Ressort
Du befindest dich hier:

WW Global Wellness Study

90 Prozent der Erwachsenen hat feste Gesundheits- und Wellnessziele für 2019, 73 Prozent sagen aber, dass sie sich nie so gesund fühlen wie gewünscht.


WW Global Wellness Study
© Geber86

WW Freestyle™ das bisher beste und effektivste Programm in der Geschichte des Unternehmens, das genau in das Leben der Teilnehmer passt.

Die von WW (ehemals Weight Watchers / Nasdaq: WTW) veröffentlichte "WW Global Wellness Study" zu den Themen Gesundheit und Wellness zeigt: Weltweit haben 90 Prozent der Erwachsenen die Verbesserung ihrer körperlichen, geistigen und emotionalen Gesundheit weit oben auf ihre Zielliste für 2019 gesetzt.

Im Gegensatz dazu belegt die erstmals von WW in Auftrag gegebene Studie allerdings auch, dass sich die meisten Menschen zwar gesünder fühlen wollen, aber 73 Prozent der Befragten trotz aller Bemühungen den eigenen Wünschen und Erwartungen hinterherhinken. Die gewonnenen Daten zeigen zudem deutlich, was Menschen von ihrem Gesundheits- und Wellnessweg abbringt und was sie antreibt.

  • Mehr Inspiration: 43 Prozent der Befragten geben mangelnde Inspiration als Hauptgrund an, der sie daran hindert, ein körperliches, geistiges oder emotionales Gesundheitsziel zu erreichen.
  • Ein Wegbegleiter: Fast die Hälfte der Erwachsenen (48 Prozent) sagen, dass sie es nicht allein schaffen und ein Partner unerlässlich ist, um auf Kurs zu bleiben.
  • Etwas, das funktioniert: Mehr als die Hälfte der befragten Personen (55 Prozent) hat in den letzten zwei Jahren durchschnittlich vier Diäten oder Ernährungspläne ausprobiert.

"WW wurde aus der Idee heraus gegründet, dass man mit der Unterstützung von Gleichgesinnten mehr erreichen kann. Als wissenschaftlich fundiertes, technologieorientiertes und gemeinschaftsbasiertes Unternehmen arbeiten wir jeden Tag daran, unserer Teilnehmer so zu unterstützen, wie es am besten zu ihnen und ihrem Leben passt - sei es in persönlichen Workshops, in unserem Live-Coaching oder digital in unserer WW-App", erklärt Mindy Grossman, Präsident und CEO, WW. "Aus unserer Studie lernen wir, dass, obwohl fast jeder ein gesünderes Leben führen möchte, die meisten das Gefühl haben, dass es ihnen an Inspiration, effektiven Mitteln und Wegbegleitern mangelt. Wir sind hier, um zu gesunden Gewohnheiten für das echte Leben zu inspirieren - für Millionen von Menschen, Familien, Communities, die Welt - für jedermann."

Für Deutschland beispielsweise weist die WW Global Wellness Study folgende Ergebnisse aus:

  • Die Hälfte der Befragten (50 Prozent) sagt, dass der Aufwand, den sie für einen gesunden Lebensstil betreiben, vor allem von ihrem sozialen Umfeld beeinflusst wird (z.B. von Freunden oder der Familie). - Mehr als 2 von 5 der Befragten (44 Prozent) geben an, dass eine Gewichtsabnahme von 4,5 Kilogramm sie zu einem glücklicheren Menschen machen würde, als eine Gehaltserhöhung um 10 Prozent. - 50 Prozent der Deutschen glaubt, die Verbesserung ihres Wohlbefindens wäre ohne einen Partner nahezu unmöglich.

WW nutzt die Verhaltensforschung, um gesunde Gewohnheiten für das echte Leben zu vermitteln und zu fördern. Dabei ist WW Freestyle[TM] das bisher beste und effektivste Programm in der Geschichte des Unternehmens, das genau in das Leben der Teilnehmer passt.


In Österreich verhilft WW Österreich seit 1974 Personen in ein schlankes und vor allem gesundes Leben und unterstütze über 600.000 TeilnehmerInnen. Österreichweit finden zurzeit über 300 wöchentliche Workshops statt. Bis 3.3.2019 profitieren neue TeilnehmerInnen von einer Aktion und sparen die reguläre Einschreibegebühr.

Über die WW Global Wellness Study

Erhebungsmethodik: Die "WW Global Wellness Study" wurde von Wakefield Research in 11 Märkten durchgeführt: USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Australien, Neuseeland, Kanada, Schweiz, Schweden, Brasilien und Benelux. Befragt wurden 10.007 national repräsentative Erwachsene ab 18 Jahren. - Für die in dieser Studie durchgeführten Befragungen liegt die Wahrscheinlichkeit bei 95 von 100, dass ein Umfrageergebnis um nicht mehr als 1,0 Prozentpunkte für die Gesamtstichprobe variiert, um nicht mehr als 2,2 Prozentpunkte für die britische Stichprobe, um nicht mehr als 3,1 Prozentpunkte für die Stichproben aus den USA, Deutschland, Frankreich, Australien, Kanada und Schweden sowie um nicht mehr als 4,4 Prozentpunkte für die untersuchten Stichproben aus Neuseeland, der Schweiz, Brasilien und den Beneluxländern.

Bezahlte Anzeige