Ressort
Du befindest dich hier:

Tipps, wie du den Wortschatz deines Kinds erweiterst

Dein Kind wird sprechen lernen, keine Bange. Aber wenn du dazu beitragen willst, seinen Wortschatz zu erweitern, dann sind das die Tipps dafür:

von

Tipps, wie du den Wortschatz deines Kinds erweiterst
© Photo by Janko Ferlic on Unsplash

Das Sprachvermögen deines Kindes wird sich entwickeln, keine Bange. Du musst nichts erzwingen oder künstlich beschleunigen. Du trägst ohnedies nonstop dazu bei. Angefangen vom Baby-Talk über deine Führungen durch die Wohnung, wo du auf Gegenstände zeigst ("Schau' mal, da steht Mamas Kaffee...!") oder wenn du ihm ein Pixie-Buch erklärst – all das trägt zum Sprachvermögen deines Schnuckels bei.

Aber wie erweitert man den Wortschatz und das Vokabular des Nachwuchs noch? Die wichtigsten Fragen – und die besten Antworten.

Wann sprechen Kinder Zweiwortsätze?

Im Alter zwischen 18 und 24 Monaten beginnen die meisten Kinder, Worte zu kombinieren. Sie fangen mit Zweiwortsätzen an ("Großer Hund!" oder "Hasen streicheln"). Mit etwa zwei Jahren verwenden sie bereits ein Vokabular zwischen 50 und 200 Wörtern.

Spielt die Reihenfolge der Geburt eine Rolle bei der Sprachentwicklung?

Diese Frage wird nach wie vor diskutiert und ist nicht letztgültig geklärt. Es gibt keinen Nachweis, dass eine spätere Geburtenfolge sich nachteilig auf die Sprachentwicklung auswirken könnte, etwa dass die jüngsten Geschwister später zu sprechen beginnen. Die Sprachlernumgebung verändert sich freilich für jedes Kind. Während beim Erstgeborenen vor allem die Eltern die Spracherziehung übernehmen, weil sie mehr Zeit haben und auch mehr vorlesen, wird die Rolle des Sprachtrainers bei den nachfolgenden Kindern zu einem größeren Teil von den Geschwistern übernommen.

Mein Kind wird bald 2 Jahre alt – aber spricht immer noch extrem wenig. Muss ich alarmiert sein?

Wenn du das Gefühl hast, dass das Sprachvermögen deines Kindes dem Gleichaltriger extrem hinterherhinkt (etwa, weil es mit 24 Monaten noch keine Zweiwortsätze sagen kann oder ein sehr kleines Vokabular hat), dann solltest du sein Gehör prüfen lassen. Schlechtes Hörvermögen ist häufig ein Auslöser für Sprachverzögerungen. Sollte dein Kind tadellos hören können, dann solltest du beim Kinderarzt nachfragen, welcher Spezialist euch bei der Überprüfung weiterhelfen könnte.

Wie kann ich mein Kind sprachlich fördern und ihm helfen, komplexere, längere Gedanken auszudrücken?

Ein Kind hat meist einen Wortschatz von etwa 50 Worten aufgebaut, ehe es beginnen kann, diese zu kombinieren. Also ist Ziel 1: Die Erweiterung des Vokabulars. Kann dein Kind bereits alle sprachlichen Formen? Beherrscht es Substantive, Verben, Adjektive, Possessivpronomen, Verneinungen und Fragewörter? Wenn ja, dann kannst du es weiter fördern, indem du Kombinationen vormachst. Wiederhole das Wort, das dein Kind gesagt hat – und füge die fehlenden hinzu. Auf den Ausruf "Hund" kannst du zum Beispiel sagen: "Ja, das ist ein sehr großer Hund!" So erlernt dein Kind die nächster Stufe sprachlicher Komplexität.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, das zu üben?

Während dem Baden, dem Füttern, dem Spazierengehen, bei der Ansicht von Wimmel- oder Bilderbüchern, beim Spielen. Einfach den gesamten Tag über.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .