tafel, wird der Tisch zusammen gedeckt und helfen die Kinder beim Abräumen?
  • Wie ist es um die Hygiene bestellt? Der Waschraum und die Toiletten sind kindgerecht, gut zugänglich und vor allem: SAUBER! Werft einen Extra-Blick in die Nassräume. Denn kleine Kinder haben oft noch Probleme beim Klo-Gang, da geht schon mal was daneben. Wichtig ist, dass regelmäßig geputzt wird und ausreichend Klopapier vorhanden ist.
  • Wie viel Spielzeit? Der Tagesablauf im Kindergarten ist gut geplant. Trotzdem ist zumindest ein Drittel Freizeit für die Kinder vorgesehen, in der sie selbst entscheiden können, was sie machen.

Kriterium 3: Förderung und Spielzeug

  • Ausreichend Bewegung: Kinder haben einen natürlichen Bewegungsdrang. Bremst man sie, dann werden sie gnatschig und träge. Deshalb bietet der Kindergarten eine Turnstunde an und hat jeden Tag eine kleine Gymnastikeinheit oder ein Bewegungsspiel vorgesehen.
  • Musikerziehung: Eine der Betreuerinnen spielt ein Instrument und singt oder tanzt mit den Kindern. Fragt nach, wie hier die Planung ist.
  • Wie sieht das Leben draußen aus? In einem guten Kindergarten finden regelmäßig Ausflüge statt – ins Theater, auf einen Spielplatz, zu einem Markt, in eine Bäckerei, zu einem Bach. Der Kindergarten zeigt den Kindern das Leben außerhalb der vier Wände.
  • Spielzeug für alle Bedürfnisse: Im Kindergarten gibt es Bücher und massenhaft Spielzeug für alle Bedürfnisse. Die Motorik wird genauso gefördert wie die Kreativität, das mathematische Verständnis und die Logik. Außerdem stehen Verkleidungen für Rollenspiele und Bausteine sowie Bastelmaterial zur Verfügung.

Kriterium 4: Wie werden die Eltern einbezogen?

  • Helfen: Der Kindergarten ist ein wichtiger Einschnitt im Leben deines Kindes – und er sollte mit deiner Einbindung stattfinden. Neben Elternabenden haben die Eltern die Möglichkeit, zu Ausflügen mitzukommen oder Geburtstage und Feste mitzuorganisieren. Sie dürfen auch bei der Anschaffung neuer Materialien mitreden oder Ideen für Ausflüge einbringen. Das Gesprächsklima mit der Erzieherin ist offen und transparent. Sie wird euch mitteilen, wenn euer Kind unglücklich ist – und ihr könnt ihr sagen, wenn es private Veränderungen gibt, die euer Kind belasten (etwa eine Trennung der Eltern).

Du suchst einen guten Kinderbetreuungsplatz in Wien? Klicke HIER auf die neue WOMAN Kindergartensuche!

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .