Ressort
Du befindest dich hier:

Yoga nach dem Laufen

Laufen und Yoga sind eine ideale Kombination. Heute zeigt dir Poweryoga-Vienna-Profi Barbara Rappauer die sechste Position der Übungsserie: "Anjenayasana".


Yoga nach dem Laufen
© Poweryoga Vienna

Beim Laufen verbesserst du deine Kondition, beim Yoga verbesserst du die Beweglichkeit und stärkst jene Muskeln, die du beim Laufen nicht aktiv einsetzt. Das Ergebnis ist ein Körper, der ideal ausbalanciert ist. Barbara Rappauer, Yoga-Profi von Poweryoga-Vienna, hat für euch eine optimale Bewegungsabfolge entwickelt. In der Serie "Yoga nach dem Laufen" zeigt sie einfache Übungen, die deinen Körper stretchen und geschmeidig halten.

Position 6: Ausfallschritt oder "Anjenayasana".

Den Ausfallschritt, in dieser Variation mit einem Knie am Boden, sollte kein Läufer auslassen. Gerade beim Laufen beanspruchen wir die Oberschenkelmuskulatur besonders und auch die Hüften halten einiges aus. Das Ergebnis ist oft ein versperrtes Hüftgelenk und/oder verkürzte Muskulatur in den Beinen, was wiederum zu Rückenschmerzen und Verspannungen im Nacken führen kann. "Anjenasana" wirkt hier ausgleichend, lockernd und entspannend.

1

Du beginnst hier im abschauenden Hund (Position 1 der Serie). Mit einer Ausatmung stellst du deinen rechten Fuß neben deinem rechten Daumen ab - die Zehen sollten eine Linie mit den Fingerspitzen bilden, das rechte Knie ist über der rechten Ferse. Vorsichtig lege dann dein linkes Knie auf der Matte ab - bei einem empfindlichen Knie lege eine Decke oder ein Handtuch unter das Knie. Rutsche dann mit dem Knie so weit nach hinten, bis du eine angenehme Dehnung im Bereich der linken Hüfte spürst.

2

Mit der nächsten Einatmung richte vorsichtig deinen Oberkörper auf. Du kannst die Arme hochstrecken oder am rechten Knie ablegen. Achte aber darauf die Wirbelsäule in die Länge zu ziehen.

3

Mit jeder Ausatmung lass dich vorsichtig ein bisschen tiefer in die Position sinken. Vertraue dir hier selbst ein bisschen, habe keine Angst davor, dich fallen zu lassen. Nach einigen Atemzügen komme vorsichtig wieder heraus, indem du die Hände zu Boden bringst, das linke Knie hebst und zurücksteigst in den abschauenden Hund.