Ressort
Du befindest dich hier:

Yoga-Star Tara Stiles im WOMAN-Talk

Die angesagteste Yogalehrerin der USA Tara Stiles entstaubt die alten Lehren – und macht diesen für sie idealen Lebenstil möglichst vielen Menschen zugänglich.

von

Yoga-Star Tara Stiles im WOMAN-Talk

"Ich brauche keinen Guru."

© Reebok Central Europe

Fitness-Ikone Jane Fonda besucht ihre Stunden, die New York Times nennt sie Yoga–Rebellin und in ihrem Studio in Manhattan (stralayoga.com) gibt es Kater-Klassen und Einheiten gegen schwabbelige Hüften. Tara Stiles, 31, mischt die New Yorker Yoga-Szene auf, weil sie die indischen Übungen aus ihrem spirituellen Korsett befreit und an unser tägliches Leben anpasst. Diesen Zugang vermittelt sie auch in zahlreichen Youtube-Videos. Auf ihrem Blog (tarastiles.com) schreibt sie regelmäßig über ihre Vorstellung vom Leben, postet Rezepte und gibt witzige Tipps. Das hat jetzt zu einer Zusammenarbeit mit Fitness-Bekleidungs-Spezialist Reebok geführt: Die neu eingeführte Yoga-Kollektion wurde von dem ehemaligen Model mitdesignt. Pia Kruckenhauser traf die Yogini in Köln zum exklusiven Gespräch über ihre Vorstellung von Yoga, Inspirationsquellen und persönliche Laster.

Tara Stiles (l.) mit WOMAN-Redakteurin Pia Kruckenhauser (r.).

WOMAN: Die New York Times bezeichnet Sie als Yoga-Rebellin. Wie sehen Sie sich?

Stiles: Ich habe immer schon Yoga gemacht, auf meine ganz eigene Art und Weise. Als Kind war ich viel im Wald und in der Natur unterwegs, da habe ich bemerkt, dass alles miteinander verbunden ist. Ich brauche kein spirituelles Konzept oder Ohm-Gesänge dafür. In meinen Klassen unterrichte ich in einfacher, klar verständlicher Sprache, ohne komplizierte Sanskrit-Namen für die einzelnen Übungen.

WOMAN: Aber braucht man für Yoga nicht einen Guru?

Stiles: Viele traditionelle Richtungen haben einen, ja. Aber ich glaube nicht an dieses Konzept. Das würde bedeuten, Yoga ist nur für einige Auserwählte. Ich glaube, es ist für uns alle da.

WOMAN: Haben Sie denn ein Vorbild?

Stiles: Alle, die in meine Klasse kommen, inspirieren mich. Deepak Chopra (Anm. Autor spiritueller Bücher) ist ein großes Vorbild von mir und auch Jane Fonda. Mit beiden habe ich schon zusammen gearbeitet. Alle Menschen, die etwas Beeindruckendes leisten, geben mir Kraft.

WOMAN: Wie oft trainieren Sie selbst?

Stiles: Jeden Tag. In New York im Studio und wenn ich auf Reisen bin, dann mache ich in der Früh im Hotel etwas. Denn ohne geht es gar nicht.

Tara trainiert regelmäßig.

WOMAN: Was ist für Sie die Quintessenz dieses Übungssystems?

Stiles: Die Erdung, mit meiner Umwelt verbunden sein. Und mit Yoga sorge ich auch für meine Gesundheit, meine geistige Klarheit und meine körperliche Kraft. Es hält mich fit und gesund, mehr brauche ich nicht.

WOMAN: Yoga als Jungbrunnen?

Stiles: Genau. Wenn man regelmäßig trainiert, widmet man sich selbst Aufmerksamkeit, Körper und Geist verbinden sich, Stress wird abgebaut. Dieses Gefühl kann man in das tägliche Leben mitnehmen. Man wird nicht so leicht nervös. Da ja alles miteinander verbunden ist, wirkt sich das positiv auf den Körper aus, die Haut wird schöner, man wird weniger oft krank, isst lieber gesunde Sachen, bleibt einfach länger jung, für mich ist Yoga einfach ein Lebensstil.

WOMAN: Machen Sie denn auch Sport?

Stiles: Natürlich, ich mag Sport gerne, Wandern, Snowboarden, Klettern ... Aber das ist Spaß, nicht Fitness. Dafür reicht Yoga völlig aus.

WOMAN: Wie ernähren Sie sich eigentlich? Folgen Sie einem bestimmten Plan?

Stiles: Ich bin Vegetarierin, esse viel Gemüse, aber eine bestimmte Diät habe ich nicht. Mit Yoga ernährt man sich automatisch gesund, weil man sich dann viel besser fühlt.

WOMAN: Haben Sie denn auch irgendwelche Laster?

Stiles: Ich liebe Schokolade und manchmal esse ich Pizza. Aber ich fühle mich dabei nicht schuldig. Es müssen nicht immer Karottensticks sein. Ich lebe sonst gesund, da hat auch Schokolade Platz.

WOMAN: Sie designen mit Reebok gemeinsam Yoga-Kollektionen. Wie ist das zustande gekommen?

Stiles: Reebok hat den gleichen spielerischen Zugang zu Yoga und Fitness wie ich. Wir waren bei mir zu Hause und ich durfte den ganzen Tag die besten Stoffe für Kleidung und Tops aussuchen, es hat unglaublich viel Spaß gemacht. Vor allem, die Sprüche für die Shirts auszusuchen. Im Herbst gibt es dann sogar Freizeitkleidung.

Themen: Fitness, Workout