Ressort
Du befindest dich hier:

Ahhh statt Ommm: Der Yoga-Vibrator

Ab jetzt werden Yoga-Übungen nicht mehr "nur einfach so" gemacht, denn durch diese Neuheit werden die Yogi bei der Ausführung ihrer Asanas kontrolliert und korrigiert - und zwar dank vibrierenden Yoga-Pants.

von

yoga vibrator
© Photo by Wearablex

Es ist soweit. Ab jetzt wird Yoga wohl noch angesagter, als es ohnedies bereits ist. Denn ein australisches Label namens "Wearable Experiments" hat DIE Neuheit in Sachen Yoga erfunden. Eine Hose bzw. Leggins namens "Nadi X", die den Yogi bei der Ausführung seiner Yoga-Übungen, Asanas, unterstützt und korrigiert, sollte er bzw. sie diese "falsch" machen.

So funktioniert's
Was man braucht? Eine App und die Hose. Zwischen den Schichten der Hose befinden sich kleine Sensoren, die auf die App reagieren. Vor dem Workout wählt man das jeweilige Programm aus und die Sensoren stellen sich auf die jeweiligen gewählten und abgespeicherten Stellungen ein. Sollte man während der Übung eine falsche Bewegung machen oder Körperhaltung haben, so reagieren die Sensoren indem sie zu vibrieren anfangen. Je schlechter die Übung ausgeführt wird, desto stärker ist dabei die Vibration. Bei einem perfekt ausgeführten Asana ertönt hingegen ein
langes "Oooomm“.

Das Problem an der Sache - die „Nadi X“ Hose kann nur 25 mal gewaschen werden, danach funktionieren die Sensoren nicht mehr. An dem Zusatzgerät, das man benötigt, um die Hose aufzuladen, wird noch herumgetüftelt. Die Hose kann aber auf der Homepage von Wearableexperiments vorbestellt werden.